Rangliste der Top 20 Fantasy Football Rookies für die Saison 2017

Bis die meisten Teams letzte Woche mit ihren OTAs begannen, kamen die einzigen NFL-Neuigkeiten, die wir seit dem Draft Anfang dieses Monats gemeinsam durchkauen mussten, von den Rookie-Minicamps. Die ungepolsterten Übungen boten die erste Gelegenheit, die diesjährige Klasse in ihren neuen Ausgrabungen zu sehen, und vor allem gaben sie der Fußballwelt einen ersten Eindruck davon, wie jeder Spieler diesen Herbst in die Pläne seiner Mannschaft passen wird.

So wichtig das von einem Strom Fußball-Perspektive sind wir auch an einem Punkt angelangt, an dem es möglich ist, darüber zu spekulieren, wie die ankommenden Rookies die Fantasy-Football-Landschaft aufmischen werden. Da der Draft vorbei ist und die meisten Free Agents bereits unterschrieben sind, wird sich bis Woche 1 nicht viel am Personal der meisten Teams ändern. Also habe ich beschlossen, den Fantasy-Wert der diesjährigen Top-Rookie-Spieler zu bewerten.

Diese Jungs werden für diejenigen (wie mich) in Dynastie- und Torwart-Ligen von besonderem Interesse sein, aber da nicht alle von uns vollwertige Fantasy-Nerds sind, dient diese Liste auch als Projektion dafür, wo jeder Rookie nach position-relativer Fantasie rangiert Scoring im Jahr 2017. Lassen Sie uns in diesem Sinne dazu kommen.



1. Leonard Fournette, RB, Jacksonville

Es gibt niemanden, der an die Spitze dieser Liste gesetzt werden könnte. Jacksonville machte Fournette zum Runningback mit dem höchsten Draft seit … nun, einem Jahr. Der Unterschied zwischen den Cowboys, die Ezekiel Elliott im Jahr 2016 insgesamt auf den vierten Platz holten, und den Jags, die letzten Monat bei Fournette dieselbe Wahl verwendeten, besteht jedoch darin, dass Zeke der Endpunkt im Plan der Cowboys war, eine Weltuntergangsmaschine für eine Run-Offensive zu bauen. Fournette repräsentiert den Beginn dieser Verfolgung in Jacksonville.

Letzte Saison wurden die Jags Vierter in Passversuche mit 626, einen Platz vor dem Team von Aaron Rodgers Quarterback. Eine logische erste Reaktion auf diese Statistik könnte sein: Natürlich wirft Jacksonville so viel; es wird immer ausgeflippt. Während dies in den vergangenen Saisons möglicherweise korrekt war, war dies 2016 sicherlich nicht der Fall. Hinter einer Abwehr, die in der DVOA von Football Outsiders auf Platz 13 rangierte, spielten die Jaguars in Spielen, die die ganze Zeit größtenteils umkämpft waren. Laut Chase Stuarts Spielskripte , die entwickelt wurden, um die Punktmarge im Laufe eines gesamten Wettbewerbs zu messen, hinterließ Jacksonville mehr als einen Touchdown für die Mehrheit von nur drei Spielen. Die Situation erforderte nicht, dass die Jags so oft geworfen wurden wie sie es taten; trotzdem war da Blake Bortles, der sich davonschleuderte.

Fournette mit dem vierten Gesamt-Pick zu gewinnen, ist der erste Hinweis darauf, dass der neue Cheftrainer Doug Marrone plant, diesen Ansatz in diesem Herbst zu ändern. Fournette garantiert den Spitzenplatz, weil die Überkorrektur des Vergehens zu einer Menge Volumen führen sollte, obwohl es eine andere Geschichte ist, wie viel Produktion er aus seinen Carrys herauspressen wird. Die Jags wurden 29. im Rushing DVOA mit der Kombination von T.J. Yeldon und Chris Ivory beim Running Back in der letzten Saison, und keiner von beiden war höher als 41 in Fantasy-Punkten unter den Running Backs. (Das war Yeldon mit 87,7, was brutal ist.)

Der Plan ist, dass Fournette das Bodenspiel der Jags aus dem Keller hebt, und es wäre anzunehmen, dass er jede Chance bekommt, dies zu erreichen. Durch den Entwurf des ehemaligen linken Tackles von Alabama – und der zukünftigen linken Garde – Cam Robinson in der zweiten Runde und des Tauschs für den linken Tackle Branden Albert (der sich dank eines Vertragsstreits noch nicht an das Team gemeldet hat), Jacksonville sollte haben eine bessere Offensivlinie als in der letzten Saison. Aber Fournettes Fantasiewert wird von seiner Arbeitsbelastung bestimmt und davon, ob er das Generationentalent ist, für das ihn manche halten. Hier hofft er, dass er es ist; Nachdem ich letztes Jahr Allen Robinson gesehen habe, kann ich keine weitere Staffel mit einem unglaublich begabten Spieler ertragen, der von den Jaguars gebrochen wird.

2. Corey Davis, WR, Tennessee

Wenn dies Dynastierankings wären, wäre Davis die No-Brainer-Nr. 1. Als mutmaßlicher Hauptempfänger in einem Team mit langfristiger Quarterback-Stabilität repräsentiert er die Art von Perspektive, die degenerierte Fantasy-Spieler lieben.

In einer Diskussion über Davis' Ausblick für 2017 lassen ihn jedoch einige Faktoren hinter Fournette fallen. Der erste ist die Besorgnis, dass es in Tennessee nicht viele Ziele gibt, die es zu umgehen gilt. Die Titans warfen 2016 504 Pässe, die fünftniedrigste Marke in der Liga. Unter ihren Receivern führte Rishard Matthews das Team mit 108 in seine Richtung geworfenen Pässen an. Auch wenn Davis Matthews vom ersten Tag an als Tennessees Hauptziel verdrängt, ist dies eine ziemlich niedrige Zahl für einen erstklassigen Fantasy-Empfänger.

die Hill-Reality-Show

Ein Teil des Problems – für Fantasy-Besitzer, nicht für die Titans – ist, wie viel Aufmerksamkeit Delanie Walker verdient. Nur sechs Tight Ends in der NFL haben letztes Jahr mindestens 100 Ziele erreicht; Walker war mit 102 einer von ihnen. In einem Team mit nur 500 Pässen zum Aufteilen bedroht Walkers Volumen Davis kurzfristige Obergrenze.

Dennoch ist dies ein pessimistischer Blick auf eine Situation im oberen Stockwerk. Abgesehen von Fournette ist Davis der einzige Rookie, der die Saison als Nr. 1 Option auf seiner Position für sein Team. Das macht ihn zu einem sichereren Spiel als so ziemlich alle anderen in dieser Klasse.

verbunden

Wird der Gewinn der NFL-Offseason mit dem Gewinnen von Fußballspielen übersetzt?

3. Dalvin Cook, RB, Minnesota

Einige Leute werden den Dreijahresvertrag über 15 Millionen US-Dollar, den Minnesota Latavius ​​Murray im März dieses Jahres übergab, als Hindernis für Cooks Übernahme sehen, wenn die Wikinger zurücklaufen. Ich gehöre nicht dazu. Die Vikings sind nach dieser Saison für nur 1,2 Millionen US-Dollar am Haken, was die Verpflichtung von Murray im Wesentlichen zu einem Einjahresvertrag führt. Die Vikings tauschten einen Pick in der vierten Runde an die Bengals gegen das Recht, nach oben zu rücken und Cook insgesamt auf Platz 41 zu wählen. Sie haben dem Rookie bereits mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt, und meiner Meinung nach könnte dies eher früher als später Cooks Job sein.

Auch wenn Cook tut diesen Herbst an die Spitze der Tiefentabelle aufsteigen, ist es schwer, jemandem die Schuld zu geben, dass er seinem Fantasiepotenzial skeptisch gegenübersteht. Minnesotas Laufspiel war 2016 eine Katastrophe, und das hatte wenig damit zu tun, dass Adrian Peterson die meiste Zeit der Saison verletzungsbedingt fehlte. Die Vikings beendeten den 31. im Rushing DVOA und erreichten durchschnittlich 3,2 Yards pro Carry. Es ist schwer, vor Ort so schlecht zu sein.

Die gute Nachricht für diejenigen, die auf Cook optimistisch sind, ist, dass in diesem Frühjahr kein Team in der Liga mehr einer offensiven Überarbeitung unterzogen wurde. Nach der Verpflichtung der Free-Agent-Tackles Riley Reiff und Mike Remmers wird Minnesota zwei neue Buchstützen präsentieren, die in der NFL Probleme hatten, aber massive Upgrades der Crew darstellen, die die Vikings vor einem Jahr herausgebracht haben. Fügen Sie Pat Elflein für die dritte Runde in die Mitte der Mischung hinzu (mit dem Center der letzten Saison, Joe Berger, der zur Wache rutscht), und es besteht die Möglichkeit, dass dieses Team vier neue Starter an der Spitze hat. Das sollte für jeden, der den Rock trägt, erheblich verbesserte Umstände bedeuten, und ich wette, Cook wird es tun.

ich liebe die 80er

4. Christian McCaffrey, RB, Carolina

Von allen Spielern in dieser Klasse hat McCaffrey die härteste Fantasie, die man projizieren kann. Die Panthers zeigten ein klares Bekenntnis, ein neues, dynamisches Element in ihre Offensive zu bringen, indem sie McCaffrey und den ähnlich formbaren Curtis Samuel einnahmen, aber wir haben immer noch nicht gesehen, wie diese überarbeitete Offensive aussehen wird. Es ist möglich, dass McCaffrey eine Vielzahl von Rollen ausfüllt, 15 Berührungen pro Spiel als Rookie und Rivale Fournette sieht, für den der Spielmacher im ersten Jahr 2017 die größte Arbeitsbelastung hat. An diesem Punkt erfordert es jedoch viel Vorstellungskraft, zu dieser Inkarnation des Carolina-Vergehens zu gelangen.

Seit Cam Newton 2011 eingezogen wurde, hat kein Team in der Liga mehr weniger Pässe geworfen zu seinen Runningbacks als die Panthers. Die Aufnahme von McCaffrey (und Samuel) in die Liste sollte es leicht machen zu erkennen, ob dies von Plänen oder Personal getrieben wird. Als Passfänger könnte McCaffrey Jonathan Stewart als Teil eines Rückfeldzuges ergänzen, und für Fantasy-Zwecke lohnt es sich auch zu überlegen, wie die Panthers ihn in Stewarts Abwesenheit einsetzen würden. Bei Stewart sind Verletzungen ein ständiges Problem (er hat seit 2011 in jeder Saison mindestens drei Spiele verpasst). Jede verpasste Zeit würde McCaffrey die Tür öffnen, um Wiederholungen als Carolinas primärer Ballträger zu bekommen, zusätzlich zu den Gadget-Aufgaben, die er möglicherweise als Slot-Empfänger hat.

Während Stewarts Verletzungsgeschichte McCaffreys Fantasiebestand jedoch aufbläst, lässt das drohende Gespenst von Cam Newton: Touchdown Vulture es fallen. Newton erhielt 2016 einen kleineren Anteil an Carolinas Goalline-Carrys als in den vergangenen Saisons (er hatte 11 Berührungen innerhalb der 10-Yard-Linie, verglichen mit 22 für Stewart), was zu Stewarts höchstem Touchdown-Gesamtzahl (neun) seit 2009 führte Trotzdem hat Newton fünf Touchdowns gestohlen. Auch wenn Cams Arbeitsbelastung als Läufer schrumpft, wird dies in Carolina ein zu berücksichtigender Faktor bleiben.

5. O. J. Howard, TE, Tampa Bay

Howard hat die beste Chance aller Rookies, auf seiner Position unter den fünf besten Fantasy-Spielern zu landen. Er wird sofort der drittbeste erhaltene Bedrohung bei einer von Jameis Winston gesteuerten Offensive. Die Frage ist, wie viel Arbeit er bekommen wird, da Cameron Brate in Tampa Bay bereits am engen Ende im Mix ist.

Brate erreichte im vergangenen Jahr 81 Targets, den 16. bei den Tight Ends und den dritten bei den Bucs, hinter Mike Evans und dem Slotman Adam Humphries. Diese nutzte er gut und erzielte 57 Fänge mit acht Touchdowns, während er in der DVOA unter den Tight Ends den achten Platz belegte. Es ist unwahrscheinlich, dass Howard in seiner Rookie-Saison all diese Arbeit stehlen wird, aber er muss es nicht, um einen großen Fantasy-Appeal zu erzeugen. Howard ist ein prototypischer Inline-Tight-End, der sich als Blocker behaupten kann. Aber das Fehlen einer dynamischen Bedrohung im Mittelfeld der Bucs könnte das Team dazu bringen, ihn als Move-Tight-End zu nutzen, wobei Brate seine typische Rolle wiederholt.

Howards potenzieller Zielpool sollte nicht als die 81 Looks angesehen werden, die Brate in der letzten Saison bekommen hat. es sollte als die 164 Ziele angesehen werden, die Brate und Humphries zusammen gesehen haben. Einige dieser Looks werden an den Free-Agenten gehen, der DeSean Jackson verpflichtet, aber es sollte immer noch viele Bälle für ein 6-Fuß-6-Wesen aus der Zukunft geben, das den 40-Yard-Lauf in 4,5 Sekunden laufen kann und das sich die Bucs nie vorgestellt haben wäre mit der 19. Gesamtauswahl verfügbar.

Mama in Chewbacca-Maske

6. Samaje Perine, RB, Washington

Zu sehen, dass unter all diesen Spielern, die in die Top 20 aufgenommen wurden, eine Auswahl aus der vierten Runde eingestreut wurde, mag überraschen, aber über die ersten drei Verteidiger in dieser Klasse hinaus hat Perine den besten Weg, um in Woche 1 der Spitzenreiter seines Teams zu werden. Der einzige Spieler, der ihm im Weg steht, ist Rob Kelley, der ungedraftete Free Agent, der letzte Saison Washingtons Starter wurde, nachdem Cheftrainer Jay Gruden klar gemacht hatte, dass er mit dem ehemaligen Drittrunden-Pick Matt Jones fertig war.

Kelley war bei seinen 168 Carrys (704 Yards mit sechs Touchdowns) solide, aber nichts an seiner Rookie-Kampagne sollte jemanden glauben lassen, dass er den Gig im Würgegriff hat. Perine ist ein 233 Pfund schwerer Rammbock; das Oklahoma-Produkt mag als Passfänger begrenzt sein, aber da Chris Thompson für dieses Vergehen die Nachschusspflicht übernimmt, ist ein knochenbrechender Läufer genau das, was Gruden braucht.

Der Verlust von Jackson und Pierre Garcon in der freien Vertretung begrenzt Washingtons Gesamtoffensivobergrenze, aber mit Jordan Reed, dem Erstrunden-Pick von 2016, Josh Doctson, und dem Slot-Monster Jamison Crowder, die immer noch auf der Liste stehen, könnte dies eine erstklassige Passeinheit bleiben. Berücksichtigen Sie, was eine gute Offensivlinie sein sollte, und die Kombination aus Umständen und Gelegenheit beginnt, Perine aussehen zu lassen sehr ansprechend in der Fantasie.

verbunden

Die Seattle Seahawks sind – und werden es immer sein – ein Zirkus

7. Mike Williams, WR, Los Angeles Chargers

Williams so weit oben auf der Liste zu platzieren, ist beängstigend genug, um mich dazu zu bringen, mit einer Hand zu tippen, während ich durch die Finger meiner anderen Hand spähe. Der umkämpfte 6-Fuß-4-Catch-Master war mein Lieblingsempfänger, der in den Entwurf 2017 eintrat, und die Chargers legitimierten diese Liebe, indem sie ihn insgesamt auf den siebten Platz holten. Ich genieße es, mir eine Welt vorzustellen, in der er an der Seitenlinie Cornerbacks arbeitet, während er sich perfekt getimte Heaves von Philip Rivers schnappt. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Welt dieses Jahr existieren wird.

Die Chargers haben bereits eine Fülle von Talenten beim Empfänger und in dieser Saison werden sie Keenan Allen wieder begrüßen, der sich in Woche 1 von seinem Kreuzbandriss erholt hat. Obwohl Allens Gesundheit (deprimierend) ein Problem bleiben wird, bis er das Gegenteil beweist, ist er wahrscheinlich eine lächerliche Menge von Rivers' Zielen aufzusaugen, solange er auf dem Feld bleibt. Im Jahr 2015 war Allen auf dem Weg zu 180 Saisonzielen, eine Arbeitsbelastung, die nur hochrangigen Empfängern vorbehalten war. Mit Allen, dem unterschätzten Tyrell Williams und 2016 Free Agent Travis Benjamin im Mix, ist es möglich, dass die Chargers Williams (der bereits mit einer Rückenverletzung Zeit vermisst) langsam als Rookie mitnehmen werden.

Und doch … es ist schwer, einen Mann mit Williams’ immensen Fähigkeiten und einer beneidenswerten Quarterback-Situation anzusehen und sich nicht hinreißen zu lassen. Wenn ich in einer Dynastie oder Torwartliga bin, schnappe ich ihn so schnell ich kann.

8. Joe Mixon, RB, Cincinnati

Abgesehen davon, dass eine Diskussion darüber, wie die NFL mit Spielern mit Gewalterfahrungen umgehen sollte, neu entfacht werden sollte, ist die Entscheidung der Bengals, Mixon in der zweiten Runde einzuziehen, ein Zeichen dafür, dass Jeremy Hills Tage in Cincinnati wahrscheinlich gezählt sind. Mixon sollte seine Chance auf eine frühe Arbeit an der Seite von Gio Bernard (der einen Kreuzbandriss hat) bekommen, aber sein Fantasiewert könnte durch den Zustand der Bengals-Offensive begrenzt sein.

Nachdem Cincy den linken Tackle Andrew Whitworth und den rechten Guard Kevin Zeitler in der freien Agentur verloren hat, ist Cincys Offensivlinie ein großes Fragezeichen. Rookie-Kollege John Ross III sollte dazu beitragen, das Passspiel der Bengals zu eröffnen, aber wie das Laufspiel mit dieser neuen Gruppe im Voraus abschneiden wird, ist unklar.

9. David Njoku, TE, Cleveland

Njoku knackt die Top 10 hauptsächlich aufgrund seiner prognostizierten Möglichkeiten. Da Gary Barnidge weg ist, hindert das Miami-Produkt nicht viel daran, als das beginnende enge Ende der Browns einzusteigen, und er hat die Chance, als Clevelands Nr. 3 Empfangsoption hinter dem Free-Agent-Unterzeichnung von Kenny Britt und 2016-Erstrundenspieler Corey Coleman.

Barnidges Fantasy-Wert war in der letzten Saison nach einer riesigen Kampagne von 2015 ein Krater geworden, aber er belegte immer noch den 15. Platz unter den Tight Ends in Targets (82). Mit diesem Volumen hat Njoku die Chance, sich unter den besten 12 Fantasy-Spielern auf seiner Position zu platzieren.

ist der Buchhalter noch raus

10. Kareem Hunt, RB, Kansas City

Spencer Ware ist der Runningback der Chiefs, aber sein Einfluss auf den Job könnte schwächer sein, als es den Anschein hat. Ware wurde 2016 nach seiner Freilassung von Seattle vom Schrottplatz abgemeldet, und Kansas Citys langfristiges Engagement für ihn ist minimal, da nach dieser Saison noch etwa 333.000 US-Dollar auf seinem Deal verbleiben. Wenn sich Hunt als überlegener Rücken erweist, könnte ihm Cheftrainer Andy Reid den Startschuss geben. Bei einer Offensive, die vor zwei Jahren bei DVOA den ersten Platz belegte (und die eine der besseren Offensivlinien der Liga aufweist), macht ihn das zu einem Fantasy-Spieler, der es wert ist, anvisiert zu werden.

11. Evan Engram, TE, New York Giants

Alle Bedenken über Engrams Fantasy-Wert als Rookie haben wahrscheinlich nichts mit seinem Talent zu tun. Das Ole Miss-Produkt, das beim Mähdrescher einen 4,42 Sekunden langen 40-Yard-Lauf lief und anschließend in die erste Runde einstieg, ist eine faszinierende Ergänzung zu dieser Giants-Offensive. Das Problem von Engram ist die Lautstärke. Da Odell Beckham Jr., Brandon Marshall und Sterling Shepard allesamt anspruchsvolle Ziele in New York sind, scheint Engram bereit zu sein, 2017 mehr für sein echtes Team beizutragen als jedes andere Fantasieteam.

12. John Ross III, WR, Cincinnati

Mit den potenziellen Passschutzproblemen der Bengals (sie wurden 26. in der angepassten Sackrate) letzte Saison mit die inzwischen verstorbenen Whitworth und Zeitler), hat Andy Dalton möglicherweise nicht die Zeit, Ross so zu nutzen, wie er es gerne hätte. Ross' Fähigkeit, einer Verteidigung die Spitze zu nehmen, sollte anderen Spielmachern in dieser Offense helfen, die unteren Bereiche des Feldes auszunutzen, aber sein eigener Fantasiewert könnte durch die Landung in einem Team mit einer schäbigen Linie und einem Quarterback, für den es nicht bekannt ist, eingeschränkt werden seine Deep-Ball-Fähigkeiten.

13. Zay Jones, WR, Büffel

Jones sollte jede Gelegenheit bekommen, in Buffalo gegenüber von Sammy Watkins zu starten, aber sogar ein Nein. 2-Empfänger-Rolle reicht nicht aus, um eine solide Fantasy-Produktion in der Bills-Offensive zu garantieren. Kein Team der Liga warf im vergangenen Jahr weniger Pässe als Buffalo (474). Auch wenn sich der offensive Ansatz unter dem neuen Koordinator Rick Dennison ändert, wird sich die Stärke dieser Einheit um LeSean McCoy drehen, der Knöchel schreddert.

14. Alvin Kamara, RB, New Orleans

Die Tendenz von Cheftrainer Sean Payton, glänzende neue Offensivspielzeuge einzuführen, auf Kosten anderer Bereiche des Saints-Kaders, ist so dreist, dass es fast beeindruckend ist. Kamara ist mit dem Ball in seinen Händen furchterregend und gibt New Orleans eine weitere starke Bedrohung, aber mit Mark Ingram und Adrian Peterson im Rückfeld der Saints ist es schwer vorstellbar, dass er als Rookie genug Arbeit bekommt, um die Fantasy-Nadel zu bewegen.

15. JuJu Smith-Schuster, WR, Pittsburgh

Der Name, der in fast jedem Gespräch über Smith-Schuster auftaucht, ist Martavis Bryant, der kürzlich was bedingt wieder eingestellt von der NFL, nachdem sie das ganze Jahr 2016 mit einer Sperre verpasst hatte. Der Fantasy-Bestand von Smith-Schuster würde steigen, wenn Bryant mehr Zeit verpasst, als er bereits hat, aber das USC-Produkt sollte unabhängig von Bryants Rückkehr Ziele in dieser Offensive anziehen. Selbst als Bryant 2015 11 Spiele für die Steelers spielte, fing der Wideout Markus Wheaton (jetzt in Chicago) 44 Pässe für 749 Yards mit fünf Scores. Smith-Schuster sollte bei einem der dynamischsten Passangriffe der NFL Schnappschüsse sehen, und das macht ihn aus fantasievoller Sicht bemerkenswert.

verbunden

JuJu Smith-Schuster ist bereit, den breiten Empfängerfluch der USC zu brechen

16. Jamaal Williams, RB, Green Bay

Ty Montgomery hat sich im Laufe der letzten Saison von der Notfalloption zu einem verdammt guten Runningback entwickelt, und jeder, der denkt, dass er den Startjob der Packers nur schwach im Griff hat, übersieht, wie effektiv er im Jahr 2016 war. Williams springt als High-Upside-Backup bei einer guten Offensive ein. Du könntest spät in Fantasy-Entwürfen schlimmeres tun.

17. Joe Williams, RB, San Francisco

Die Gerüchte aus San Francisco sind, dass Williams, eine Wahl aus der vierten Runde im Entwurf des letzten Monats, möglicherweise eine echte Chance haben Carlos Hyde als den Runningback des Teams zu ersetzen. Cheftrainer Kyle Shanahan und Positionstrainer Bobby Turner lieben angeblich beide das Utah-Produkt, und wenn Sie nach einem späten Flieger suchen, ist der 5-Fuß-11, 210-Pfünder Ihr Mann.

18. Gerald Everett, TE, Los Angeles Rams

Jeder Umgang mit dem Rams-Vergehen in einem Fantasy-Kontext sollte einen Schutzanzug erfordern, aber hören Sie mich an. In der letzten Saison erreichte Lance Kendricks (jetzt bei den Packers) 87 Ziele, gut für den 13. Platz unter den Tight Ends. Die Offense von L.A. wird in diesem Herbst unter dem neuen Cheftrainer Sean McVay anders aussehen, aber es ist nicht so, dass ihm die Erfahrung fehlt, kreative Wege zu finden, um ein unterdimensioniertes Tight End einzusetzen und Missverhältnisse auf dem gesamten Feld auszunutzen (siehe: Reed, Jordan). Everett ist ultra-athletisch, hat einen Weg zu einer frühen Spielzeit und hat einen Trainer, der ihn zu nutzen weiß. Das reicht aus, um seinen Namen auf das Fantasy-Radar zu bringen.

19. James Conner, RB, Pittsburgh

Es ist möglich, dass Le’Veon Bell diesen Herbst das Feld nie verlassen wird (würde Sie ihn ausschalten?), aber sein Backup wird in der Steelers-Offensive immer Fantasy-Appeal haben. Bell wurde im Laufe seiner Karriere mehrmals verletzt; Wenn er in dieser Saison längere Zeit verpassen würde, würde Conner – ein lokaler Favorit und Drittrunden-Auswahl aus Pitt – sofort zu einem Fantasy-Starter werden.

20. Deshaun Watson, QB, Houston

Mit nur Tom Savage vor ihm auf der Tiefenkarte hat Watson den klarsten Weg zu einem Startjob aller Quarterbacks in der Klasse 2017. Aber seine Fantasiegrenze ist niedriger als bei jedem Rookie-Spieler, der eine Gelegenheit bekommen könnte.

Die Texaner haben ihren Anteil an Optionen – vor allem DeAndre Hopkins, der seine neu entdeckte Freilassung aus dem Fegefeuer des Quarterbacks genießen muss – aber es ist nicht so, als ob sie ein ideales Szenario für einen jungen Passanten darstellen. Will Fuller war darauf beschränkt, als Rookie schnell zu rennen und Bildschirme zu fangen, während die Offensivlinie Fragezeichen aufweist, mit Xavier Su’a-Filo auf der linken Garde und einem Wettbewerb zwischen Chris Clark und Breno Giacomini, um Derek Newton beim rechten Tackle zu ersetzen. Erwarten Sie, dass Watson diesen Herbst den Startschuss bekommt, aber erwarten Sie nicht, dass er einen bahnbrechenden Fantasy-Eindruck hinterlässt. Dak Prescotts Saison 2016 war eher die Ausnahme als die Regel; Es ist selten, dass ein Rookie-Quarterback genug produziert, um in eine Fantasy-Betrachtung einzusteigen.

Super Bowl xli Halbzeit

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Lektionen von den Pick-and-Roll-Meistern

Lektionen von den Pick-and-Roll-Meistern

Die beste TV-Figur des Jahrhunderts Bracket

Die beste TV-Figur des Jahrhunderts Bracket

Wie die veränderte Saison des College Footballs die NFL-Draft-Branche auf den Kopf stellen wird

Wie die veränderte Saison des College Footballs die NFL-Draft-Branche auf den Kopf stellen wird

Def Jam kann nicht mit Apple mithalten

Def Jam kann nicht mit Apple mithalten

„60 Songs, die die 90er erklären“: Alles, was ich zu Weihnachten will, bist du, ist viel trauriger, als du denkst

„60 Songs, die die 90er erklären“: Alles, was ich zu Weihnachten will, bist du, ist viel trauriger, als du denkst

Die Gewinner und Verlierer der NFL Woche 17

Die Gewinner und Verlierer der NFL Woche 17

Sind wir Menschen oder sind wir Tänzer? Das Vermächtnis der „Dance Dance Revolution“, 20 Jahre später.

Sind wir Menschen oder sind wir Tänzer? Das Vermächtnis der „Dance Dance Revolution“, 20 Jahre später.

Ist „Three Billboards“ eigentlich nur „Crash“ 2.0? Plus, andere Oscars Takes

Ist „Three Billboards“ eigentlich nur „Crash“ 2.0? Plus, andere Oscars Takes

Der Original-Soundtrack von „Trainspotting“ hält sogar besser als der Film

Der Original-Soundtrack von „Trainspotting“ hält sogar besser als der Film

Der Jazz hat seine Decke erreicht. Es ist Zeit zu improvisieren.

Der Jazz hat seine Decke erreicht. Es ist Zeit zu improvisieren.

Christina Aguilera vs. Britney Spears

Christina Aguilera vs. Britney Spears

2021 NBA All-Star Reserve Picks für Ost und West

2021 NBA All-Star Reserve Picks für Ost und West

Sacha Baron Cohens „Who Is America?“ ist am besten, wenn es nicht lustig ist

Sacha Baron Cohens „Who Is America?“ ist am besten, wenn es nicht lustig ist

Jimmy McGill ist schon seit einiger Zeit Saul Goodman

Jimmy McGill ist schon seit einiger Zeit Saul Goodman

Die Opposition gegen Facebook erstreckt sich jetzt auf Mark Zuckerbergs Mitbegründer und Freunde

Die Opposition gegen Facebook erstreckt sich jetzt auf Mark Zuckerbergs Mitbegründer und Freunde

MoviePass ist tot (diesmal wirklich). RIP ein Unternehmen, das zu gut war, um wahr zu sein.

MoviePass ist tot (diesmal wirklich). RIP ein Unternehmen, das zu gut war, um wahr zu sein.

Nostalgia Ultra: Warum die Musik von ‚The Last Dance‘ so hart trifft

Nostalgia Ultra: Warum die Musik von ‚The Last Dance‘ so hart trifft

Clayton Kershaw kämpfte sich durch seine World Series-Dämonen, um Spiel 5 zu gewinnen

Clayton Kershaw kämpfte sich durch seine World Series-Dämonen, um Spiel 5 zu gewinnen

DaBaby ist zu Dingen fähig, die Sie nicht glauben werden

DaBaby ist zu Dingen fähig, die Sie nicht glauben werden

Treffen Sie den Bürgermeister von „Stranger Things“

Treffen Sie den Bürgermeister von „Stranger Things“

Die neuen Enthüllungen und feinen Unterschiede im Roman „Der Aufstieg Skywalkers“

Die neuen Enthüllungen und feinen Unterschiede im Roman „Der Aufstieg Skywalkers“

Die Augen haben es: Steve Carells bester Trick

Die Augen haben es: Steve Carells bester Trick

Träume und Albträume, aufgeschoben: Die unwahrscheinliche und außergewöhnliche Freiheit von Sanftmut Mill

Träume und Albträume, aufgeschoben: Die unwahrscheinliche und außergewöhnliche Freiheit von Sanftmut Mill

„Furious 7“ mit Bill Simmons und Shea Serrano

„Furious 7“ mit Bill Simmons und Shea Serrano

„Unfriended: Dark Web“ ist einer der besten Horrorfilme des Sommers

„Unfriended: Dark Web“ ist einer der besten Horrorfilme des Sommers

Die Live-Action „Mulan“ kommt – zu einem hohen Preis – zu Disney+

Die Live-Action „Mulan“ kommt – zu einem hohen Preis – zu Disney+

Willkommen bei The Ringer

Willkommen bei The Ringer

Die zwei Seiten von Neymar, Cavani und Mbappé

Die zwei Seiten von Neymar, Cavani und Mbappé

Das „Euphoria“-Special ähnelte kaum der Show. Deshalb hat es funktioniert.

Das „Euphoria“-Special ähnelte kaum der Show. Deshalb hat es funktioniert.

Die besten (und schlechtesten) Herausforderer der Kriegerdynastie

Die besten (und schlechtesten) Herausforderer der Kriegerdynastie

EAs Reddit-getriebener Untergang und Overwatch League Unknowns

EAs Reddit-getriebener Untergang und Overwatch League Unknowns

Eine Aufschlüsselung der urkomisch verrückten Eröffnungsszene von 'The Resident', Fox' neuem Medizindrama

Eine Aufschlüsselung der urkomisch verrückten Eröffnungsszene von 'The Resident', Fox' neuem Medizindrama

Mit Gustavo Arellano über das unterschätzte „Born in East L.A.“ diskutieren

Mit Gustavo Arellano über das unterschätzte „Born in East L.A.“ diskutieren

Die Gewinner und Verlierer der NFL-Woche 16

Die Gewinner und Verlierer der NFL-Woche 16

Auf der Suche nach einem Freund für das Ende der Welt: Captain America, Iron Man und „Avengers: Endgame“

Auf der Suche nach einem Freund für das Ende der Welt: Captain America, Iron Man und „Avengers: Endgame“