In „Piranesi“ sind wir alle willige Gefangene unserer eigenen Vorstellungskraft

Willkommen bei Ringer Reads, einer halbjährlichen Kolumne von Brian Phillips über seine Lieblingsbücher, Schriftsteller und verschiedene literarische Ereignisse.

unbefreundet: Spieleabend

Jedes Buch beginnt mit der Frage was, wenn , aber nicht jedes Buch ist sofort anhand des Was-wäre-wenn, das es hervorgebracht hat, identifizierbar. Einige Bücher und einige Arten von Büchern haben mehr denkwürdige Was-wäre-wenn als andere. Was wäre, wenn ein Mann in einer schlechten Ehe nach einem Schlaganfall seiner Mutter in seine Heimatstadt zurückkehrte? ist eine Frage, die zu einem großen realistischen Roman führen könnte, aber als Prämisse fühlt sie sich ein wenig austauschbar an; Realistische Romane hängen nicht immer von denkwürdigen Ausgangsszenarien ab. Fantasy hingegen – große Fantasy-Romane können das fast immer nach ihren Was-wäre-wenns ausgewählt werden. Was wäre, wenn es einen magischen Ring gäbe, der einem bösen Wesen nahezu unbegrenzte Macht verleiht und das böse Wesen sie verliert? Was wäre, wenn es eine Schule gäbe, in die Kinder gehen, um Magie zu lernen? Was, wenn die Rückseite des Schranks eine Tür zu einer anderen Welt verbarg?



Aber selbst nach Fantasy-Maßstäben ist das Was-wäre-wenn dahinter Piranesi , der lang erwartete neue Roman von Susanna Clarke, ist ein Trottel. Was wäre, wenn es ein Haus gäbe, das so groß wäre, dass es einen ganzen Ozean beherbergen würde? Was wäre, wenn das Haus – eine endlose Folge riesiger klassischer Säle, gesäumt von Marmorstatuen, getrennt durch große Treppen und Vorräume – so riesig wäre, dass es unmöglich wäre, zu sagen, wie groß es war, weil noch nie jemand alles gesehen hatte? Was wäre, wenn eine Person sich auf den Weg machen würde, es zu erkunden?

Piranesi ist Clarkes erster Roman seit 16 Jahren; Es ist ihr erstes Buch jeglicher Art im Jahr 14. 2004 erschien ihr Debütroman Die historische Fantasy Jonathan Strange & Mr. Norrell – die Geschichte zweier Möchtegern-Magier in einer Version von Regency England, in der Magie einst real war, bevor sie auf mysteriöse Weise aus der Welt verschwand – wurde zu einem äußerst unwahrscheinlichen Bestseller. Das Buch war lang, verwinkelt, spielerisch gelehrt, in einem Bogenpastiche von Austen und Dickens geschrieben und so vollgestopft mit Fußnoten, mit denen die Leute es verglichen Unendlich ist . Mehrere Verlage lehnten es als unverkäuflich ab, bevor Bloomsbury sein Potenzial erkannte und Clarke einen siebenstelligen Vorschuss bot. Es war wie ein eigener Fantasy-Roman. Was wäre, wenn ein nachgebildeter historischer Wälzer aus dem 19. Jahrhundert aus einer anderen Dimension Millionen von Exemplaren verkaufen und eine BBC-TV-Adaption inspirieren würde?

Zwei Jahre später veröffentlichte Clarke Die Damen der Gnade Adieu , eine Kurzgeschichtensammlung, die hauptsächlich in derselben alternativen napoleonischen Welt spielt wie Jonathan Strange . Dann verstummte sie. Jahre vergingen; sie hat nichts veröffentlicht. Unter ihren Fans sprach sich nach und nach herum, dass sie gesundheitliche Probleme hatte, dass sie wohl nie wieder schreiben würde. Dann, eines Tages, fast ohne Vorwarnung, das komplette Manuskript von Piranesi erschien im Posteingang ihres Agenten. Was wäre, wenn plötzlich ein neues Manuskript eines lange verschwiegenen Schriftstellers auftauchte und sich das Manuskript als ein einziges langes Rätsel herausstellte? ?



Piranesi ist anders Jonathan Strange in so vielen offensichtlichen Aspekten, dass die meisten frühen Rezensionen des Buches einen Großteil ihrer Länge damit verbracht haben, sich über die Unterschiede zu wundern. Piranesi ist kurz, wo sein Vorgänger lang war; es ist wirtschaftlich geplant, wo sein Vorgänger überall herumwanderte; es spielt eher in einer Version der Moderne als in der Vergangenheit; Es ist in einer offenen und arglosen Ich-Stimme geschrieben und nicht in der stark ironisierten dritten Person von Jonathan Strange . Mehr noch, die Erzählstrategien der Bücher sind gegensätzlich. Jonathan Strange neckt den Leser spielerisch, indem er so viel Geschichte aufhäuft, dass die Hauptgeschichte verloren zu gehen droht. Piranesi verdeckt zunächst seine gesamte Hintergrundgeschichte, stürzt Sie mitten in eine verwirrende Gegenwart und fordert Sie auf, die Lücken zu füllen, während es vorwärts rast.

Verwandt

Susanna Clarkes Beautiful, Dark, Twisted Fantasy

Piranesi gibt vor, das wissenschaftliche Tagebuch seines Protagonisten zu sein, das Notizbuch, in dem er seine Erkundungen im ganzen Haus aufzeichnet (im Roman immer großgeschrieben, wie viele andere Wörter, die der Protagonist für bedeutsam hält). Er nennt sich Piranesi, weil ihm die einzige andere Person im Haus diesen Namen gegeben hat – die, soweit er weiß, auch die einzige andere lebende Person ist, die es gibt. Dieser gut gekleidete, ältere Mann, den er den Anderen nennt, trifft sich zweimal pro Woche mit Piranesi, um die Suche nach dem Großen und Geheimen Wissen zu besprechen, einer mysteriösen Macht, von der der Andere glaubt, dass er sie vom Haus erhalten kann.



nur schließer bekommen kaffee

Piranesis Erzählung kennzeichnet ihn sofort als unschuldig, als reine Seele. Die Schönheit des Hauses ist unermesslich; seine Freundlichkeit unendlich, schreibt er. Der extreme Ernst seiner Sprache, kombiniert mit der bizarren Situation, in der er sich befindet, führt ihn zu Ausdrücken (Großes und geheimes Wissen), deren extremer Ernst oft sehr komisch ist. Er erinnert sich nicht, wie er ins Haus kam. Er denkt, dass vielleicht 15 Menschen in der Geschichte der Welt existiert haben, weil jetzt zwei Menschen leben, er selbst und der Andere, und er hat 13 Skelette im ganzen Haus gefunden. Er besucht die Skelette und pflegt sie mit großer Sorgfalt. Er glaubt, dass der Andere sein lieber Freund ist, aber der Leser, dessen Charakter weniger edel ist als Clarkes Held, wird sofort erkennen, dass der Andere gerissen, unhöflich und manipulativ ist. Er scheint Piranesi zu verachten, ihn als Werkzeug zu sehen, um seine eigenen Pläne für das Haus voranzutreiben.

Anders als der Andere, der sich nie über ein kleines Gebiet hinaus wagt, liebt Piranesi das Haus. Er betrachtet es mit religiöser Verehrung; er betrachtet sich als sein geliebtes Kind. Aber fast sofort häufen sich beunruhigende Geheimnisse. Wohin verschwindet der Andere zwischen ihren Treffen? Wie schafft es der Andere, ein brandneues Paar Sportschuhe herzustellen, als Piranesi offenbart, dass seine Schuhe zerfallen sind und er langsam durch das Haus gehen muss, weil er barfuß ist? Piranesi blickt auf seine Tagebücher zurück und entdeckt, dass er mehr davon hat, als er sich erinnert, und verblüffenderweise, dass sich das Dating-System, das er verwendet, mittendrin ändert. Derzeit datiert er seine Tagebücher mit vernünftigen Mnemoniken wie dem Jahr, in dem der Albatros in die südwestlichen Hallen kam; aber einmal, aus irgendeinem Grund, an den er sich nicht erinnern kann, datierte er sie mit Nummern wie 2011 und 2012. Die alten Tagebücher sind voll von Namen, die er nicht wiedererkennt – eine besonders rätselhafte Entwicklung, da es auf der Welt nur 15 Menschen gegeben hat – und Verweise auf Konzepte, die er nur schwach versteht, ohne zu wissen wie, Konzepte wie Universität und Museum und Journalist. Hat er sein Gedächtnis verloren? Er denkt vielleicht, dass er früher verrückt war, obwohl er sicher ist, dass er jetzt gesund ist.

Der Roman entfaltet sich dann wie ein Puzzle, mit neuen Enthüllungen, die in einem stetigen Tempo eintreffen. Langsam – wenn auch etwas schneller als Piranesi selbst – erschließen wir, was das Haus ist und warum er darin wohnt. (Ohne die Erklärung zu verderben, kann ich sagen, dass sie einige der schönsten Gedanken über Magie enthält, die mir je in einem Fantasy-Roman begegnet sind.) Manchmal lässt das Tick-Tick-Tick von Informationen die Handlung ein wenig zu einfach erscheinen . Sobald Piranesi anfängt, sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen, scheint die Reise zur Lösung gelegentlich auf Schienen zu verlaufen, wobei neue Entdeckungen zuverlässig eintreffen, unabhängig davon, was Piranesi tut oder ob er überhaupt etwas tut. Fairerweise muss man sagen, dass diese Entfaltung eine Art klassische Eleganz hat, die die Struktur des Hauses mit vielen Hallen widerspiegelt, und wenn Piranesi Die Suche nach der Wahrheit scheint weniger anstrengend zu sein als ein guter Kriminalroman, der Roman muss auch ein viel kniffligeres Rätsel lösen. Eine Leiche in einem verschlossenen Raum ist eine Sache; 13 Leichen in einem Herrenhaus, das von der Realität abgeschottet ist und ein Innenmeer enthält, ist etwas anderes. Und anders als in den meisten Kriminalromanen sind die Antworten in Piranesi sind genauso befriedigend wie die Fragen.

Melora Walters Kabinenjunge

Auf jeden Fall ist die Struktur der Offenbarungen des Buches auch der Schlüssel zu seinem wahren Wunder, nämlich der schieren Breite der Geschichte, die es auf kleinstem Raum enthält. Bei all ihren oberflächlichen Unterschieden, Piranesi und Jonathan Strange haben eine tiefe Gemeinsamkeit: Beide Romane erzählen eine viel größere Geschichte als die, die sie zu erzählen scheinen. Das heißt, beide Romane konzentrieren sich intensiv auf eine einzelne Ecke einer viel größeren Erzählung, so dass die Geschichte, der wir von Kapitel zu Kapitel folgen, nur ein Teil der Geschichte ist, die wir schließlich zusammenfügen können. Im Jonathan Strange , spielt sich die Geschichte vom Aufstieg und Fall der englischen Magie und der Rückkehr des mysteriösen Rabenkönigs am Rande der oberflächlichen Geschichte über zwei streitende Magier ab, die (fälschlicherweise) so denken Sie sind verantwortlich für die Rückkehr der Magie. Im Piranesi , die Geschichte, die der Protagonist aufdeckt, könnte leicht ein Buch in der Größe füllen Jonathan Strange , aber hier ist es, ohne jemals gehetzt oder komprimiert zu wirken, in einem schmalen, 244 Seiten starken Band, der hauptsächlich etwas anderes zu behandeln scheint.

Email (erforderlich) Mit der Anmeldung stimmen Sie unseren zu Datenschutzerklärung und europäische Benutzer stimmen der Datenübertragungsrichtlinie zu. Abonnieren

Piranesi und Jonathan Strange am Ende mehr Gemeinsamkeiten haben, als man denkt. Wenn eine Autorin nach der Veröffentlichung von zwei Romanen charakteristische Züge haben kann, sind die meisten von Clarke hier: Ihr Gefühl für das Unheimliche, das unter der europäischen Hochkultur lauert (in Piranesi , eine Art magischer Louvre, verloren im Weltraum; in Jonathan Strange , die Beziehung zwischen wilder Feenmagie und der hochformellen Gesellschaft der Regentschaft); ihre Verwendung von komisch übertriebener stilistischer Scholastik; ihr Interesse an der dunklen Seite der Suche nach Wissen, ihren faustischen Fallstricken und Versuchungen; vor allem das Gefühl in ihren Welten, dass Magie existieren muss, weil die reine Vernunft, wenn sie über einen bestimmten Punkt hinausgeschoben wird, unsinnig wird – ein Instinkt, den sie unter anderem mit Lewis Carroll teilt. Aber was macht Piranesi Gefühl eines Stücks mit Clarkes früheren Arbeiten – was es zu einem macht Roman von Susanna Clarke – ist in erster Linie diese Neigung, das Gefühl eines Geheimnisses hinter dem Rätsel, das wir zu lösen glauben.

Palm de Ore-Filme

Was ist Piranesi Über? Es ist eine naive Frage, aber mit einem Buch, das so neckisch bereit ist, wie eine Allegorie auszusehen, ein Buch, das so vollgestopft ist mit scheinbar großen S-Symbolen, ist es auch eine natürliche Frage. Was stellen die Statuen dar? Was bedeuten die Albatrosse? Einige Rezensenten haben unweigerlich versucht, das Buch mit Quarantäne in Verbindung zu bringen: Was wäre, wenn es ein Haus gäbe, aus dem Sie niemals herauskommen könnten? Wenn Sie jedoch nicht in einem milliarden Quadratmeter großen Haus mit einem Swimmingpool wohnen, der von Raum zu Raum wandert, scheint dies eine angespannte Lektüre zu sein. Also, was ist hier los?

Ich habe keine eindeutigen Antworten – ich hoffe, es gibt keine eindeutigen Antworten – aber ich kann Ihnen sagen, worüber ich nachgedacht habe. Zuerst dachte ich an Vorstellungskraft. Die Vorstellung, in einer riesigen Struktur voller Bilder von unbestimmter Bedeutung gefangen zu sein, sich gleichzeitig von ihrer Schönheit getragen und in ihrer Isolation einsam zu fühlen – ich weiß nicht, erinnert Sie das an irgendetwas? Die Erfahrung, in deinem eigenen Geist zu verweilen? Der Titel des Romans bezieht sich offensichtlich auf den Künstler Giovanni Battista Piranesi, der im 18. Jahrhundert für seine Radierungen von imaginären Gefängnissen berühmt war. Der fiktive Piranesi bewohnt das ultimative imaginäre Gefängnis, aber anstatt sich darin gefangen zu fühlen, lernt er, es zu lieben, seine Rhythmen und Schönheiten zu kennen und es als eine schöne Welt für sich zu sehen. Was wäre, wenn der Grundimpuls hinter Fantasy-Romanen ein Fantasy-Roman wäre? Ich dachte. Würde es nicht sehr ähnlich aussehen?

Das zweite, woran ich dachte, war ein Gemälde, das ich über meinem Schreibtisch hängen habe. Eine Kopie eines Gemäldes, um genau zu sein: ein Druck eines Aquarells von J.M.W. Turner, gemalt im späten 18. Jahrhundert – in derselben Zeit, als Jonathan Strange findet statt, mit anderen Worten, und nicht lange nach dem Tod von Giovanni Piranesi. Das Gemälde zeigt einen riesigen Baum. Der Baum füllt den gesamten Rahmen aus, so breit und hoch, dass er an der Grenze des Möglichen zu stehen scheint. Unter dem Baum sitzen zwei menschliche Gestalten, ein Mann und eine Frau, so klein, dass man sie kaum wahrnimmt. Das Kleid der Frau fügt sich in die Farben des Baumes ein; der blaue Mantel des Mannes deutet darauf hin, dass er ein Marineoffizier sein könnte. Der Baum thront lautlos über ihnen.

Ich weiß nicht warum, aber irgendetwas an diesem Bild ist mir schon immer fast unendlich mysteriös und fremd vorgekommen. Was heißt das? Es sagt etwas, denke ich, in einer Weise der Romantik 101 aus über die Beziehung der Menschheit zur Natur, über das Ausmaß unserer Präsenz in der Welt, über Schönheit und Vorstellungskraft. Aber wie jedes Bild, besonders die wirklich guten, lässt es sich auch nicht auf eine Idee reduzieren. Es bedeutet die Dinge, die es bedeutet, aber darüber hinaus bedeutet es sein eigenes unendlich besonderes, unendlich fesselndes Selbst.

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Rückblick auf den Northern Trust, Vorschau auf die BMW Championship und Ryder Cup-Gespräch mit Kevin Clark

Rückblick auf den Northern Trust, Vorschau auf die BMW Championship und Ryder Cup-Gespräch mit Kevin Clark

Eine weitere Ryan Murphy Netflix-Show, eine weitere Miss

Eine weitere Ryan Murphy Netflix-Show, eine weitere Miss

Der Donner gebende Baum Rollins

Der Donner gebende Baum Rollins

„Lovecraft Country“-Rückblick: Letis Haus auf der linken Seite

„Lovecraft Country“-Rückblick: Letis Haus auf der linken Seite

Election Aftermath Edition, Plus, Dave Weigel von der Washington Post

Election Aftermath Edition, Plus, Dave Weigel von der Washington Post

Wie die Entwickler von „Rocket League“ dafür gesorgt haben, dass sich das Spiel wie ein echter Sport anfühlt

Wie die Entwickler von „Rocket League“ dafür gesorgt haben, dass sich das Spiel wie ein echter Sport anfühlt

Jacoby Brissett hatte die größte Leistung in der Geschichte der Vorsaison

Jacoby Brissett hatte die größte Leistung in der Geschichte der Vorsaison

Welches Team passt am besten zu Jamal Adams?

Welches Team passt am besten zu Jamal Adams?

Wie man eine Präsidentendebatte auf Fakten überprüft

Wie man eine Präsidentendebatte auf Fakten überprüft

Auf dem Weg zu einer einheitlichen Theorie von Ben Affleck

Auf dem Weg zu einer einheitlichen Theorie von Ben Affleck

Eine neue Art von Soloalbum

Eine neue Art von Soloalbum

Schwierige Diskussionen mit Michael Rapaport

Schwierige Diskussionen mit Michael Rapaport

Der Jazz hat alle Stücke zu kämpfen – außer einem

Der Jazz hat alle Stücke zu kämpfen – außer einem

Hot Pot entmystifiziert

Hot Pot entmystifiziert

„Licorice Pizza“ und die Paul-Thomas-Anderson-Rangliste

„Licorice Pizza“ und die Paul-Thomas-Anderson-Rangliste

Die Alterung alter Schauspieler muss beendet werden

Die Alterung alter Schauspieler muss beendet werden

Ken Jennings ist ein permanenter „Jeopardy!“-Cohost – erwähne das nicht jedem gegenüber, den er geschlagen hat

Ken Jennings ist ein permanenter „Jeopardy!“-Cohost – erwähne das nicht jedem gegenüber, den er geschlagen hat

Das riesige Leben von Elijah Cummings

Das riesige Leben von Elijah Cummings

Die Wachstumsschmerzen von Miley Cyrus

Die Wachstumsschmerzen von Miley Cyrus

Trennung ist nicht schwer für 'The Bachelor'

Trennung ist nicht schwer für 'The Bachelor'

Zwei Frauen haben Dustin Hoffman der sexuellen Belästigung beschuldigt

Zwei Frauen haben Dustin Hoffman der sexuellen Belästigung beschuldigt

Hollywood-Hype

Hollywood-Hype

Erraten Sie, was. LeBron James geht zu den Lakers.

Erraten Sie, was. LeBron James geht zu den Lakers.

Kultklassiker

Kultklassiker

'Huren' sollten viel beliebter sein

'Huren' sollten viel beliebter sein

Sheamus und Gunther malten ein hässliches Meisterwerk (und der Gepriesene stahl allen die Show)

Sheamus und Gunther malten ein hässliches Meisterwerk (und der Gepriesene stahl allen die Show)

Tony Romo wird vielleicht nie die Karriere-Renaissance bekommen, die er verdient

Tony Romo wird vielleicht nie die Karriere-Renaissance bekommen, die er verdient

Alles, was Sie schon immer über Queen wissen wollten, dass „Bohemian Rhapsody“ völlig falsch ist

Alles, was Sie schon immer über Queen wissen wollten, dass „Bohemian Rhapsody“ völlig falsch ist

Warum ist Gottes Plan einer der größten Hits von Drake?

Warum ist Gottes Plan einer der größten Hits von Drake?

Sie gewinnen nur … aber können sie bestehen?

Sie gewinnen nur … aber können sie bestehen?

Die 10 besten Alben des Jahres 2021 (bisher)

Die 10 besten Alben des Jahres 2021 (bisher)

Der West-Ham-Weg

Der West-Ham-Weg

Zum Mond! Aber erster Halt, Hollywood.

Zum Mond! Aber erster Halt, Hollywood.

Starling Marte könnte der beste Baseballspieler sein, der jemals wegen PEDs gesperrt wurde

Starling Marte könnte der beste Baseballspieler sein, der jemals wegen PEDs gesperrt wurde

Wer ist die beste Nr. 10 bei der WM?

Wer ist die beste Nr. 10 bei der WM?