Wo die Seele des Menschen niemals stirbt

Rocky Johnson – Schwiegersohn einer Wrestling-Legende, Vater einer Wrestling-Legende und selbst eine Wrestling-Legende – starb letzte Woche im Alter von 75 Jahren. Johnson, geboren als Wayde Bowles in Amherst, Nova Scotia, kam, um die Vergangenheit seines Sports zu verbinden und präsentieren viel die Art und Weise Friedensbrücke tritt seinem Geburtsort und dem Land bei, in dem er sich schließlich niederließ und seinen größten Erfolg feierte. Sogar sein Ringname, den sein weltberühmter Sohn Dwayne the Rock Johnson ausleihen und modifizieren würde, ist geschichtsträchtig: Er soll an Rocky Marciano, die ungeschlagene große weiße Hoffnung des Schwergewichtsboxens, und Jack Johnson, den ersten echten Afroamerikaner des Sports, erinnern Superstar. Obwohl er zu Lebzeiten ein Stardarsteller war, ist Johnsons bleibendes Vermächtnis das eines Verbindungsstücks, eines Wegbereiters, einer entscheidenden Stufe in der Entwicklung sowohl des Wrestlings als auch der populären Kultur, die es unterstützte.

Die besten Spiele der letzten Generation

Auch wenn Sie wie Johnson aus bescheidenen Anfängen starten, arbeiten Sie nicht von einer leeren Tafel, sondern aus den historischen Umständen, in denen sich Ihre Familie befindet. Johnson, wie viele andere schwarze Kanadier, verfolgte seine Vorfahren durch befreite amerikanische Sklaven und schwarze Loyalisten, die nach Nova Scotia umgezogen sind im Gefolge des Unabhängigkeitskrieges. Seine Eltern waren arm und sein Vater, ein riesiger Mann, der in einem Kohlebergwerk arbeitete, starb kurz vor Johnsons 13. Geburtstag an Lungenkrebs. Seine Mutter heiratete wieder, heiratete einen missbräuchlichen Alkoholiker, und eine Kombination aus unablässigem Missbrauch und mangelnder Gelegenheit trieb Johnson nach Westen, nach Toronto.

Von da an folgte Johnson dem Drehbuch von so vielen armen Kindern, die versuchten, Gutes zu tun: Er hat sich bei verschiedenen Arbeiterjobs, beim Waschen von Autos und beim Liefern von geräuchertem Fisch den Buckel gebrochen, während er in einem Gemeindezentrum in Toronto boxte und Gewichte hob. Und Rocky war ein guter Boxer – vielleicht nicht der zukünftige Profi-Champion, der ihm während seiner Wrestling-Tage manchmal in Rechnung gestellt wurde, aber gut genug, um einen glaubwürdigen Schlag in den Ring zu werfen und im Laufe seiner Karriere mit Leuten wie George Foreman und Muhammad zu kämpfen Ali. Während des Trainings im Gemeindezentrum brachte Rocky Bollie, ein lokaler Verbesserungs- oder Job-Wrestler, Johnson die Grundlagen des Mattenspiels bei und führte ihn zu Jack Wentworths Wrestling-Schule in Hamilton. Zwischen den Schichten auf der Lieferroute für geräucherten Fisch pendelte Johnson 50 Minuten zu Wentworths Fitnessstudio, wo er von dem Mann lernte, der auch den zukünftigen WWF-Champion Ivan Koloff und den großen Bösewicht Killer Karl Krupp unterrichtet hatte.



Rocky Johnson machte schnell Fortschritte und entwickelte charakteristische Moves wie den Dropkick und seine Fähigkeit, nach einem Backdrop auf seinen Füßen zu landen. Damals war er kein Muskelberg, wie er es am Ende seiner Karriere sein würde, aber er war groß und athletisch. Er wurde geschickt darin, Stöße zu nehmen und für Gegner zu verkaufen, wie der Tag-Team-Partner und manchmal Rivale Tony Atlas in seiner Autobiografie feststellte. Aber Johnsons großer Durchbruch, der Bruch, der ihn in Torontos Maple Leaf Gardens vor die Menge brachte und andere große Wrestling-Promoter auf ihn aufmerksam machte, geschah nicht, weil er eine gute Hand im Ring war.

Ich glaube ehrlich, es lag daran, dass ich zu dieser Zeit vielleicht der einzige schwarze Wrestler aus Kanada war, Johnson schrieb in seiner Autobiografie . Torontos größter Star, ehemaliger NWA-Weltmeister im Schwergewicht Whipper Billy Watson , verzweige sich in die Politik und hoffte, Johnson als seinen Schützling zu erheben, würde ihm helfen, einige zusätzliche schwarze Stimmen im East Yorker Stadtteil Toronto zu gewinnen. Watson verlor diese Wahl – er blieb eine Säule der Gemeinschaft, erreichte jedoch nie die politischen Höhen, die er erreicht hatte Antonio Inoki oder Jesse Ventura – aber Johnson gewann groß und erhielt einen frühen Schub, der den Grundstein für erfolgreiche Läufe in Detroit, Vancouver, San Francisco, Memphis und schließlich dem WWF legte.

Johnson lernte von den Beispielen wegweisender schwarzer Stars wie Süßer Papa Siki und Bobo Brasilien , bemerkte, dass seine Anziehungskraft in einem Gebiet davon abhing, ein guter Kerl zu bleiben und den Platz als bester schwarzer Performer dieser Promotion zu besetzen. In drei Jahrzehnten Wrestling trat er in Japan nur als Heel an. Wir alle wollen unserer eigenen Art zujubeln, schrieb Johnson. Wenn ich zu einem Kampf zwischen einem weißen Boxer und einem schwarzen Boxer ging und ich an keinem der Männer beteiligt war, musste ich mit dem Bruder gehen. Ebenso würden die Weißen mit dem Weißen gehen. Und da Promoter damals nur ein oder zwei schwarze Wrestler in ihrem Territorium hatten, tat Johnson alles, was er tun musste, um seinen Platz zu schützen – außer, die Rennkarte zu spielen, etwas, das er in seiner Autobiografie wiederholt feststellte, dass er tat es nicht und assoziiert auf negative Weise mit ausgesprochenen oder verärgerten Greifern wie Bärenkatze Wright , Thunderbolt Patterson , und Tony Atlas .

Johnson, der immer am Endergebnis interessiert war, hatte jedoch keine Angst davor, einen rassischen Blickwinkel zu verfolgen, wenn es das Geschäft beflügelte. Langjähriger Main Eventer Bugsy McGraw , ein King-Size-Schwergewicht, das während seiner Karriere sowohl als bösartiger Bösewicht als auch als clownesker Guter arbeitete, hatte in den frühen 1970er Jahren eine bemerkenswerte Fehde mit Johnson. Während beide arbeiteten für Roy Shire 's San Francisco-Promotion ging McGraw ins Fernsehen und sagte Johnson, er solle Baumwolle pflücken oder als Hausmeister arbeiten. Beide Männer verdienten gut mit diesem Vorfall, und Johnson steuerte sogar das Vorwort bei McGraws Autobiografie , bemerkte, wie er es schätzte, dass McGraw alles tun würde, um Fans zum Ticketschalter zu locken.

In einer rassistischen Gesellschaft profitierte Johnson gerne, wenn seine Rasse ihm helfen konnte, seine Rechnungen zu bezahlen. Ich musste mich nur mit den anderen schwarzen Wrestlern messen, schrieb Johnson. Wenn ein Promoter zwei schwarze Wrestler in einem Territorium hatte, würde er einem einen großen Schubs geben und der andere würde weiter unten auf den Karten schmachten. Mein Stil war anders als bei jedem anderen schwarzen Wrestler, also bekam ich normalerweise den Schubs.

Johnson bekam seinen Spitznamen Soulman, nachdem er in der Tanzshow einen Teppich geschnitten hatte Seelenbrüder . Er hat eine Signatur entwickelt schlurfende Boxhaltung im Ring und behauptete, er habe es Muhammad Ali beigebracht, als die beiden zusammen trainierten. Und als Jerry Lawler seinen eigenen Black-Box-Superstar für einen Boxer-gegen-Wrestler-Winkel im Juni 1976 brauchte, konnte er werben, um das Faninteresse zu erschließen, das durch die bevorstehenden Antonio Inoki – Ali Supercard , wandte er sich an Johnson, dessen Werbefotos mit George Foreman gut genutzt wurden, um sein Boxen aufrichtig zu etablieren.

Aber als der Memphis-Wrestling-Promoter Nick Gulas, der alle Jungen nannte, versuchte, Johnson seinen Jungen zu nennen, wies Johnson Gulas energisch an, ihn bei seinem Vornamen zu nennen. Und als Lawler einen Winkel vorschlug, in dem Johnson niedergehalten und mit einem Riemen ausgepeitscht wurde, lehnte Johnson ihn grob ab. Er versuchte sogar, Burrhead Jones und Bearcat Brown zu beraten, zwei langjährige Memphis-Wrestler, deren Charaktere Johnson als sehr stereotype Stepin Fetchit-Schwarze beschrieb, die zu jeder Mahlzeit gebratenes Hühnchen, Zitterlinge und Wassermelonen aßen, um sich für höhere Löhne als die dürftigen 40 bis 50 US-Dollar einzusetzen Nacht haben Lawler und Co-Promoter Jerry Jarrett sie bezahlt. Als es darum ging, diese Standard-Comedy-Stücke von Black Wrestler aufzuführen, schrieb Johnson, dass er mich von niemandem auf diese Weise stereotypisieren lassen würde.

mlb 10 Tage dl

Aber unabhängig von den regionalen Titeln, die er innehatte und dem Geld, das er an der Abendkasse zog, wird Johnson am besten für drei wichtige Erfolge in Erinnerung bleiben. Die erste war eine persönliche, die sich in die Tochter des legendären samoanischen Pro-Wrestlers Peter Maivia, Ata, verliebte. Johnson war zu dieser Zeit noch mit seiner ersten Frau Una verheiratet – sie weigerte sich, sich von ihm scheiden zu lassen – und wie Atas Vater Peter gab Johnson zu, auf Reisen so etwas wie ein Frauenheld zu sein. Aber er und Ata hatten einen Sohn, Dwayne, der Johnson in eine legendäre Wrestling-Familie verband. Das Trio reiste zusammen, als Dwayne erwachsen wurde, und gab dem Jungen einen Überblick über das Geschäft aus der Vogelperspektive.

Johnsons zweiter Erfolg war der Gewinn der WWF-Tag-Team-Titel mit Tony Atlas , dabei der erste vollafrikanische amerikanische Tag-Weltmeister. Sie gewannen die Riemen von der Wilde Samoaner Afa und Sika Anoa’i, Johnsons angeheiratete Verwandte, in einem spannenden Fernsehmatch. Aber obwohl sowohl Johnson als auch Atlas sich einig waren, dass ihre Stile komplementär waren, wobei Johnson die Verkaufs- und High-Spots übernahm und der unglaublich starke Atlas die Machtbewegungen übernahm, war ihre Partnerschaft eine schwierige. Atlas behauptete in seiner Autobiografie, dass jeder schwarze Wrestler im Territorium eine Bedrohung für Rocky Johnson darstelle, und Johnson, der mit demselben Co-Autor zusammenarbeitete, wies darauf hin, dass Atlas eine unüberschaubare, lose Kanone sei, die von Hulk Hogans Hauptereignis-Vorstoß besessen ist.

Johnsons Arbeit im WWF, die mit einer langen und verlustreichen Fehde gegen Roddy Piper endete, nachdem er sich von Atlas getrennt hatte, endete, nachdem seine Knie und sein Rücken die Bestrafung seiner charakteristischen Höhen-Dropkicks und dramatischen Verkäufe nicht mehr ertragen konnten . Er war zu diesem Zeitpunkt unglaublich muskulös und sah eher aus wie ein alternder Grappler Ivan Putski , ein unbeweglicher starker Mann, als der sportliche Superstar, der er in seiner Jugend gewesen war. Es war diese Inkarnation von Johnson, an die ich und andere Fans meiner Generation mich undeutlich erinnern, eine weitere Präsenz auf dem Weg nach draußen, als sich der WWF zu dem karikaturhaften Monolithen entwickelte, zu dem er Ende der 1980er Jahre wurde.

Mit dem Ende von Johnsons aktiver Karriere begann seine dritte und wohl bekannteste Errungenschaft: Er startete die Karriere von Dwayne Johnson, der seine eigenen Teenagerjahre als Fußballstar in der Vorbereitungszeit verbracht hatte, seine College-Jahre als Backup für zukünftige NFL Hall of Fame Defensive Tackle Warren Sapp für die mehrjährige Kraftpaket Miami Hurricanes , und seine frühen 20er Jahre waschen sich aus der Canadian Football League. Dwayne rief Rocky an, in der Hoffnung, in den quadratischen Kreis einzutreten, also gehen alle Konten, und dieser Sohn und Enkel von Wrestling-Legenden wurde schnell in die WWF aufgenommen, als das Unternehmen unbehaglich in Richtung seiner Attitude-Ära taumelte.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ich liebe dich. Du hast Farbbarrieren durchbrochen, bist zur Ringlegende geworden und hast dir deinen Weg durch diese Welt gebahnt. Ich war der Junge, der auf den Sitzen saß und dich, meinen Helden, aus der Ferne beobachtete und verehrte. Der Junge, den du erzogen hast, um immer stolz auf unsere Kulturen zu sein und stolz darauf, wer und was ich bin. Der Junge, den du mit der härtesten Liebe großgezogen hast. Die intensive Arbeit. Die harte Hand. Der anbetende Junge, der nur deine besten Eigenschaften kennen wollte. Der dann zu einem Mann wurde, der erkannte, dass Sie andere zutiefst komplizierte Seiten hatten, die festgehalten und verstanden werden mussten. Sohn zum Vater. Mann zu Mann. Da verwandelte sich meine Anbetung in Respekt. Und meine Empathie verwandelte sich in Dankbarkeit. Dankbar, dass du mir das Leben geschenkt hast. Dankbar, dass Sie mir die unschätzbaren Lektionen des Lebens gegeben haben. Dad, ich wünschte, ich hätte noch eine Chance, dir zu sagen, dass ich dich liebe, bevor du auf die andere Seite gegangen bist. Aber du wurdest mir so schnell ohne Vorwarnung weggerissen. Sofort weg und kein Zurück mehr. Ich habe Schmerzen. Aber wir wissen beide, dass es nur Schmerz ist und es vergehen wird. Jetzt werde ich dein Mana und deine Arbeitsmoral bei mir tragen, da es an der Zeit ist, weiterzuziehen, weil ich meine Familie ernähren und arbeiten muss, um etwas zu erreichen. Schließlich möchte ich, dass du deine bahnbrechende Seele ausruhst, Soulman. Schmerzfrei, bedauernfrei, zufrieden und entspannt. Du hast ein sehr erfülltes, sehr hartes, Barriere-brechendes Leben gelebt und alles im Ring gelassen. Ich liebe dich Papa und ich werde immer dein stolzer und dankbarer Sohn sein. Ruhe dich hoch aus. #ripsoulman #rockyjohnson

Ein Beitrag geteilt von der Stein (@therock) am 17. Januar 2020 um 8:01 Uhr PST

Ähnlich wie sein Vater trat Dwayne als unfertiges Produkt in den Ring ein, dessen Ringname ein Mash-up war, das an stolze historische Traditionen erinnerte. Aber dieser Rocky war sein Vater, nicht Marciano, und Maivia war eine Anspielung auf seinen knallharten Großvater Peter, der sich unter unzähligen Heldentaten gegen den bekannten britischen Amateur-Wrestler Billy Robinson behauptet hatte. Natürlich wusste ich damals sehr wenig von all dem und mochte das langweilige Babyface Rocky Maivia wie die meisten anderen Fans nicht. Rocky Johnsons Anwesenheit an der Seite von Dwayne während dieser Zeit, sogar an seiner Seite im Ring, an dem, was Rocky den größten Tag meines persönlichen und beruflichen Lebens nannte, bedeutete mir wenig.

Aber es bedeutete Dwayne viel, der wiederholt gesagt hat, dass Rocky ihm alles beigebracht hat, was er weiß. Selbst als er das Rocky Maivia-Gimmick zugunsten des Rock verwarf, einer großspurigen Heels-Persönlichkeit, die sich zu einem Schlagworte sprudelnden Superstar entwickelte, ehrte er das Vermächtnis seines alten Mannes. Rocky Johnson war die Form: gut gebaut, wortgewandt, vor allem am Endergebnis interessiert. Und Dwayne hat diese Form nicht so sehr zerbrochen, sondern wie ein Kokon daraus hervorgegangen, der Super Saiyajin Form von Wrestling-Erfahrung über mehrere Generationen hinweg. Rocky Johnson war aus dem Nichts gekommen und füllte den Cow Palace und die Maple Leaf Gardens bis zur vollen Kapazität; Dwayne the Rock Johnson trat in die Fußstapfen seines Vaters und füllte Kinos und HD-Bildschirme auf der ganzen Welt.

Tom Cruise Couch springen
Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Alles Gute zum Vatertag an diesen kaum jemals lächelnden OG-Bösewicht. Kleine Jungs von Natur aus, schauen zu ihrem alten Mann auf und vergöttern ihn. Sie wollen wie sie sein, tun, was immer sie tun und suchen immer nach ihrer Zustimmung. Das Komische ist, dass der Tag, an dem ich aufgehört habe, nach dieser Anerkennung zu suchen, der Tag war, an dem ich verstand, was es bedeutet, ein Mann und vor allem ein Vater zu sein. Diese Verschiebung hat mich auf eine neue Ebene der Dankbarkeit für die harte Liebe gehoben, die er immer gegeben hat. Jahre später als Mann und Vater von drei Mädchen weiß ich, dass harte Liebe viel besser ist als gar keine Liebe. Ich nehme es. Es hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Dankbar an den ursprünglichen Rock. #HappyFathersDay #KingStache #RockyJohnson

Ein Beitrag geteilt von der Stein (@therock) am 17. Juni 2018 um 11:23 Uhr PDT

Kleine Jungs schauen von Natur aus zu ihrem alten Mann auf und vergöttern ihn, schrieb Dwayne vor zwei Jahren auf Instagram. Sie wollen wie sie sein, tun, was immer sie tun und suchen immer nach ihrer Zustimmung.

Doch in Rockys letzten Jahren ist sein Comic-Biograph John Crowther erzählt mir, dass der Vater zu seinem Sohn aufgeschaut und ihn vergöttert hat. Als wir zusammen waren, sprach Rocky immer davon, wie Dwayne dafür sorgte, dass er richtig aß, trainierte und auf sich selbst aufpasste, sagt Crowther. Ich bin mir sicher, dass es viele Jahre lang umgekehrt war, aber am Ende hat Rocky Dwayne wirklich bewundert und auf ihn verlassen.

Und das ist sicher genug für Rocky Johnson: ein äußerst unabhängiger Mann, dessen Erbe die ausgrenzende Vergangenheit des Wrestlings und seine inklusive Gegenwart überbrückt, ein stolzer schwarzer Wrestling-Champion, dessen berühmtestes Kind so allgemein beliebt ist, dass er Rasse und Kultur fast auf eine Weise transzendiert, wie es nur wenige Prominente sind schon mal haben.

Oliver Lee Bateman ist Journalist und Sporthistoriker und lebt in Pittsburgh. Du kannst ihm auf Twitter folgen @MoustacheClubUS und lesen Sie mehr über seine Arbeit unter oliverbateman.com .

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Kann LeBron James Pat Rileys eigenen Entwurf gegen ihn verwenden?

Kann LeBron James Pat Rileys eigenen Entwurf gegen ihn verwenden?

Wie „Halt and Catch Fire“ zum einzigen würdigen Nachfolger von Prestige TV wurde

Wie „Halt and Catch Fire“ zum einzigen würdigen Nachfolger von Prestige TV wurde

Die Welle der Inspiration: Bevor es 'Mank' gab, gab es 'The Simpsons'

Die Welle der Inspiration: Bevor es 'Mank' gab, gab es 'The Simpsons'

Wer ist Ihr JaMarcus Russell?

Wer ist Ihr JaMarcus Russell?

Auston Matthews und Connor McDavid könnten endlich auf einem Playoff-Kollisionskurs sein

Auston Matthews und Connor McDavid könnten endlich auf einem Playoff-Kollisionskurs sein

Und diese Woche ist der Masked Singer bei 'The Masked Singer' ...

Und diese Woche ist der Masked Singer bei 'The Masked Singer' ...

Auspacken der Hassliebe mit Lin-Manuel Miranda

Auspacken der Hassliebe mit Lin-Manuel Miranda

„Die Passage“ und die Grenzen des Netzwerkfernsehens

„Die Passage“ und die Grenzen des Netzwerkfernsehens

Kann „The Walking Dead“ gewinnen?

Kann „The Walking Dead“ gewinnen?

Warum ‘Deadwood’ eine Top-10-TV-Show aller Zeiten ist

Warum ‘Deadwood’ eine Top-10-TV-Show aller Zeiten ist

Was der Rest des Fernsehens von „Atlanta“ lernen kann

Was der Rest des Fernsehens von „Atlanta“ lernen kann

Winston Marshall von Mumford & Sons bricht die Tourneegeschichte seiner Band auf

Winston Marshall von Mumford & Sons bricht die Tourneegeschichte seiner Band auf

Wir stellen Massenstart-Eisschnelllauf vor, Ihre neue olympische Lieblingssportart

Wir stellen Massenstart-Eisschnelllauf vor, Ihre neue olympische Lieblingssportart

Das Problem mit dem „Girlboss“-Feminismus

Das Problem mit dem „Girlboss“-Feminismus

Der D/ST der Patriots bricht den Fantasy-Football

Der D/ST der Patriots bricht den Fantasy-Football

Das mütterliche Summen von „Mare of Easttown“

Das mütterliche Summen von „Mare of Easttown“

Die TNT Bulls sind die beste Dynastie der NBA

Die TNT Bulls sind die beste Dynastie der NBA

Cordarrelle Patterson ist der Kickoff Return King der NFL und der Letzte seiner Art

Cordarrelle Patterson ist der Kickoff Return King der NFL und der Letzte seiner Art

Die Superlative der NHL Playoffs 2017-18

Die Superlative der NHL Playoffs 2017-18

„Über Bord“ ist gut genug, aber Anna Faris könnte es besser machen

„Über Bord“ ist gut genug, aber Anna Faris könnte es besser machen

Wie man die Patrioten besiegt

Wie man die Patrioten besiegt

„Nur Ton“: Rei Ayanami

„Nur Ton“: Rei Ayanami

Lone Stars: Skip Bayless hat Frieden mit seinem Cowboy-Fandom – und der Rest der Fangemeinde in Amerika auch America

Lone Stars: Skip Bayless hat Frieden mit seinem Cowboy-Fandom – und der Rest der Fangemeinde in Amerika auch America

Mit der Suspendierung von Urban Meyer tut der Bundesstaat Ohio das Nötigste

Mit der Suspendierung von Urban Meyer tut der Bundesstaat Ohio das Nötigste

„Hot Bench“ ist der KFC-Double-Down von Courtroom TV

„Hot Bench“ ist der KFC-Double-Down von Courtroom TV

„heimtückisch“ mit Bill Simmons, Sean Fennessey und Chris Ryan

„heimtückisch“ mit Bill Simmons, Sean Fennessey und Chris Ryan

Zwölf großartige britische Streaming-Shows, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben

Zwölf großartige britische Streaming-Shows, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben

Heutzutage wird der beste Zombie-Inhalt in Korea hergestellt

Heutzutage wird der beste Zombie-Inhalt in Korea hergestellt

Wer ist Ryan Reynolds' bester Filmfreund?

Wer ist Ryan Reynolds' bester Filmfreund?

Großartige Momente in der Realität: Sandra Burns Russells Fedora bei „Survivor“

Großartige Momente in der Realität: Sandra Burns Russells Fedora bei „Survivor“

Abschied von GSP

Abschied von GSP

Ein umfassendes Power-Ranking der neuen WNBA-Trikots

Ein umfassendes Power-Ranking der neuen WNBA-Trikots

Die Cardinals verpassten die Playoffs dank eines ehemaligen AAF-QB – und Kliff Kingsbury

Die Cardinals verpassten die Playoffs dank eines ehemaligen AAF-QB – und Kliff Kingsbury

Warum Oliver Stones „Any Given Sunday“ nie alt wird

Warum Oliver Stones „Any Given Sunday“ nie alt wird

'Fixer Upper' ist tot. Es lebe 'Fixer-Obermaterial'.

'Fixer Upper' ist tot. Es lebe 'Fixer-Obermaterial'.