Was Skip Bayless wirklich über Troy Aikman geschrieben hat

Troy Aikman ist sauer auf Skip Bayless. Er erzählte Sport illustriert 's Richard Deitsch, dass Bayless, der jetzt sein Mitarbeiter bei Fox ist, weder talentiert, respektiert noch glaubwürdig ist. Warum ist Aikman verrückt? In einem Buch ( Wild entschlossen ) über die Dallas Cowboys in den 1990er Jahren, schrieb Deitsch, Bayless habe eine unbegründete Behauptung aufgestellt, Aikman sei schwul.

Wenn in Kritiken an Bayless eine Tatsache wiederholt zitiert wird, abgesehen von seiner Fernsehfehde mit Stephen A., dann diese: Vor 20 Jahren hat Bayless möglicherweise in einem Buch behauptet, Aikman sei schwul. Ich zögere, in das Minenfeld zu waten. Aber es lohnt sich, noch einmal auf das zurückzukommen, was Bayless 1996 tatsächlich geschrieben hat, denn es ist etwas komplizierter als die Art und Weise, wie es dargestellt wird. Ich weiß, weil ich damals in Nordtexas lebte, habe ich Bayless religiös gelesen, und ich kann immer noch eine Kopie davon ziehen Wild entschlossen, die ich am Tag der Veröffentlichung aus meinem Bücherregal gekauft habe.



1996 war Bayless in Dallas eine ebenso polarisierende Figur wie heute in ganz Amerika. Viele – vielleicht die meisten – lokalen Sportjournalisten mochten ihn nicht. Sie beschuldigten ihn, ein geborener Kontroversist (richtig) und ein Einzelgänger zu sein, der nicht mit den Jungs in Louies Bar trank (auch wahr – Bayless trinkt nicht viel, wenn überhaupt). Doch in einer Zeit, in der die meisten Zeitungskolumnisten nur mit einer einzigen Stadt sprachen, hatte Bayless sich dazu entschlossen, eine nationale Persönlichkeit zu werden. Er war ein Stammgast bei ESPN; er hatte zwei Mistkerlbücher geschrieben; und als seine Zeitung, die Dallas Times Herald , ging 1991 unter, er fing an seine Kolumne faxen für 99 US-Dollar pro Jahr an die Leser – ein Schachzug, der das Internet vorwegnahm.



Wild entschlossen wurde als Insider-Geschichte eines Teams mit zwei Super Bowl-Ringen in Rechnung gestellt, das sich in einen Porsche ohne Bremsen verwandelt hatte. Das Hauptmerkmal des Buches war die frische Berichterstattung über die Fehde zwischen Aikman und Cowboys-Trainer Barry Switzer. Tatsächlich kursierte im Schweizer Lager das Gerücht, wie Bayless es auf Seite 186 nannte:

Dies ist das Erste, was die jüngsten Hinweise auf die Fehde zwischen Bayless und Aikman auslassen: dass das Gerücht, zumindest wie es in Wild entschlossen , wurde von den Kameraden von Aikmans . in Umlauf gebracht eigener Cheftrainer . Nachdem Bayless das Gerücht gehört hatte, sprach er mit Aikmans Agent Leigh Steinberg, einer Polizeiquelle von Dallas, eine Teamquelle, und Aikmans Sportscaster-Kumpel Dale Hansen. Sie alle sagten, es gebe keine Beweise dafür, dass Aikman schwul sei.



Als nächstes fragte sich Bayless laut, ob ein solches Gerücht berichtenswert war, selbst wenn es wahr wäre. ([W]was sollte die sexuelle Präferenz eines Profisportlers für einen Journalisten wichtig sein?) Er stellte fest, wie leicht sich Gerüchte an Superstar-Athleten heften können. ([I]fa Stud-Quarterback spricht offen darüber, wie sehr er es liebt, Zeit mit seinen „Kumpels“ zu verbringen … wird er in unserer machohaften, homophoben Gesellschaft automatisch als „schwul“ gebrandmarkt?) Bayless schrieb, dass Switzer selbst manchmal in einem Hotel in Dallas's Gay Bezirk – jemand mit einer Agenda könnte ein Gerücht über ihn verbreiten.

Aber das Schweizer Lager erzählte Bayless immer wieder das Gerücht tat Angelegenheit. Ab Seite 188:

Das Gerücht nimmt etwa sechs der 290 Seiten des Buches ein. Diese Seiten sind mit Flüstern aus anonymen Quellen übersät und mit der Stimme eines Reporters geschrieben, der versucht herauszufinden, was zu tun ist. Als Bayless keine Beweise für das Gerücht finden konnte, ließ er das Thema mehr oder weniger fallen. In dem Buch behauptete er nicht, Aikman sei schwul.



Bayless, ein Cowboys-Buch zu schreiben, war in Dallas eine große Sache. Seine erstes Buch hatte Tom Landry als etwas anderes als einen freundlichen alten Mann gecastet, und seine zweite erwartete die Scheidung zwischen den besten Kumpels Jerry Jones und Jimmy Johnson. Als bekannt wurde, dass Bayless dem Gerücht nachging, war es wie eine Tornado-Sirene, die rund um die Uhr im lokalen Sportradio gespielt wurde. Es war damals üblich zu hören – wie es heute üblich ist –, dass Bayless ein Buch über Aikman ist schwul schrieb.

Nachdem er den Super Bowl XXX gewonnen hatte, rief Aikman selbst Bayless an. Seine Worte – wie abgedruckt in Wild entschlossen — waren: Ich bin nicht schwul. Aikman fügte hinzu: Wie kann ich das bekämpfen? Soll ich ein Mädchen bei mir behalten? auch wenn sie mir egal ist, nur damit ich alle von mir abhalten kann?

Damals im Jahr 1996, als Hell-Bent das Buch eher gelesen als halb erinnert wurde, war die Kritik am Buch etwas anders. Die Autoren haben das nur angeklagt Drucken zu Gerücht von jemand anderem bezogen – auch wenn es als Waffe des Schweizer Lagers dargestellt wurde – Bayless hatte etwas Unverantwortliches getan. Sobald die Gebühr erhoben ist, gibt es keine Antwort, die glaubwürdig klingt, die Boston Globe von Dan Shaughnessy schrieb .

Ein weiterer Kolumnist namens Wild entschlossen Voyeuristischer Journalismus: Das Ergebnis ist, dass Dummköpfe mit Mikrofonen und Notizblöcken diese Woche damit verbracht haben, … Aikman in der einen oder anderen Form zu fragen: „Bist du schwul?“

Bayless seinerseits konterte, dass das Gerücht seit Jahren in Dallas kursiert (er hat damit recht, wie ich bestätigen kann) und dass er die Kleinarbeit geleistet habe, um herauszufinden, ob es wahr ist. Er war wütend, dass Wild entschlossen wurde als ein schwuler Aikman abgetan. Wenn das so funktioniert, dann ist mir mein Geschäft und dieses Interview mit dir übel, sagte Bayless zu Shaughnessy. Mir gegenüber ist es auch nicht fair.

Es lohnt sich, ein paar andere Kontextinformationen zu beachten. Eins: In Wild entschlossen , Bayless kroch weiter auf den journalistischen Sims hinaus als in seinen anderen Büchern und in seinen Times Herald Säule. Dies mag von der Tatsache inspiriert gewesen sein, dass Bayless 1996 mehr oder weniger sein eigener Chef war – dass, wie er sagte Vor kurzem von seinem Fox-Gig nahm er die Handschellen ab.

Zweitens: Es gab viele andere Dinge in dem Buch das machte Aikman wütend! In einem Kapitel namens The N-Word veröffentlichte Bayless ein Gerücht, dass Aikman den Wide Receiver Kevin Williams einen Nigger genannt hatte. Es wurde auf die gleiche Weise wie das andere Gerücht bezogen: [Mehrere im Schweizer Lager dachten, Aikman hätte den Kopf verloren und benutzten das N-Wort. (Aikman bestritt es.) Bayless erzählte auch ein Gerücht – wiederum aus dem Schweizer Lager –, dass Aikman tatsächlich … in einem Spiel gegen Washington abgetaucht sei. (Bayless gab zu, dass die Idee verrückt war, erforschte sie aber trotzdem.)

Was ich hier vorschlage, ist keine Verteidigung von Bayless. Sie können das obige lesen und daraus schließen, dass Wild entschlossen war unverantwortlich. Aber wenn wir über journalistische Ethik sprechen, sollten wir wahrscheinlich den Journalismus festnageln, der tatsächlich gemacht wurde. Hat Bayless behauptet? Wild entschlossen dass Troy Aikman schwul war? Nein. Hat er Behauptungen von anderen, ungenannten Personen gedruckt, dass Aikman schwul war? Ja. Können wir davon ausgehen, dass Bayless dies tat, obwohl er wusste, dass die Ergebnisse explosiv sein würden? Absolut. Bayless ist nicht naiv.

Wenn ich all dies noch einmal überdenke, erinnere ich mich daran, dass sowohl Dallas als auch das Sportschreiber-Terrarium 1996 ganz anders waren als heute. Ich frage mich, was die Redakteure an Deadspin tun würden, wenn sie erfahren würden, dass die Freunde eines NFL-Trainers ein ähnliches Gerücht über den Star-QB des Trainers verbreiten würden. Aber das ist eine Frage für eine längere, dornige Medienkolumne; Dies ist ein kleines Korrektiv. Wenn Sie Skip Bayless für das kritisieren wollen, was er über Troy Aikman geschrieben hat, sollten Sie hier anfangen.

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Die Verwüstung von Jamal Murrays Verletzung breitet sich gezackt und weit aus

Die Verwüstung von Jamal Murrays Verletzung breitet sich gezackt und weit aus

Ein Meteorologe erklärt die Gültigkeit von „The Hurricane Heist“

Ein Meteorologe erklärt die Gültigkeit von „The Hurricane Heist“

D’Angelo Russell hebt nur die ungewisse Zukunft der Krieger hervor

D’Angelo Russell hebt nur die ungewisse Zukunft der Krieger hervor

Warum glauben wir immer noch an Knochenbrühe?

Warum glauben wir immer noch an Knochenbrühe?

Snoop Dogg hat seine Landung genagelt

Snoop Dogg hat seine Landung genagelt

„Milliarden“ S5E11-Rückblick

„Milliarden“ S5E11-Rückblick

Die Gewinner und Verlierer der Emmy Awards 2020

Die Gewinner und Verlierer der Emmy Awards 2020

Was wir aus „Hard Knocks“ gelernt haben, Folge 3

Was wir aus „Hard Knocks“ gelernt haben, Folge 3

Der beste Booger, der er sein kann

Der beste Booger, der er sein kann

Machen Sie den Fall: Antonio Banderas ist derjenige, der den Karriere-Oscar verdient

Machen Sie den Fall: Antonio Banderas ist derjenige, der den Karriere-Oscar verdient

Können Tyrion und Sansa immer noch als wahres Machtpaar in „Game of Thrones“ auftauchen?

Können Tyrion und Sansa immer noch als wahres Machtpaar in „Game of Thrones“ auftauchen?

„Die Herausforderung: Doppelagenten“, Folge 4

„Die Herausforderung: Doppelagenten“, Folge 4

Der Dokumentarfilm von Carrie Fisher und Debbie Reynolds ist mehr als eine Laudatio

Der Dokumentarfilm von Carrie Fisher und Debbie Reynolds ist mehr als eine Laudatio

Andy Samberg erfindet sich in „Palm Springs“ nicht neu. Er musste es nicht.

Andy Samberg erfindet sich in „Palm Springs“ nicht neu. Er musste es nicht.

2017 Heisman Watch: 10 Dark-Horse-Anwärter, die die Favoriten schlagen könnten

2017 Heisman Watch: 10 Dark-Horse-Anwärter, die die Favoriten schlagen könnten

Gewinner der Best Nickelodeon Character Bracket: Chaos im Finale

Gewinner der Best Nickelodeon Character Bracket: Chaos im Finale

Die besten NFL-Hürden des Jahres 2018 (bisher)

Die besten NFL-Hürden des Jahres 2018 (bisher)

Eli Manning wurde ohne guten Grund auf die Bank gesetzt

Eli Manning wurde ohne guten Grund auf die Bank gesetzt

James Harden verschiebt die Grenzen des Basketballs

James Harden verschiebt die Grenzen des Basketballs

Erinnerung an 'Nur die Starken', den Lehrer-Retter-Film mit Capoeira

Erinnerung an 'Nur die Starken', den Lehrer-Retter-Film mit Capoeira

Battlefront, Reddit: Die Preiskriege für Videospiele, die die Branche verändern könnten

Battlefront, Reddit: Die Preiskriege für Videospiele, die die Branche verändern könnten

Wo ‘God of War’ richtig ging

Wo ‘God of War’ richtig ging

Von Shepard Fairey bis Kehinde Wiley erweckte Pop Art Obama zum Leben

Von Shepard Fairey bis Kehinde Wiley erweckte Pop Art Obama zum Leben

„Das Spiel“ mit Bill Simmons, Sean Fennessey und Chris Ryan

„Das Spiel“ mit Bill Simmons, Sean Fennessey und Chris Ryan

Alex Jones, Sarah Jeong und die ungewinnbaren Schlachten der Zensurkriege

Alex Jones, Sarah Jeong und die ungewinnbaren Schlachten der Zensurkriege

„Hustlers“ ist eine essentielle, zeitgemäße amerikanische Kriminalgeschichte

„Hustlers“ ist eine essentielle, zeitgemäße amerikanische Kriminalgeschichte

Josh Luber über den Fanatics Deal und seine Vision für die Zukunft des Kartenhobbys

Josh Luber über den Fanatics Deal und seine Vision für die Zukunft des Kartenhobbys

Einführung in das „Black Girl Songbook“

Einführung in das „Black Girl Songbook“

Die Suns haben Earl Watson nach drei Spielen und mehreren erschreckenden Spielerkommentaren gefeuert

Die Suns haben Earl Watson nach drei Spielen und mehreren erschreckenden Spielerkommentaren gefeuert

Die Sonnengötter des LBC

Die Sonnengötter des LBC

Die besten TV-Folgen des Jahres 2017

Die besten TV-Folgen des Jahres 2017

Die Fantasy Football Roadmap

Die Fantasy Football Roadmap

Kesha und das Ende der Dr. Luke Ära

Kesha und das Ende der Dr. Luke Ära

Soledad O’Brien über die Probleme mit politischen Medien, die Berichterstattung über Kamala Harris und ihre Show „Matter of Fact“

Soledad O’Brien über die Probleme mit politischen Medien, die Berichterstattung über Kamala Harris und ihre Show „Matter of Fact“

Wir haben gerade den König des Berges der Sportbögen in die Knie gezwungen

Wir haben gerade den König des Berges der Sportbögen in die Knie gezwungen