Time Machine All-Stars: Fünf Power Forwards, die 2020 dominiert hätten

In der heutigen NBA nutzen die besten Vergehen die Drohung des 3-Punkte-Schusses als Waffe, um den Boden zu sprengen; die besten Abwehrmechanismen für lange, kluge Übersportler, um diesen Raum auszulöschen; und die besten Spieler neigen diesen räumlichen Kampf zu Gunsten ihrer Teams. Aber die Spieler von heute sind nicht die einzigen mit den richtigen Fähigkeiten, um diese Kästchen anzukreuzen; Viele ihrer Vorgänger konnten das auch.

Tatsächlich sind einige von ihnen hätte noch besser übersetzt in die heutige Liga – und hätte in der NBA 2020 vielleicht noch mehr Spaß gemacht als in ihrer Blütezeit. Ich entschied, dass es vielleicht cool wäre, über einige dieser Spieler zu schreiben.

Dies soll keine endgültige, unbestreitbare Liste oder eine wissenschaftlich strenge Übung sein. Es wird einige statistische Rosinenpickereien geben, weil Kirschen köstlich sind, und es werden einige Entscheidungen rein ästhetisch getroffen, denn wir halten es für richtig, dass Dinge, die dope aussehen, Priorität haben sollten. Wir werden in den nächsten Wochen Position für Position durchgehen und versuchen, einen Teil unserer scheinbar endlosen Ausfallzeit zu vertreiben, indem wir uns in einem lustigen Gedankenexperiment an einige Kick-Ass-Spieler erinnern.



Wir haben es schon abgedeckt Punktwächter , Schießwächter , und kleiner Stürmer . Als nächstes für die Time Machine All-Stars: der 4. Platz.

Kevin Garnett

Karriere (1.462 Spiele, 1995-2016): 17,8 Punkte, 10,0 Rebounds, 3,7 Assists, 1,3 Steals, 1,4 Blocks pro Spiel, 49,7% FG, 27,5% 3FG, 78,9% FT

Meine Damen und Herren, die kommende Form des Punks:

Das sind 37 Punkte beim 16-gegen-26-Schießen, 13 Rebounds, sieben Assists und zwei Blocks, um ein verdammt gutes Pacers-Team zu schlagen. Garnett war 23 Jahre alt, mitten in seiner fünften Profisaison, nachdem er direkt von der Farragut Career Academy in die Liga gesprungen war, und hatte bereits fast jede Waffe im Arsenal. (OK, schlechte Wortwahl .) Das Wildeste: An diesem speziellen Spiel ist nichts besonders bemerkenswert. Garnett hat das einfach gemacht – das heißt, er hat es getan alles -die ganze Zeit.

Vor zwanzig Jahren sah KG wie die Zukunft aus und etablierte eine Vorlage für allseitige Exzellenz von innen nach außen, die (oft zu Unrecht) verwendet wurde, um unzählige potenzielle Kunden zu messen, die ihm nachfolgten. Und 20 Jahre später sieht die Zukunft wie er aus – große Männer mit Backcourt-Fähigkeiten; Riesen mit einem federleichten Touch; Multipositionale Bedrohungen, die Pick-and-Rolls sprengen, im Weltraum verteidigen und den Rand schützen; Lösungen für jedes Problem verpackt in lange, geschmeidige Rahmen.

Ich glaube, damals hast du angefangen, darüber nachzudenken, wie groß diese Jungs mit diesen Fähigkeiten waren, und wird das die Norm sein? Spurs-Trainer Gregg Popovich erzählte Howard Beck von Bleacher-Bericht für eine Oral History über KG aus dem Jahr 2015. Werden wir mehr Typen wie diesen haben, die das können? Daran dachte ich, als ich ihn zum ersten Mal sah. Es war unglaublich.

verbunden

Das sind die All-Stars der NBA Time Machine

Garnett war einer der vielseitigsten Basketballspieler aller Zeiten. Der einzige andere Spieler, der mehr als 20.000 Punkte, 10.000 Rebounds, 5.000 Assists, 1.500 Steals und 1.500 Blocks erzielt hat, war Julius Erving , und Dr. J galt auch nicht als der wohl größte Defensivspieler seiner Generation. Oder ein Typ, der vielleicht tatsächlich eine andere Ebene in seinem Spiel hatte, die wir nie wirklich zu sehen bekamen.

Viele Leute wussten es nicht: Ich hatte ein Einzelgespräch, das ich nie wirklich zeigen konnte, Garnett erzählte Shams Charania von Der Athlet Letzten Monat . Face-Ups, wie ahh, ahh, ahh, ahh, ahh. Ich hatte einen kleinen Griff, der mich von A nach B bringt, und ich war … Mann. [...] Ich hatte ein Eins-gegen-Eins-Spiel, das ich nie wirklich zeigen konnte, außer im Sommer oder im Team USA.

Es ist cool, sich Garnett vorzustellen isolieren wie Harden und schütteln Typen aus dem Dribbling , aber es ist die Art und Weise, wie das moderne Spiel seine Fähigkeiten vollständig freigeschaltet hätte, die am verlockendsten ist. Eine KG, die heute ansteht, muss sich nicht augenzwinkernd einarbeiten 6-Fuß-13 Status, um nicht als farbgebundenes Zentrum in eine Schublade gesteckt zu werden. Er findet schon früh Ermutigung, diesen Cash-Ellbogen-verlängerten Jumper hinter den Bogen zu strecken, um noch mehr Druck auf die Verteidigung auszuüben und einen zusätzlichen Punkt für all diese Pick-and-Pops zu sammeln.

Kombiniere das defensives Genie , das geschickt Vorübergehende Berührung , diese Präzision an seine Beinarbeit und Post-up-Paket , und diese schiere Größe und Mobilität, und Garnett wird vielleicht der verheerendste Frontcourt-Spieler im heutigen Spiel. Er wäre ein Monster Stretch 5, vorausgesetzt, er wäre cool mit der Aufstellung dort – KG hat den Schritt wirklich nur in den Pivot geschafft aus der Not heraus und habe mich nicht viel darum gekümmert , also würde er vielleicht darauf bestehen, auf Platz 4 zu bleiben, wie der spirituelle Nachfolger Anthony Davis. Es wäre ein absoluter Albtraum, mit ihm als 7-Fuß-Spielmacherzentrum und defensiver Quarterback umzugehen, der auch als primäre Scoring-Option dienen kann.

Captain America Amerika Arsch

Mein erster Gedanke war, dass es sich um eine heutige Iteration von Peak KG handelt – was wir zum Zwecke dieser Diskussion sagen werden: seine MVP-Saison 2003-04 – wäre wie Draymond Green auf Super Soldier Serum. Mein zweiter Gedanke jedoch, woanders gesucht über diese weltbesten Warriors-Teams:

KG vs. KD

Spieler Jahreszeit Alter PTS/100 POSS REBS/100 POSS AST/100 POSS STL/100 POSS BLK/100 POSS FG% ZUM Ultraschall% WS / 48 BPM VORP
Spieler Jahreszeit Alter PTS/100 POSS REBS/100 POSS AST/100 POSS STL/100 POSS BLK/100 POSS FG% ZUM Ultraschall% WS / 48 BPM VORP
Kevin Garnett 2003-04 27 33,2 19,0 6.8 2.0 3.0 49,9 29,4 29,6 0,272 10,2 10,0
Kevin Durant 2015-16 27 39,1 11,3 7,0 1.3 1,6 50,5 28,2 30,6 0,270 9,9 7.8

Es ist kein perfekter Vergleich; Ich glaube nicht, dass KG jemals in der Lage sein würde, das Schussvolumen und die Genauigkeit von Kevin Durant zu reproduzieren, denn es gab nicht mehr als eine Handvoll Spieler in der Geschichte, die das konnten. Angesichts eines anderen Entwicklungsplans und einer zeitversetzten Bewegung über den Bogen hinaus ist es jedoch interessant, darüber nachzudenken und zu fragen, ob wir einen anderen Kevin als etwas Ähnliches sehen würden der ultimative Spieler.

Rasheed Wallace

Karriere (1.109 Spiele, 1995-2010, 2012-13): 14,4 Punkte, 6,7 Rebounds, 1,8 Assists, 1,0 Steals, 1,3 Blocks pro Spiel, 46,7% FG, 33,6% 3FG, 72,1% FT

Bis zu einem gewissen Grad ähnelt Wallaces Fall dem von KG, nur mit reduzierter Lautstärke. Nun, so weit, dass man Sheeds Lautstärke jemals leiser stellen könnte.

Wallace hatte die Größe – 6-Fuß-10, 225 Pfund, ein Bericht 7-Fuß-4 Flügelspannweite – die Mobilität und der Verstand, um im heutigen Spiel entweder als Macht nach vorne oder als Zentrum zu gedeihen, zusammen mit der Fähigkeit, Eimer nach innen und außen zu bringen. Roscoe hatte jeden Post-Move im Buch, jeden Drop-Step, Half-Hook und Baseline-Fade, sogar in den letzten Tagen seiner Karriere , um mit einem sanften Hub und einer nahezu unblockierbaren Freigabe zu gehen, die sich bis zum Bogen erstreckt.

Er war an sich nie ein Schütze mit hohem Volumen, aber er stellte aus der Ferne eine glaubwürdige Bedrohung dar, die vor der Rückwärtsverschiebung für große Männer in der gesamten Liga lag; von 1998 bis 2009 schoss er 34,5 Prozent aus der Tiefe bei 3,5 Versuchen pro 36 Minuten der Bodenzeit, wodurch Matchup-Probleme entstehen, indem gegnerische große Männer in tiefes Wasser gezogen werden. In einer Zeit, in der es für große Männer üblich ist, abzulegen – 21 Typen mit einer Größe von 6 Fuß oder mehr haben in dieser Saison im Durchschnitt mindestens fünf Dreifachversuche pro 36 gemacht – Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass er häufiger wegbombt und Vier- oder Fünf-Aus-Vergehen Form und Raum gibt, die Gegner bestrafen, indem sie sie über ihre Grenzen hinaus strecken.

Wallace war auch ein innere Elite verteidigen , in der Lage, hochscorende große Männer im Pfosten zu ersticken und die Felge zu schützen. Es wäre interessant zu sehen, wie er sich in einer Ära schlagen würde, in der defensive Bigs mehr Platz denn je einnehmen müssen, aber wenn man bedenkt, dass Sheed selbst in seinen letzten Tagen bei den Knicks eine hilfreiche Backline-Präsenz war, würde ich darauf wetten, dass er Seine Intelligenz, sein Instinkt und seine Länge sind gut genug, um als positiver Beitragszahler zu gelten, auch wenn er nicht auf jedem Bildschirm der ideale Schalter war, bewachen Sie jeden Positionsprototyp eines modernen defensiven 4 oder 5.

Die Sache mit Sheed ist, dass, selbst wenn er gut geeignet wäre, im heutigen Spiel zu glänzen, ich nicht sicher bin, ob er darin unbedingt ein transzendenter Superstar wäre. Dann wieder das schien nie das zu sein, wonach er gesucht hatte , wie auch immer.

Wallace erzielte in einer Saison nie durchschnittlich 20 Punkte oder 10 Rebounds pro Spiel, und obwohl er vier All-Star-Teams bildete, hat er nie die Art von übergroßer Produktion aufgestellt, die es ihm ermöglicht hätte, den Würgegriff zu durchbrechen, den seine andere Macht vorzieht Ära – Garnett, Karl Malone, Tim Duncan, Chris Webber, Dirk Nowitzki – hatten auf der All-NBA-Stimme. (Es war eine Freude, Rasheed zu trainieren, und ich war beeindruckt von seinen Kenntnissen des Spiels, dem legendären Trainer Dean Smith, für den Wallace an der University of North Carolina die Hauptrolle spielte, erzählte L. Jon Wertheim von Sport illustriert in 2000 . Wenn überhaupt, könnte er zu selbstlos sein.) Bis zu seinen letzten Jahren haben Wallaces Teams hat mit ihm auf dem Platz immer besser abgeschnitten, als wenn er saß , aber er schien sich als Teil eines Ensembles immer wohler zu fühlen, wie bei den Pistons-Champions von 2004, als als Signature Star ins Rampenlicht zu treten; wie ihn das FreeDarko-Kollektiv in ihrem Makrophänomenaler Pro Basketball Almanach , Sheeds widerstrebende Dominanz ähnelte eher einem Alpha-Raubtier, das seine Energie spart, weil es nichts zu beweisen hat, und dann Wildheit zufügt, weil es das ist, was es tut. Zum Beispiel, wenn Slava Medvedenko anfängt, Ellbogen zu werfen.

Superstar oder nicht, ich denke, Wallace wäre im heutigen Spiel ein Ass-Stretch 4 oder 5 – ein volatilerer LaMarcus Aldridge mit größerer Reichweite oder vielleicht ein Karl-Anthony Towns mit geringerer Lautstärke, der sein Team nicht in der Verteidigung getötet hat – und , wenn nicht ein perfektes, so doch ein vollkommen unterhaltsames. Wir könnten alle mehr gebrauchen Ball lüge nicht in unserem Leben, unabhängig von Epochen.

Anthony Mason

Karriere (882 Spiele, 1989-2003): 10,9 Punkte, 8,3 Rebounds, 3,4 Assists, 0,7 Steals pro Spiel, 50,9% FG, 16,7% 3FG, 70,9% FT

Antonio Brown Erfrierungen

Ich habe den Weg immer geliebt David Roth hat einmal beschrieben im Stil von Pat Rileys 90er Knicks: Sie erinnern daran, dass man in einem überfüllten Stadtbus immer wieder mit dem Ellbogen in die Kehle gestoßen wird. Kein Spieler – nicht einmal Charles Oakley, der so ähnlich war, als würde man das ganze Flugzeug aus Hals-Ellenbogen machen und ihm einen Schnurrbart verpassen – verkörperte diese Stimmung besser als Mason, der von einem Drittrunden-Pick aus dem Bundesstaat Tennessee kam zu einer zentralen Rolle in einem NBA-Finals-Team und schließlich zu All-Star- und All-NBA-Liegeplätzen durch pure Kraft und Willenskraft.

Und doch, für all die harten Fouls und auf - und aus -Gerangel auf dem Platz, das war nie alles, was Mason zu bieten hatte. Sicher, er war ein Backstein-Scheißhaus mit einer Vorliebe für Follikel-Sloganeering , aber er war auch ein täuschend schlauer Passgeber, Spielmacher, Fast-Break-Facilitator, Finisher und Perimeter-Verteidiger. Ein Tyrann, ja, aber einer, der spielte alle fünf Positionen im College , und die viel mehr tun könnten, als nur Bullyball zu spielen.

Anthony ist das, was ich ein Oxymoron nenne, Riley erzählte Marc Jacobson von New York Magazin in einem Feature vom November 1994 . Er widersetzt sich den Erwartungen [...] Als Spieler sieht man sich Mases Größe und sein Spielverhalten an und denkt, er ist ein Arbeiterknaller, und das ist er auch, aber er ist auch sehr wendig, kann Menschen überholen und hat überlegene Fähigkeiten im Umgang mit dem Ball . Er ist geschickt, fast süß. Es gibt ein Bündel von Widersprüchen über ihn. Er ist vielseitig, einzigartig in dieser Hinsicht.

Mason zeigte diese Vielseitigkeit im Laufe seiner Karriere immer mehr und entwickelte sich in Charlotte und Miami zu einem echten Stürmer, ohne das Knurren oder die Flexibilität zu verlieren, die ihn in New York zu einem so harten Verteidiger machten. Vom Beginn der Saison 1995-96, seinem letzten Lauf bei den Knicks, bis zu seinem All-Star-Turn für die Heat 2000-01, er gemittelt 14,2 Punkte bei 51,2 Prozent Schießen, 9,8 Rebounds, 4,4 Assists und nur 2,2 Ballverluste in 40,5 Minuten pro Spiel, während die Spieler im Positionsspektrum auf und ab bewacht werden.

Es stimmt, dass Masons Pullover war äußerst wackelig , und dass ihm die Schussweite fehlte. In seiner 13-jährigen Karriere versuchte er nur 12 3-Zeiger, von denen er nur zwei machte, und wagte sich mit seinem Springer selten über die Mittelklasse hinaus. Auch wenn sich ein zeitgenössischer Mase nicht zu einem durchschnittlichen Langstreckenschützen entwickelt hat, denke ich immer noch, ein Spieler mit genug in seinem Spiel und seinem Benzintank, um ein 31-14-11 Triple-Double zu liefern, während er der Offense ausgeht den Pfosten und bewachte einen jungen Vince Carter fast 48 Minuten lang effektiv Überstunden gewinnen – alle im Alter von 33 Jahren – einen Weg finden würden, einen Beitrag zu einem modernen Spiel zu leisten, das die Möglichkeit bietet, mehrere Kästchen an beiden Enden des Bodens anzukreuzen:

Mason würde als Spielmacher 4 oder Small-Ball 5 gedeihen, in der Lage sein, Angriffe einzuleiten, Closeouts zu schlagen, um bis zum Rand zu schneiden, und im Verkehr fertig zu werden, und er war sowohl darin versiert, Bildschirme einzuschalten als auch gegen Wachen auf dem Umfang (wie, sagen wir, Michael Jordan ) oder große Männer in der Post (wie, sagen wir, Hakeem Olajuwon ). Wenn ich mir eine moderne Mase vorstelle, beschwört mein Verstand einen Spieler etwa 85 oder 90 Prozent von Draymond Green herauf – nicht ganz auf Drays Niveau als defensiver Disruptor und Orchestrator, aber aus dem gleichen physischen, listigen, Positionalität missachtenden Stoff. (Abgesehen von einem bemerkenswerten Vorteil in der Assist-Spalte sind ihre pro Minute, pro Besitz und fortgeschrittenen statistischen Profile in den ersten acht Saisons eigentlich ziemlich vergleichbar .)

Ich denke, es würde eine Menge Spaß machen, diesen Kerl zu sehen. Ich frage mich, was er sich jetzt ins Haar rasieren würde.

Apropos Do-It-All-Typen aus Queens ...

Lamar Odom

Karriere (961 Spiele, 1999-2013): 13,3 Punkte, 8,4 Rebounds, 3,7 Assists, 0,9 Steals, 0,9 Blöcke pro Spiel, 46,3% FG, 31,2% 3FG, 69,3% FT

Für all die Tragödie, die sein Leben abseits des Platzes berührt hat – und gut Herr , War dort viel von es – Odoms Spielweise konnte solche Freude auslösen, wenn er vollständig eingesperrt war.

Mit Power-Forward-Größe, Point Guard-Griffen und einer übernatürlichen Ruhe, die ihm zu helfen schien, das Spiel etwas schneller zu verarbeiten als die meisten anderen, schien Odom es oft vorzuziehen, das Spiel zu spielen, das zum Ziel führte, anstatt sich selbst zu beenden. Er könnten erhalten seine besitzen , aber er schlüpfte bequemer in unterstützende Positionen neben Größen wie Elton Brand, Dwyane Wade und Kobe Bryant; er hatte fast dreimal so viele Spiele mit zweistelligen Assists ( 2. 3 ) wie er 30-Punkte-Ausflüge ( acht ).

Odom war ein entzückender Moderator und machte schöne Musik mit Pau Gasol im High-Low-Spiel während des Laufs der Lakers zu aufeinanderfolgenden Meisterschaften in den Jahren 2009 und 2010. Er war nur ein paar Mal in seinen 14 Saisons ein überdurchschnittlicher 3-Punkte-Schütze, aber er drohte genug, um eine Schließung zu rechtfertigen, und er konnte schwerfällige Großen abstauben das Abprallen oder Bestrafen kleinerer Verteidiger nach unten von einem Schalter. Seine Fähigkeit, die Verteidigung aus dem Umkreis zu gefährden, ermöglichte es den Lakers, entweder gigantisch zu spielen (mit ihm auf der 3), und seine Fähigkeit auf dem Glas und auf dem Pfosten erlaubte LA, klein und geschickt zu werden (mit ihm auf der 4), ohne seine Kompromisse einzugehen defensive Wirbelsäule. (Stan Van Gundy) erzählte Klingelton Kollege Kevin Clark dass Odoms Fähigkeit, Stretch 4 Rashard Lewis effektiv zu schützen, der X-Faktor beim Sieg der Lakers gegen seinen Orlando Magic im NBA-Finale 2009 war.)

Er wäre heute ein maßgeschneiderter Spielmacher 4, der in der Lage wäre, den Ball von der Felge zu ziehen, ihn im Übergang zu schieben und entweder einen Anhänger zu finden, der die Bahn füllt, oder eine Kugel auf einen Schützen abzufeuern, der den Flügel fährt. Er konnte an beiden Enden des Pick-and-Roll arbeiten und die Verteidigung unter Druck setzen, als Ballhandler, der in der Lage ist, den ganzen Weg bis zum Rand zu erreichen, als Taucher, der den Ball im kurzen Roll über das ganze Feld sprühen konnte, oder als Pick- und-Pop-Ziel, das Perimeter-Jumper machen könnte. Er konnte jede Position im Vorfeld verteidigen – er war eigentlich der Startplatz für das Team USA, das bei der FIBA-Weltmeisterschaft 2010 Gold gewann in der Türkei – und sich gegen die Wachen behaupten, wenn der Spielplan es erforderte. Ich bin mir nicht sicher, was für ein Spieler das im Jahr 2020 bedeuten könnte – Ben Simmons ohne die transzendente Court-Vision, aber mit einem Jumper, den er verwenden möchte? – aber ich würde es gerne herausfinden.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass Odom alles tun konnte, ohne ein Nein sein zu müssen. 1 Möglichkeit. Während seine Tendenz zum Aufschub Trainer und Fans, die begierig darauf sind, dass er all diese Fähigkeiten konsequent genug zusammenbringt, um ein mehrjähriger All-Star zu werden, verwirren könnte, wäre er auch eine perfekte Ergänzung für einen Star mit hoher Nutzung, der eine Running Buddy, um die ganze schmutzige Arbeit zu erledigen, ohne das Rampenlicht zu benötigen. Jedes Team in der Liga würde gerne einen großen Mann haben, der initiieren, passen, verteidigen und glücklich sein kann. als Odoms Trainer sagte Lee Jenkins im Jahr 2009 , er wirft dir lieber einen Alley-Oop zu und gibt dir auf dem Rückweg ein Pfund, als nach seinem eigenen Highlight zu jagen. Solche Typen könnten in jeder Ära spielen; Typen wie diese, die 6-Fuß-10 und 230 Pfund mit einer 7-Fuß-4-Flügelspanne wiegen, würden jedoch in diesem Fall mitspielen.

Charles Barkley

Karriere (1.073 Spiele, 1984-2000): 22,1 Punkte, 11,7 Rebounds, 3,9 Assists, 1,5 Steals, 0,8 Blöcke pro Spiel, 54,1% FG, 26,6% 3FG, 73,5% FT

was ist mit j cole passiert

Es gibt einen Grund, warum wir alle alten Leute waren über Sir Charles sprechen, als Zion Williamson in die Stadt kam . Es wäre überaus radikal, diese Vernunft in einem zeitgenössischen Kontext zu sehen.

Die Körperlichkeit des jungen Barkley – die Geschwindigkeit auf offenem Platz, all diese Explosivität, die Federn für zweite Sprünge und die Ablehnung der Spitzenklasse, bei so etwas wie 6-Fuß-4 und fast 300 Pfund – einfach geradeaus ergab keinen gottverdammten Sinn. Ehrlich gesagt, auch dreieinhalb Jahrzehnte später belastet die Art und Weise, wie Chuck gerade in die Umlaufbahn explodierte (insbesondere auf diesen Blöcken), immer noch die Leichtgläubigkeit:

Prime Barkley – der Jahrgang '92-'93, nach dem Handel mit Phoenix, wo er MVP gewann und die Suns ins Finale führte – war etwas weniger aufrührerisch, etwas abgerundeter und vollständiger und absolut eiskalt Killer, dessen einziger Fehler darin bestand, dass er nicht Michael Jordan war:

Barkley war so stark und so plötzlich vom Boden, dass er in 15 seiner 16 Spielzeiten durchschnittlich zweistellige Rebounds erzielte, obwohl er in jeder Nacht fast einen halben Fuß an die meisten gegnerischen Stürmer abgegeben hatte (er war der kürzeste Spieler, der jemals die Liga anführte). beim Aufprall). Eine der besten Zeilen von Charles, geliefert an Jeff Coplon von Die New York Times 1991 : Wenn ich 2,70 m groß wäre, wäre ich in drei Staaten illegal. Er war so schnell im Dribbling und ein so monströser Finisher, dass er die Liga fünf Jahre in Folge im 2-Punkte-Schussprozentsatz anführte, obwohl jeder auf der Welt wusste, dass er auf die Stange fahren und versuchen würde, mit extremer Bosheit zu dunken welchen großen Mann er auch immer fand, als er dort ankam. Ich würde Liebe um zu sehen, wie er in einer NBA abschneiden würde, in der der durchschnittliche Verteidiger länger und athletischer ist als zu seiner Zeit, aber in der Offensive dazu neigt, deutlich bessere Abstände zu haben und die Verteidiger nicht frei wären, zu versuchen, mit der Hand zu kontrollieren und zu steuern ihn weg vom Reifen.

Es wäre auch interessant zu sehen, ob eine Version von Barkley auf dem Höhepunkt der 3-Punkte-Revolution auftauchte – und nicht eine, die abschätzig behauptete, dass ein Sprungschützenteam niemals eine Meisterschaft gewinnen würde, und sogar an seinen Waffen festhielt nachdem die Krieger genau das getan hatten – hätte er einen genaueren Fernschuss entwickelt, um seine Bereitschaft, aus der Tiefe zu feuern, besser zu nutzen. Zwanzig Jahre nach seiner Pensionierung steht Barkley immer noch als der Der ungenaueste 3-Punkte-Shooter aller Zeiten, der mehr als 2.000 Triples versucht ; vielleicht würde sein bockiger Schlag seine Effektivität in einer Zeit einschränken, in der es schwerfällt, auf dem Boden zu bleiben. Die Wette hier ist jedoch, dass Barkleys Kombination aus beispiellosen physischen Werkzeugen und Dynamit-Bodenspiel – dieser Typ könnte bestehen , auch Mann – würde ihn heute genauso atemberaubend und gefährlich machen, was eine ganz neue Gruppe von 7-Fuß-Leute beunruhigt, welche neue Hölle er entfesseln könnte, sobald er die Farbe erreicht hat.


Das sind meine fünf, aber es gibt immer Platz für mehr Zeitreisende, also lassen Sie uns ein paar lobende Erwähnungen treffen:

Larry Nance sen. (1981-94) : Wenn es darum geht, die Athletik und Länge des älteren Nance zu beschreiben, sagt ein Bild mehr als tausend Worte …

… aber auch ganz gut, wenn sich das Bild bewegt:

Sogar als rohe Aussicht, die aus Clemson im NBA-Entwurf 1981 hervorging, hatte die 6-Fuß-10-Nance alle Eigenschaften und Werkzeuge, um sich als potenzieller Spielbrecher zu profilieren. Ich dachte, Larry Nance könnte der neue Prototyp für Stürmer im Basketball werden, sagte Mike Thibault, ehemaliger Lakers-Co-Trainer (und derzeitiger Cheftrainer der Washington Mystics der WNBA), Jeff Pearlman in seinem Buchman Show Time . Hier war ein Typ, der lang und athletisch war und vielleicht ein Typ sein könnte, der gegen Flügelspieler spielt, obwohl er hauptsächlich ein Vierer war. Er konnte den ganzen Tag laufen und war einfach ein fabelhafter Athlet. Er war jemand, der ein Spiel nicht nur mit der Höhe, sondern auch mit der Länge beeinflussen konnte. Der damalige Lakers GM Jerry West stimmte zu und stellte sich vor, wie Nance über den Boden sprintet und Lobs von Magic Johnson und Norm Nixon fängt: Verdammt, ich liebte Larry Nance. Er war ein besonderer Spieler.

Chris Farley und Patrick Swayze

Als es jedoch an der Zeit für die Lakers war, ihre Auswahl zu treffen, drängte Cheftrainer Paul Westhead auf den Michigan-Swingman Mike McGee und ließ Nance einen Pick später für die Suns sitzen. McGee hat in fünf Spielzeiten in L.A. nie eine große Rolle gespielt. In seiner zweiten Saison in Phoenix erzielte Nance durchschnittlich fast 17 Punkte, neun Rebounds und drei Blöcke pro Spiel; in seiner vierten Saison war er ein All-Star. Das bringt mich zum Stöhnen, sagte West zu Pearlman. Immer noch. (Vierunddreißig Jahre später bekamen die Lakers eine zweite Chance, einen Larry Nance zu entwerfen. Sie nutzten sie und nahmen Larry Jr., einen Power Forward aus Wyoming, mit dem 27. Pick von 2015. Junior's got viel Hopfen selbst , und ein hochwertiges Bodenspiel zum Booten , obwohl er Pops ein bisschen hinterherhinkt in der statistischen Produktion und Gesamtwirkung bis zu diesem Punkt seiner Karriere.)

Nance Sr. war ein bösartiger, hochprozentiger Finisher am Rand, am bemerkenswertesten für seine Luftleistungen beim Gewinn der NBA Eröffnungs-Slam-Dunk-Wettbewerb . Sein Spiel hatte jedoch noch mehr zu bieten, darunter die Fähigkeit, mit kleinen, schnellen Wachen aus dem Dribbling zu bleiben, und ein gieriger Appetit auf Felgenschutz, der zu einer Menge abgewehrter Schüsse führte; von seiner Rookie-Saison bis zu seiner Pensionierung nur Mark Eaton, Hakeem Olajuwon und Manute Bol mehr Schläge aufgenommen als Nance . In einer Uptempo-Ära wäre er ein Schrecken im Übergang, wenn er Breaks mit Blocks oder defensiven Rebounds beginnt, bevor er die Länge des Bodens rast, um über den Rand zu enden; Im Screen-and-Roll wäre er ein höllisches Lob-Target, ein vertikaler Spacer à la Tyson Chandler oder Clint Capela. Er könnte auch als effiziente Quelle für ergänzende Angriffe auf dem Halbfeld dienen, ohne den Ball dominieren zu müssen; Er erzielte in 11 aufeinander folgenden Saisons durchschnittlich mehr als 16 Punkte pro Spiel und nutzte dafür kein einziges Mal ein Viertel des offensiven Besitzes seines Teams.

In Bezug auf die konstante Allround-Produktion und den stillen, zukunftsweisenden Stil ist Nance ziemlich nah mit einem anderen exzellenten Stürmer vergleichbar, der einige großartige Jahre in Phoenix verbrachte, bevor er umzog und schließlich seine Karriere in Cleveland beendete: Shawn Marion . Und, genau wie die Matrix, Ich würde gerne sehen, wie sich Nances Athletik und Fähigkeiten auch heute übertragen würden.

Chris Webber (1993-2008): Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Gib mir einen großen Mann, der bestehen kann, und ich werde ein glücklicher Kerl. Inmitten einer Generation von Allzeittalenten auf Platz 4 war Webber möglicherweise der natürlichste und mutigste Spielmacher der Partie, egal ob er die Pause lief, den Ball mit dem Rücken zum Korb aus einer Doppelmannschaft kickte oder würfelte Erhöhen Sie die Verteidigung mit High-Low-Feeds zu Cuttern von oben auf dem Schlüssel:

Abgesehen von den Saisons 1995-96 und '96-'97, als die NBA noch mit der verkürzten 3-Punkte-Linie experimentierte, verbrachte Webber nie zu viel Zeit über den Bogen hinaus. Er hat jedoch einen konstanten 18- bis 20-Fuß-Springer entwickelt – 42 Prozent bei langen Mittelstrecken-Looks über einen Zeitraum von 10 Jahren, so Schlagtabellendaten von Basketball-Reference.com – die er benutzte, um die Verteidigung ehrlich zu halten, wenn sie versuchten, seine Überholspuren wegzunehmen. Wenn er wie Garnett mit dem Glauben aufgewachsen wäre, dass ein Schritt zurück für die Offense seines Teams besser wäre, als ein Schritt einzusteigen, wäre es vielleicht nicht allzu weit hergeholt, sich vorzustellen, dass Webber einen passablen 3-Punkte-Schuss entwickelt. (Seine Inkonsistenz als Freiwurfschütze – nur 64,9 Prozent für seine Karriere – gibt jedoch Anlass zur Sorge.)

Wenn Sie einen glaubwürdigen 3-Punkte-Schuss mit all diesen Ballfälschungen in Jumper, Show-and-Go-Drives, tiefe Post-Ups in kurze Hooks und Seeing-Eye-Feeds durch den Verkehr zu Teamkollegen kombinieren, die möglicherweise nicht einmal wussten, dass sie offen waren … na ja, vielleicht sehen Sie so etwas wie Nikola Jokic:

Es geht natürlich nicht von Äpfeln zu Äpfeln. Webber, vor dem Knieverletzungen das seine Karriere effektiv beendete, war viel schneller, explosiver und athletischer als Jokic. (Und wie bei Terrell Brandon und Jamal Mashburn , Webber mitzubringen, bietet jetzt die Möglichkeit einer nicht-Mikrofraktur-basierten Behandlung für diese Knieprobleme, die ihm möglicherweise eine Chance auf ein paar weitere Jahre in der Nähe der Spitzenleistung bietet und sich aufhält vorzeitiges Ende seiner Karriere .) Und ein so großartiger Moderator wie Webber war – nur neun Spieler mit einer Größe von 1,80 m oder größer haben es je einen höheren Prozentsatz der Karriereunterstützung angemeldet logged oder durchschnittlich mehr Assists pro Spiel —Jokic war bis zu diesem Punkt in seiner Karriere auf einem noch höheren Niveau als C-Webb und ist auf dem besten Weg, sich als das beste Passspielzentrum zu festigen, das der Sport je gesehen hat. Aber angesichts des Erfolgs, den Webber in Sacramento unter Rick Adelman fand und als Strohhalm fungierte, der das Getränk in einer im Wesentlichen aufgeladenen Vorschau darauf, wie so viele Vergehen ein Jahrzehnt später aussehen würden, rührte, ist dies möglicherweise nicht der schlechteste Vergleichspunkt für das, was ein moderner Webber könnte sein.

Antoine Walker (1996-2008): Wir erinnern uns an 'Toine am besten, an dieser Stelle für sein Shimmy und für seine unsterbliche Beharrlichkeit, dass der Grund, warum er so viele Dreier geschossen hat – er führte die Liga in drei aufeinanderfolgenden Saisons in drei aufeinanderfolgenden Saisons an – von 2000 bis 2003 – war weil es keine 4 gibt. Was diese gesegneten Erinnerungen jedoch ein wenig verschleiern könnten, ist, dass Walker, wenn er nicht mit rücksichtsloser Hingabe warf, ein schrecklich schönes Bodenspiel hatte, das ihn zu einer harten Deckung für kleinere 3er oder größere 4er in einer noch größeren Verteilung machen würde NBA:

Während dieser drei Jahreszeiten war Walker gemittelt 21,9 Punkte, 8,3 Rebounds, 5,1 Assists und 1,6 Steals pro Spiel, teilen sich die Verantwortung für die Führung der Celtics-Offensive mit einem alternden Kenny Anderson und einem aufstrebenden Paul Pierce. Seine Größe, Schnelligkeit und sein Griff ermöglichten es ihm, die Bahn zu durchdringen und Schüsse zu machen, sei es für sich selbst oder seine Teamkollegen; er hat das gut genug gemacht und gleichzeitig geholfen, Boston auf die Bretter zu tragen, um drei All-Star-Nicks zu verdienen.

Walkers eigene Shot-Diät zu der Zeit - hauptsächlich innerhalb der Farbe und jenseits des Bogens konzentriert - ähnelte tatsächlich der Verteilung, die in der Zukunft der Liga in Moreyball bevorzugt würde. Aber die richtigen Aufnahmen zu machen, ist eine Sache; sie zu machen ist etwas ganz anderes. Und während Walker in fünf verschiedenen Saisons durchschnittlich 20 oder mehr Punkte pro Spiel erzielte, schoss er routinemäßig in den niedrigen 40ern beim gesamten Field Goal-Prozentsatz und machte mehr als 36 Prozent seiner langen Bälle nur zweimal. Wäre Antoine tatsächlich konstant gut in dem gewesen, was er konsequent versuchte, wäre er der ideale Offensivstürmer eines Säbelmetrikers gewesen, der Große Mark Deeks schrieb bereits 2014 . Stattdessen ging er in die andere Richtung und diente als Symbol für die Art von ineffizienten Torschützen, die in Ungnade fielen, da immer mehr Teams versuchten, das existentielle mathematische Problem der Liga auf die richtige Seite zu bringen.

Ich frage mich jedoch: Würde ein Walker, der jetzt gekommen ist, mit spielschaffenden Gaben und genug Schießtalent, um die Verteidigung zu verbessern (wenn nicht unbedingt in der Nähe der Spitze der Liga in 3-Punkte-Prozentsatz), auf einen Entwicklungspfad gebracht werden, um es zu finden? mehr Konstanz beim Schießen, als beispielsweise ein Arsenal an Post-Moves aufzubauen? Wenn ja, und wenn man das mit dem Point-Forward-Spiel kombiniert, das er in Boston gezeigt hat, der Schussverteilung, die er während seiner gesamten Karriere gezeigt hat, und gerade ein bisschen mehr Disziplin in Bezug auf das Abfeuern … dieser Spieler könnte eine Last für die Verteidigung sein und eine tragende Säule für eine ziemlich gute Offensive.

Ich gebe zu, dass es ein paar zu viele Wenns in diesem Absatz gab, um sich außergewöhnlich gut zu fühlen, wenn sie alle herauskamen. Es macht jedoch Spaß, darüber nachzudenken – die Möglichkeit, dass Walker, der in gewisser Weise mit dem stagnierenden Stil der frühen 2000er Jahre verbunden zu sein scheint, tatsächlich nur ein paar Grad von der Vorhut von etwas ziemlich Mächtigem entfernt war , und ziemlich lustig. Vielleicht sogar spaßig genug, um darüber zu wackeln.

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Die KD-und-Kyrie-Netze waren das Warten wert

Die KD-und-Kyrie-Netze waren das Warten wert

Die Episoden von „Mystery Science Theatre 3000“, die Sie sehen müssen

Die Episoden von „Mystery Science Theatre 3000“, die Sie sehen müssen

Der Relief Pitcher Championship Gürtel

Der Relief Pitcher Championship Gürtel

„The Mandalorian“ Kapitel 6: Werden wir jemals sehen, was sich unter diesem Helm befindet?

„The Mandalorian“ Kapitel 6: Werden wir jemals sehen, was sich unter diesem Helm befindet?

Ein Bloody Brock Beatdown und weitere Takeaways aus „WrestleMania 34“

Ein Bloody Brock Beatdown und weitere Takeaways aus „WrestleMania 34“

Endlich kehren die Chiefs in den Super Bowl zurück

Endlich kehren die Chiefs in den Super Bowl zurück

Der Chris Harrison Gehaltsrechner

Der Chris Harrison Gehaltsrechner

Das Ariana Grande-Debakel hat die Grammys bereits ruiniert

Das Ariana Grande-Debakel hat die Grammys bereits ruiniert

Alles, was Sie über Woche 10 der NFL-Saison 2018 wissen müssen

Alles, was Sie über Woche 10 der NFL-Saison 2018 wissen müssen

Das schlechteste Pro-Baseball-Team von 2017 will dein Mitleid nicht

Das schlechteste Pro-Baseball-Team von 2017 will dein Mitleid nicht

Das Schicksal der Panther ruht auf Cam Newtons Hintern

Das Schicksal der Panther ruht auf Cam Newtons Hintern

Fragen und Antworten: Jeremy Lin über den Frieden zurück in der G League

Fragen und Antworten: Jeremy Lin über den Frieden zurück in der G League

Mit einem Sieg bei „Winners at War“ ist Tony der Größte, der jemals „Survivor“ gespielt hat

Mit einem Sieg bei „Winners at War“ ist Tony der Größte, der jemals „Survivor“ gespielt hat

Über zwei Jahrzehnte und 40 Jahreszeiten hinweg bleibt der Stammesrat das Herz von „Survivor“

Über zwei Jahrzehnte und 40 Jahreszeiten hinweg bleibt der Stammesrat das Herz von „Survivor“

David Berman kehrt zurück

David Berman kehrt zurück

Dwyane Wade und LeBron James kommen wieder zusammen

Dwyane Wade und LeBron James kommen wieder zusammen

Die Geschichte hinter den Kulissen des Oscar-Debakels zwischen James Franco und Anne Hathaway

Die Geschichte hinter den Kulissen des Oscar-Debakels zwischen James Franco und Anne Hathaway

Der Fall Neko kämpft immer noch

Der Fall Neko kämpft immer noch

„Taxifahrer“ mit Bill Simmons, Bill Hader und Sean Fennessey

„Taxifahrer“ mit Bill Simmons, Bill Hader und Sean Fennessey

Wie die Bottle-Episode von sparsam zu flexibel wurde

Wie die Bottle-Episode von sparsam zu flexibel wurde

Die Geschichte von Harrison Ford

Die Geschichte von Harrison Ford

Das MLB-Playoff-Feld war seit Jahrzehnten nicht mehr so ​​geladen

Das MLB-Playoff-Feld war seit Jahrzehnten nicht mehr so ​​geladen

Drei Takeaways aus der vierten Staffel von „Better Call Saul“

Drei Takeaways aus der vierten Staffel von „Better Call Saul“

Die beeindruckendsten Leistungen von Benny The Jet Rodriguez in „The Sandlot“ (Rangliste)

Die beeindruckendsten Leistungen von Benny The Jet Rodriguez in „The Sandlot“ (Rangliste)

„Game of Thrones“ S8E3: Die lange Nacht

„Game of Thrones“ S8E3: Die lange Nacht

Domhnall Gleeson wird alles einmal versuchen

Domhnall Gleeson wird alles einmal versuchen

Der Franchise-Reset „Walking Dead“ führte eine Multiserien-Chirurgie durch

Der Franchise-Reset „Walking Dead“ führte eine Multiserien-Chirurgie durch

Ein Deal mit dem Teufel: Der Triumph und die Tragödie von 'All Eyez on Me'

Ein Deal mit dem Teufel: Der Triumph und die Tragödie von 'All Eyez on Me'

Eine extrem notwendige FAQ für 'Sehen', Jason Momoas seltsame Apple TV+ Show

Eine extrem notwendige FAQ für 'Sehen', Jason Momoas seltsame Apple TV+ Show

„Mit einem Bleistift“: „John Wick: Kapitel 3 – Parabellum“

„Mit einem Bleistift“: „John Wick: Kapitel 3 – Parabellum“

Wiederherstellungsgeschwindigkeit

Wiederherstellungsgeschwindigkeit

Die 5 besten Spielmacher der NBA

Die 5 besten Spielmacher der NBA

Unser Jahr in Atlanta

Unser Jahr in Atlanta

‘Lindsay Lohan’s Beach Club’ ist eine unangenehme Party

‘Lindsay Lohan’s Beach Club’ ist eine unangenehme Party

Aaron Rodgers' Renaissance Season sollte ihm den NFL MVP Award einbringen

Aaron Rodgers' Renaissance Season sollte ihm den NFL MVP Award einbringen