A Higher Place: Die vollständige Geschichte von Tom Pettys „Wildflowers“ und seiner massiven Neuauflage

Tom Petty war an seinem glücklichen Platz. Seine Festung der Einsamkeit. Sein Hinterhof-Aufnahmestudio. Der eine Teil des Hauses, den jeder besser kannte, als ihn zu betreten, während er allein träumte, schrieb und aufnahm. Sie haben diese Tür nicht geöffnet, es sei denn, das Haus brannte, sagte seine Tochter Adria Petty. Mein Vater verbrachte die meiste Zeit seines Lebens unter Quarantäne in seinem Haus oder auf der Straße. Aber er hatte dieses Zimmer und er ging einfach jeden Tag in dieses Zimmer, arbeitete und schloss die Tür.

An diesem besonderen Tag hatte er eine neue Idee, die er auf Tonband bringen wollte. Er hatte keinen Text als Orientierungshilfe, nur eine einfache Drei-Akkord-Folge und einige vage Visionen der Landschaft von Santa Barbara in all ihrer üppigen, farbenfrohen Frühlingspracht. Also drückte er den großen roten Aufnahmeknopf am Tonbandgerät, holte tief Luft und begann zu klimpern. Als die schwungvolle Akustikgitarre in seinen Händen den Raum mit einem kapierten, sonoren Glockenspiel erfüllte, öffnete er den Mund und begann zu singen.

Talen Horton Tucker Spannweite

Du gehörst zu den Wildblumen / Du gehörst auf ein Boot auf hoher See.

Wer weiß, woher diese zärtlich übermittelten Worte kamen. Petty sicher nicht. Ich schwöre bei Gott, es ist von Anfang an ein absolutes Ad-lib, sagte er dem Autor Paul Zollo für sein Buch Gespräche mit Tom Petty . In den nächsten drei Minuten wurde Petty poetisch über Liebe und Freiheit, Herz und Heimat, während sich die Walzen seiner Blockflöte in einer ständigen Rotation drehten. Als das Lied zu seinem scheinbar natürlichen Ende kam, griff er über seine Gitarre und drückte auf den Stoppknopf. Dann lehnte ich mich zurück und sagte: ‚Wow, was habe ich gerade getan?‘ Und ich hörte es mir an. Ich habe kein Wort geändert. Alles war genau richtig, aus meinem Kopf.

Manche Dinge müssen nicht geändert werden. Manche Dinge werden perfekt in diese Welt hineingeboren und bleiben einfach so. Wildflowers, der Titelsong von Pettys größtem Album, ist ein exquisites Beispiel für dieses äußerst seltene Phänomen.

Alles war richtig, sagte der Heartbreakers-Keyboarder Benmont Tench, als er über die berauschenden 18 Monate sprach, die zur Entstehung von Pettys dreifach-platiniertem Magnum-Opus führten. Es war viel Arbeit. Es hat viel Zeit gekostet. Es hat so viel Spaß gemacht. Es war nie uninteressant … [ Wildblumen ] war eines dieser in Stein gemeißelten Dinge.

Dank der neuen, massiv erweiterten Wildblumen & alles andere Box, die am Freitag veröffentlicht wurde, können wir endlich einige dieser scheinbar göttlichen Inspirationen für uns selbst hören, zusammen mit einer Schar von aufregenden Live-Aufnahmen und völlig ungehörten Songs, die seit Jahrzehnten in den Tresoren eingeschlossen sind. Verteilt auf fünf CDs in ihrer umfangreichsten Form bietet diese Sammlung den bisher umfassendsten Einblick in den Prozess und die Brillanz eines der größten Songwriter Amerikas, der an der Spitze seiner Kräfte arbeitet.

Zu sagen, dass Tom Pettys Leben um 1993 und 1994 im Fluss war, wäre milde ausgedrückt. Nachdem er in den letzten zehn Jahren sieben Blockbuster-Alben für MCA aufgenommen hatte, beschloss er einige Jahre zuvor, einen Deal mit einer neuen Firma zu suchen. Er entschied sich schließlich für zwei Giganten der Musikindustrie, Mo Ostin und Lenny Waronker, und deren Label Warner Bros. Die Entscheidung zahlte sich sofort aus. Er habe sich mehr als je zuvor als Teil seines Labels gefühlt, sagte Adria. Zu diesem Zeitpunkt war er bereit, den Mantel eines ernsteren und angeseheneren Künstlers anzunehmen.

Petty wusste von Anfang an, dass er ein Soloalbum machen wollte, und zwar auf eine völlig andere Art und Weise, als er in der Vergangenheit Platten gemacht hatte. Also machte er eine Pause von der Koproduktion von Platten zusammen mit seinem Bandkollegen von Travelling Wilburys, Jeff Lynne und Heartbreakers Lead-Gitarrist (und Pettys rechter Hand) Mike Campbell und schloss sich mit dem Mitbegründer von Def Jam Records, dem bärtigen Zen-Maestro Rick Rubin, zusammen zu diesem Zeitpunkt ging es weiter zu American Recordings.

Frag den Maester Staffel 6

Einreiben wollte schon lange mit Petty zu arbeiten und war von deren Album voll besessen Vollmondfieber . Sie trafen sich zum ersten Mal auf einem Privatflug von L.A. nach New York und verbanden eine gemeinsame Wertschätzung für Bob Dylan. Ostin organisierte schließlich eine offizielle Art von Treffen zwischen Petty und Rubin, um zu sehen, was Letzterer produziert, und der Rest ist, wie sie sagen, Geschichte.

Er habe viel mit der Energie der Aufnahme zu tun, sagte Campbell über Rubins Einfluss. Wir haben nur versucht, uns gegenseitig zu beeindrucken und das hat ein Feuer unter allen entzündet. … Wir alle mögen die gleiche Musik und wir alle sind auf der Mission, die beste Platte aller Zeiten zu machen.

Rubins Herangehensweise an den Aufnahmeprozess könnte nicht weiter von Lynnes akribischer Methode der Pop-Song-Konstruktion entfernt sein. Und genau so wollte es Petty damals. Mit Rick war es so, als würde man wieder live im Studio spielen, anstatt Tracks nacheinander aufzubauen, erklärte Campbell. Er war sehr hilfreich bei den Arrangements, er kam mit einem Skelett eines Songs herein, und wir saßen zusammen und er sagte: ‚Warum legst du nicht die Brücke hier? Oder vielleicht solltest du hier extra Refrain bekommen,’ sowas. Und es sollte eine echte Teamwork-Atmosphäre sein.

Benmont Tench war von diesem Ansatz besonders begeistert. Ich hatte auf der vorherigen Platte nicht viel gespielt, In die große Weite , sagte der Keyboarder. Es waren hauptsächlich Tom, Mike, [Schlagzeuger] Stan [Lynch] und Jeff, also dachte ich dieses Mal: ​​'Richtig! Wir werden es zur alten Schule machen, wir werden alles auf einmal spielen“, und Tom brachte immer wieder großartige Songs nach großartigen Songs ein.

Ach ja, Stan Lynch. Das war ein weiterer Bereich der Veränderung für Petty. Lynch war fast 20 Jahre lang das zuverlässige, schlagende Herz der Heartbreakers. Aber 1993 war die Spannung zwischen dem Schlagzeuger und dem Frontmann der Gruppe an einem Bruchpunkt angelangt. Tom und Stan hatten lange Zeit etwas zwischen ihnen, sagte Tench. Tom ist unglaublich loyal. Stan liebte Tom, liebte die Band, aber da war etwas angespannt. Und so, für Wildblumen , Petty spielte mit einer Vielzahl verschiedener Perkussionisten herum, darunter einer der berühmtesten Namen, die jemals hinter einem Kit saßen: Ringo Starr.

Ich glaube, der erste Song, den wir mit ihm gemacht haben, war „Hard to Find a Friend“, sagte Campbell. Da bei dieser Session keine Band dabei war, spielte ich den Bass. … Wir haben den Track geschnitten und sind zurückgegangen, um ihn zu hören, und ich war ein wenig ehrfürchtig, aber wir sind immer noch Musiker, wir sind hier, um einen Job zu machen, und ich war irgendwie zurückhaltend. Ich sagte: „Nun, das finde ich wirklich toll, aber ich bin kein wirklicher Bassist.“ Und typisch Ringo sieht er mich an und sagt: „Nun, Don Was ist gleich den Flur runter, du kannst gehen… ihn, wenn Sie wollen?« »Nein, nein, nein, nein, nein, nein, schon gut«, sagte Campbell zu Ringo. 'Ich schaff das!'

Obwohl Ringo eine lustige Abwechslung war, stützte sich Petty letztendlich auf Steve Ferrone, um den Rückschlag für den Großteil von . zu geben Wildblumen . Ich habe mit Ferrone in der [Royal] Albert Hall mit George Harrison gespielt, sagte Campbell. Und als Tom sagte: „Wir müssen diese Songs aufnehmen, wir brauchen einen Schlagzeuger.“ Ich sagte: „Der Typ, mit dem ich gespielt habe, war wirklich, wirklich gut.“ Es bedurfte jedoch des Segens eines anderen Beatles, um den Deal wirklich besiegeln. Ich schätze, [Tom] hat George Harrison danach gefragt. Er sagte: ‚Ja, du solltest ihn holen. Er hat eine tolle Zeit.“ Ferrone ist seitdem im Wesentlichen ein Herzensbrecher.

Mit seiner Band, seinem Produzenten und seinem Plattenlabel musste nur noch ein paar Songs geschrieben werden. Glücklicherweise steckte Tom Petty mitten in einem fast unvorstellbar brillanten Songwriting. Herzzerreißende Strophen, hypnotisch eingängige Refrains und einzigartige Bridge-Sektionen strömten in einem atemberaubenden Clip aus ihm heraus. Einer der großen Treibstoffe für diese neue Quelle der Inspiration stammte aus einer der größten Veränderungen in seinem bisherigen Leben; die Auflösung seiner Beziehung zu seiner Frau Jane.

Das Paar war seit 1974 verheiratet, aber als er anfing, das Material für Wildblumen , sie waren auf felsigem Boden. Trotz der Tatsache, dass ihre Trennung 1996 offiziell offiziell wurde, bezog sich Petty lange auf Wildblumen als Scheidungsalbum.

Es gab definitiv Spannungen in seinem Leben, Rubin erzählte Pettys Biograf Warren Zanes . Ich würde sagen, dass er von allen Platten, an denen wir zusammen gearbeitet haben – und wir haben an einer Menge Sachen gearbeitet – am engagiertesten war und die meiste Zeit investiert hat Wildblumen . Und ich würde auch sagen, dass er das Studio anscheinend nicht wirklich verlassen wollte. Als wollte er in seinem Leben nichts anderes machen. Ich glaube, er wollte sich von dem ablenken, was zu Hause vor sich ging.

Normalerweise nahm Petty die Stücke allein zu Hause auf einem Achtspur-Recorder auf, bevor er sich mit Rubin, Campbell und Tench in den Sound City Studios in Van Nuys zusammentat und alles ausarbeitete. Es hat viel Spaß gemacht, sagte Tench. Das meiste wurde im selben Raum gemacht, in dem wir geschnitten haben Verdammt die Torpedos und machte 75 Aufnahmen von 'Refugee'.

Mit so viel Zeit zum Kreieren – weit über anderthalb Jahre – hat Petty mehr Songs geschrieben und aufgenommen, als er überhaupt anfangen konnte: unglaubliche, eine Epoche prägende Songs wie der von Mundharmonika durchtränkte Hit You Don't Know How It Feels , halsbrecherische Rocker wie You Wreck Me, zusammen mit klagenden, herzzerreißenden Balladen wie Don't Fade on Me, Crawling Back to You und Time to Move On.

neue nfl Playoff-Halterung

Und dann war da noch das melancholische Meisterwerk It’s Good to Be King: ein weitläufiger, fast sardonischer Blick darauf, wie sich das Leben ganz oben anfühlt. Es blieb zeitlebens eine von Pettys persönlichen Lieblingskompositionen. Besonders stolz war er auf die letzte Zeile: Entschuldigung, wenn ich / habe ich einen Platz in meinem Kopf / Wohin ich von Zeit zu Zeit gehe. Die Klage des ultimativen Träumers.

Es ist ein weiterer Beweis für das überirdische Talent von Mike Campbell, dass das Solo, das Sie auf It’s Good to Be King hören, eine erste Aufnahme war. Die meisten meiner Platten sind Erst- oder Zweitaufnahmen, sagte er. Ich höre mir den Gesang sehr genau an und ich höre der Melodie zu und ich stelle mir die Melodie auf der Gitarre vor und halte meinen Kopf in diesen Raum. Und wenn ich meine Hausaufgaben auf spirituelle Weise gemacht habe, weiß ich irgendwie, was funktioniert und was nicht.

Petty hat schließlich so viele Songs für sich angehäuft Wildblumen dass er daran dachte, etwas zu tun, was er noch nie zuvor getan hatte. Es begann damit, nur ein paar Songs aufzunehmen, und es ging weiter, ging weiter, sagte Campbell. Und dann stellten wir fest, dass wir zu viele Songs für eine einzelne CD hatten. Also dachten wir uns: ‚Nun, vielleicht machen wir eine Doppelplatte?‘

Leider war sein neues Plattenlabel nicht so begeistert von der Idee. Petty hatte keine Angst, mit Musikmanagern in den Krieg zu ziehen: 1979 meldete er einmal Insolvenz an, um aus seinem bestehenden Vertrag auszusteigen, und hielt dann sein Album von 1981 in der Hand Harte Versprechen Geisel, bis MCA zustimmte, seine Pläne zur Erhöhung des Verkaufspreises dieses Projekts um einen Dollar zu erhöhen. Aber als das Label Bedenken hinsichtlich der Gefahren beim Verkauf einer 25-Track-Sammlung äußerte, willigte Petty bereitwillig ein, und wir blieben mit der Wildblumen die wir alle heute kennen und lieben.

Social-Media-Slang 2016

Wildblumen wie es 1994 existierte, sind eigentlich nur zwei Drittel der Geschichte. Besonders in seinen späteren Jahren wuchs Petty immer mehr darauf, die Öffentlichkeit den Rest der Geschichte genießen zu lassen. Er wollte, dass wir es hören Der ganze Rest dass die Wildblumen Sitzungen zu bieten hatte.

Leider sollte es nicht sein. Jedenfalls nicht zu seinen Lebzeiten. Petty starb 2017 an einer versehentlichen Überdosis, bevor er jemals wiederkommen konnte Wildblumen in dem Maße, wie er es für wirklich verdient hielt.

Seitdem haben seine Familie und seine engsten musikalischen Mitarbeiter den Mantel übernommen und mit der Veröffentlichung von Der ganze Rest , können wir endlich lang vergrabene Edelsteine ​​wie Confusion Wheel und Something Could Happen hören. Letzteres gipfelt in der erhellenden Schlusszeile von It’s Good to Be King in der Eröffnungsstrophe: Ich bin nicht leicht zu lesen, gibt Petty in dem Lied zu, My mind can change / My moods come and go.

Wir versuchen wirklich, den Leuten Zugang zu interessanten, wirklich hochwertigen oder wirklich unveröffentlichten Sachen zu geben, auf die er sich gefreut hat, erklärte Adria. Nachdem Papa gestorben war und ich eine Kopie davon hatte Der ganze Rest und ich saß da ​​und hörte ihm zu … Die Sequenzierung hat Sie auf diese wirklich unglaubliche Reise mitgenommen. Ich denke, er hat alle Songs als gut genug bewertet, um weiterzumachen Wildblumen . Ich glaube einfach nicht, dass er dachte, dass sie auf einer CD zusammenleben könnten. Und er hat basierend auf Tonart und Tempo und basierend auf dem Handlungsbogen nach unten geschnitten.

Einige Lieder auf Der ganze Rest könnte den größten Petty-Köpfen bekannt vorkommen. Vier der 10 Tracks der Disc – Climb That Hill, Hung Up and Overdue, Hope You Never und California – erschienen später in verschiedenen Formen auf dem Soundtrack-Album für die romantische Komödie von 1996 Sie ist die eine . Ein weiterer Track, Leave Virginia Alone, wurde Rod Stewart ein Jahr zuvor für die Platte des englischen Sängers geschenkt Ein Schraubenschlüssel in Arbeit . Pettys abgespeckte Einstellung lässt Rod the Mods im Staub.

Aber dann gibt es wirklich aufschlussreiche Songs, die zum ersten Mal veröffentlicht werden, wie Harry Green, ein mitfühlendes Solo-Akustikstück, das Petty über einen Typen geschrieben hat, den er damals im Spanischunterricht getroffen hat und der mir von einer Stelle geholfen hat, an der ich war / Angehalten ein Redneck davon, mir in den Arsch zu treten.

Wie sich herausstellt, war Harry Green vor vielen, vielen Jahren höchstwahrscheinlich ein Pseudonym für eine echte Person in Pettys Leben. Ich weiß nicht, dass die Person so hieß, aber ich glaube, es war eine echte Person, sagte Adria. Mein Vater wurde in den 70er und späten 60er Jahren verfolgt, weil er lange Haare hatte, weil er so lange Haare hatte und so hübsch und wie ein Mädchen aussah. Er fühlte sich sehr verwandt mit Menschen, die wegen ihrer Homosexualität verfolgt werden würden, weil ihm das ununterbrochen vorgeworfen wurde. Ich denke, es ist interessant, darüber nachzudenken, wie er diesen Song geschrieben hat, als Harry Green vielleicht im Schrank war und er Fußballspieler war. Und mein Vater war derjenige, der alle Schläge einstecken musste, und dieser Typ hat einen Redneck davon abgehalten, ihm in den Arsch zu treten, was wirklich cool ist.

Somewhere Under Heaven ist ein weiterer atemberaubender, lange vergrabener Track, bei dem Petty die elektrischen 12-saitigen Gitarren ausbricht und sich tief in seine Byrds-gefärbten Wurzeln lehnt, während er an den oberen Grenzen seines charakteristischen gedehnten Liedes über ein kleines Mädchen namens Jenny sang, das darin getanzt hat der Regen im Auge eines Hurrikans. Und dann ist da noch Climb That Hill Blues, der wie die fehlende transatlantische Verbindung zwischen dem englischen Gitarrenexperten Richard Thompson und dem legendären Mississippi-Bluesmann Son House klingt.

Und so aufregend es auch ist, einige dieser neuen Songs zum ersten Mal zu hören, bietet die Möglichkeit, Pettys beliebtestes Material in ihrem Entstehungszustand auf der Home Recordings-Disc anzuhören, eine Fülle von interessanten Einblicken. Mein Vater habe sehr heimlich als Demo-Hersteller gearbeitet, sagte Adria. Er war ein sehr geheimer Keebler-Elf mit seinen Demos. ... Manchmal ging er mit etwas wie „Du weißt nicht, wie es sich anfühlt“ hinein, praktisch fertig.

Andere Songs, wie Crawling Back to You, brauchten mehr Zeit und Zusammenarbeit, wobei das Endergebnis sehr wenig nach der ursprünglichen Idee klang, die er auf Tonband aufgenommen hatte. Wenn Sie das Demo hier finden, klingt es wie ein Lied von Hank Williams oder ein Lied von Patsy Cline, sagte Adria. Es ist in Bewegung und Dynamik noch nicht voll entwickelt. Aber Rick sagte zu mir: ‚Er hat das wirklich in Bewegung gemacht.‘ Sie nahmen einen Song und dann brachen sie jede Bewegung auf und nahmen sie wirklich sauber auf. … Sie stiegen im Grunde ein und wuchsen einfach weiter miteinander, machten immer bessere Sachen und hörten einfach nicht auf, bis sie mussten.

Und dann sind da noch die Live-Tracks, einschließlich zweier Brandstifter - It's Good to Be King und Walls -, die aus einer mittlerweile legendären 20-Show-Residenz Petty and the Heartbreakers stammen, die 1997 im Fillmore in San Francisco inszeniert wurden. Betrachten Sie diese Shows als vielleicht die Hauptquelle für das nächste Petty-bezogene Projekt am Horizont.

Brad Pitt Thelma und Louise

Das ist das eine Projekt, das ich gerne sehen würde, weil ich mich daran erinnere, dass es etwas Besonderes war, die Setlists waren anders, sagte Campbell. Wir hatten Gastkünstler und es war dieser wundervolle Sound in diesem Raum und wir haben alles aufgenommen.

Tom Petty ging über das Telefonieren hinaus Wildblumen seine beste Bilanz. Er behauptete, dass es als Gesamtaussage der Musik die Sammlung ist, die seiner Person und Musikerin am ähnlichsten ist. Ich denke, es trifft irgendwie jeden Bereich der Musik, der mich wirklich anspricht, sagte er zu Paul Zollo. Es hat ein bisschen Rock, ein bisschen Blues, ein bisschen Folk … Ich denke, insgesamt ist es ein wirklich langes Musikstück – es ist fast 70 Minuten lang – aber das ist es, was mich wirklich packt, wenn ich es höre. Ich kann sagen: ‚Wow, darauf bin ich wirklich stolz.‘

Es ist schwer, einen dieser Songs auf die Straße zu bringen, erklärte Adria. Sie haben eine tiefere Qualität, als Worte beschreiben können, und ich denke, sie sind ehrlich und authentisch und wir bekommen heutzutage nicht viel davon. … Und das war das Einzigartige an meinem Vater. Mein Vater war viel aufgeregter, jemanden zu treffen, der authentisch ist, als jemanden, der reich oder berühmt war, an jedem Tag der Woche.

Jetzt mehr denn je, Wildblumen, vor allem in seiner umfangreichsten Form, kann dazu beitragen, ein neues Licht auf einen Künstler zu werfen, der die Dinge notorisch ziemlich nah an der Weste hielt. Diese Musik zu hören bedeutet, den Mann ein bisschen besser zu verstehen. Alles, was Sie wissen müssen, können Sie in Songs wie Only a Broken Heart, Wake Up Time, To Find a Friend und diesem berührenden Titelsong hören, der erstmals in seinem großen Garten aufgenommen wurde.

In einigen dieser Aufnahmen steckt viel Intimität, die seinen Humor, seine Fähigkeiten als Songschreiber und seinen großartigen Gesangsstil wirklich zeigen, sagte Mike Campbell. Ich denke, wenn Sie ein Fan der Band sind, werden Sie sich Tom näher fühlen und ihn mehr als einen Menschen verstehen, nachdem Sie all dieses Zeug gehört haben.

Corbin Reiff ist ein Musikautor mit Sitz in Seattle. Sein neuestes Buch, Total F*cking Godhead: Die Biografie von Chris Cornell , wurde im Juli veröffentlicht.

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Alle Serienmörder-Filme sollten in der Vor-Handy-Ära spielen

Alle Serienmörder-Filme sollten in der Vor-Handy-Ära spielen

Sheryl Crow ist Punk und war es schon immer

Sheryl Crow ist Punk und war es schon immer

Ein erbärmlicher Schwarm von Abschaum und Schurken

Ein erbärmlicher Schwarm von Abschaum und Schurken

Wenn eine Garantie nicht garantiert ist

Wenn eine Garantie nicht garantiert ist

Der Tag, an dem die NFL endlich die reale Welt anerkannte

Der Tag, an dem die NFL endlich die reale Welt anerkannte

Sportradio im Zeitalter von Trump

Sportradio im Zeitalter von Trump

Ang Lee und die ungewisse Zukunft des High-Frame-Rate-Filmemachens

Ang Lee und die ungewisse Zukunft des High-Frame-Rate-Filmemachens

Leonardo DiCaprio und Quentin Tarantino treffen sich für ein Drama der Charles Manson-Ära

Leonardo DiCaprio und Quentin Tarantino treffen sich für ein Drama der Charles Manson-Ära

NCAA Tournament Bracket Breakdown: Das Gute, das Schlechte und die Matchups, die passieren müssen

NCAA Tournament Bracket Breakdown: Das Gute, das Schlechte und die Matchups, die passieren müssen

Die 50 besten Trennungslieder aller Zeiten

Die 50 besten Trennungslieder aller Zeiten

Derek Jeter und Larry Walker nahmen unterschiedliche – und doch gleichermaßen verdiente – Wege in die Baseball Hall of Fame

Derek Jeter und Larry Walker nahmen unterschiedliche – und doch gleichermaßen verdiente – Wege in die Baseball Hall of Fame

Wie das Shanahan-System nachträgliche Gedanken in Star Running Backs verwandelt

Wie das Shanahan-System nachträgliche Gedanken in Star Running Backs verwandelt

Kann Disney ‚Aladdin‘ richtig machen?

Kann Disney ‚Aladdin‘ richtig machen?

Neun neue Hoffnungen für die Zukunft von „Star Wars“

Neun neue Hoffnungen für die Zukunft von „Star Wars“

Lena Dunham und die HBO-Hype-Maschine zielen auf eine neue „Genera+ion“ ab

Lena Dunham und die HBO-Hype-Maschine zielen auf eine neue „Genera+ion“ ab

Warum werden so viele Casting-Nachrichten wie ein ehrgeizigstes Crossover-Event behandelt?

Warum werden so viele Casting-Nachrichten wie ein ehrgeizigstes Crossover-Event behandelt?

‘The Bachelorette’ Recap: Hast du gehört, dass Hannah ein Bama-Fan ist?

‘The Bachelorette’ Recap: Hast du gehört, dass Hannah ein Bama-Fan ist?

Wie VH1 den zweiten Bildschirm vorwegnahm

Wie VH1 den zweiten Bildschirm vorwegnahm

Die kaputte soziale Szene ist zurück, aber auch nie verlassen

Die kaputte soziale Szene ist zurück, aber auch nie verlassen

Verkaufen Sie Ihr „Solo“: Was passiert, wenn eine „Star Wars“-Geschichte nicht besonders ist?

Verkaufen Sie Ihr „Solo“: Was passiert, wenn eine „Star Wars“-Geschichte nicht besonders ist?

Chuck Bass war ein Monster

Chuck Bass war ein Monster

„Der neue Papst“ endet mit einer Zurückweisung des Fanatismus und einer reißerischen Verabschiedung

„Der neue Papst“ endet mit einer Zurückweisung des Fanatismus und einer reißerischen Verabschiedung

Das angebliche Trevorrow-Skript hätte viele Probleme von 'Star Wars: Episode IX' verhindert

Das angebliche Trevorrow-Skript hätte viele Probleme von 'Star Wars: Episode IX' verhindert

Blackjack Del Rio kümmert sich nicht um die Gewinnwahrscheinlichkeit

Blackjack Del Rio kümmert sich nicht um die Gewinnwahrscheinlichkeit

Was ist das beste Lied aller Zeiten?

Was ist das beste Lied aller Zeiten?

2020 NBA All-Star Reserve Picks und Starter Gripes

2020 NBA All-Star Reserve Picks und Starter Gripes

Der Nationalspieler des Jahres 2017-18 des College Basketball wird einer dieser 18 Kandidaten sein

Der Nationalspieler des Jahres 2017-18 des College Basketball wird einer dieser 18 Kandidaten sein

Vergiss Jordan McNair nicht

Vergiss Jordan McNair nicht

Wie „The Goonies“ dabei half, eine moderne Franchise-Vorlage zu erstellen

Wie „The Goonies“ dabei half, eine moderne Franchise-Vorlage zu erstellen

FilmStruck ist tot. Gibt es eine Zukunft für solche Dienste?

FilmStruck ist tot. Gibt es eine Zukunft für solche Dienste?

„Avengers: Infinity War“-Charaktere, sortiert nach der Wahrscheinlichkeit zu sterben

„Avengers: Infinity War“-Charaktere, sortiert nach der Wahrscheinlichkeit zu sterben

Der „Snowpiercer“ von TNT hätte die Station nie verlassen sollen

Der „Snowpiercer“ von TNT hätte die Station nie verlassen sollen

Ein umfassendes Ranking von Filmjournalisten

Ein umfassendes Ranking von Filmjournalisten

Drei Erkenntnisse aus der langwierigen Dak Prescott-Vertragssaga der Cowboys

Drei Erkenntnisse aus der langwierigen Dak Prescott-Vertragssaga der Cowboys

Giancarlo Esposito ist ein Meister der TV-Schurken geworden

Giancarlo Esposito ist ein Meister der TV-Schurken geworden