Drake, Chance the Rapper und die Millennial Divide

Zwei der größten Alben dieses Jahres, Chance the Rapper’s Malbuch und Drakes Ansichten , sind so unterschiedlich, dass das eine ein Fotonegativ des anderen sein könnte. Chances Album ist in leuchtenden, cartoonartigen Technifarben gemalt; Drake’s ist in 50.000 Graustufen erhältlich. Selbst angesichts der Tragödie (Summer Friends) Malbuch strahlt einen so starken Optimismus aus, dass es wie seine eigene Religion ist, während Ansichten bringt einen kurzlebigen, opernhaften Pessimismus auf so triviale Dinge wie verspätet beantwortete Texte.

Die Künstler selbst haben gegensätzliche Philosophien. Zufall ist Antihierarchie: Musikalische Zusammenarbeit sieht er als so offenherzig gemeinschaftlich an, dass auf seinem Mixtape Surfen , sein Trompeter bekam Top-Rechnung. (Außerdem hat seine Tourneeband einen Trompeter.) Drake hingegen projiziert die Illusion, dass er der einzigartige, allmächtige Oz ist, der die meisten seiner Mitarbeiter und Einflüsse sicher hinter dem Vorhang hält. Bedenken Sie, dass einer dieser Typen einmal gerappt hat, Lass es uns so frei machen und die Bars so hart, dass es keinen verdammten Teil gibt, den du nicht twittern kannst, und der andere im selben Jahr mit prahlerischem Trotz spuckte, Fuck going online, das gehört nicht zu meinem Tag. (Außerdem würde letzterer lieber für den Rest seines Lebens aus jedem Raptors-Spiel verbannt werden, als das Wort verdammt in einem Song zu verwenden.) In einer Zeit voller Ironie, Chances Glaube an Gott, Religion und die Fähigkeit zu gesellschaftliche Veränderungen werden so ernst dargestellt, dass sie als rebellisch wirken. Umgekehrt, je älter und erfolgreicher Drake wird, scheint sich sein Weltbild stärker auf ihn selbst zu konzentrieren.

Wenn Malbuch und Ansichten alles teilen, es ist ein durchdringendes Gefühl von Nostalgie, obwohl sie für verschiedene Dinge nostalgisch sind. Das liegt daran, dass die Menschen, die sie gemacht haben, mit unterschiedlichen Bezugspunkten aufgewachsen sind, was zu unterschiedlichen Weltanschauungen geführt hat. Malbuch wurde von einem temperamentvollen, hyperkompetenten 23-Jährigen gemacht, und Ansichten von einem verlassenen Kerl auf der Welt sitzen , starrte ängstlich nach unten 30.



Technisch gesehen könnte man beide als Millennials bezeichnen, ein Begriff, der einen so großen Teil der aktuellen Bevölkerung abdecken soll, dass ich keine Ahnung habe, was er eigentlich bedeutet. Die meisten Schätzungen besagen, dass Millennials Menschen im Alter zwischen 18 und 34 Jahren sind, obwohl die lockerste Definition, die ich bei jedem gesehen habe, der zwischen zwei Jahren geboren wurde 1978 und 2004 . Diese Spanne deutet darauf hin, dass eine Gruppe von Menschen, die am 11. September zwischen 23 und minus 3 Jahre alt waren, etwas generationsübergreifend vereint ist. Das ist, bei allem Respekt, irgendwie verrückt.

joe pesci bin ich lustig

Im ein neuer, provokanter New-Yorker Feature über Aktivismus an Hochschulen fasste der Schriftsteller Nathan Heller den Generationenunterschied zwischen den Jahrtausenden prägnant zusammen. Studenten am College vor etwa einem Jahrzehnt (meine Kohorte) sahen sich einer ungewissen Zukunft gegenüber, schrieb er. Der 11. September fand statt, Heimatschutzprojekte rutschten auf beunruhigende Weise ins Wasser, der Irakkrieg wurde zu einem Sumpf und die Weltmärkte brachen zusammen. Menschen, die in dieser Ära des unvermeidlichen Übels erwachsen werden … könnte man die Baumeister nennen: Nachdem sie auf instabilem Boden das Erwachsenenalter erreicht haben, sind sie opportunistische Unternehmer, rastlose Kletterer und ehrerbietige Kompromisse. Die Kids im College könnte man jetzt die Firebrand-Generation nennen. Sie sind geschickt und versiert, aber viele fühlen sich von ihren vermeintlichen politischen Wächtern betrogen und streben danach, das Netz der Täuschungen von innen heraus zu zerreißen.

Sie sehen wahrscheinlich, wohin ich damit gehe. Drake ist der Inbegriff von Builder. Chance ist ein Feuerbrand.

Neue Ted Danson-Show

Bevor wir weitermachen, muss ich hier aufhören und Ihnen sagen, dass ich das Wort Millennial hasse. Meine Finger verkrampfen sich, um es überhaupt zu tippen; dieses Semikolon stellt eine kurze Pause dar, in der ich nur meinen Papierkorb umdrehte und trocken hievte. Aber sobald ich Ihnen sage, dass ich dieses Wort hasse, weiß ich, dass ich in einer Doppelzwickmühle bin, denn eines der Dinge, die für Millennials gelten, ist unser (unser) Hass auf Labels. (Ich weiß auch, dass, sobald ich diese erste Konversation beiseite gelegt hatte, einige der Leute, die es lasen, sagten: Typisch Millennial, die alles über sich selbst machen!, auf ihre Bildschirme klopften und ihre Geräte, wenn nicht ihre Hände, zerbrachen dies nicht mehr lesen und vielleicht medizinische Hilfe suchen, werde ich fortfahren.) Der Punkt ist, dass ich weiß, je vehementer ich bestreite, dass ich ein Millennial bin, desto bösartiger wird ein Babyboomer-Werbeleiter seine Finger spitzen, wenn er versucht zu denken einen Werbespot, der meinen kantigen Hass auf Labels so gut anspricht, dass ich ihn auswählen werde, wenn ich gefragt werde, Mid-Hulu-Binge, die emblematischste Frage unserer Zeit und auch der Refrain der digitalen Ära, der am meisten nach einer Zeile aus dem klingt ein Roman von David Foster Wallace: Welches Werbeerlebnis macht? Sie bevorzugen? Wir sind am Arsch, aber nehmen wir das als Ausgangspunkt.

Millennials sind natürlich auch demografisch veranlagt, pauschale Verallgemeinerungen zu hassen, aber während wir sie bereits machen, lass uns gehen wild . Chance the Rapper ist ein junger Millennial; Drake ist ein alter Millennial. Chance ist ein Bernie-Wähler; Drake, wenn er wählen kann, hat Hillary wahrscheinlich unterstützt, wurde aber viel ruhiger, als er merkte, dass es nicht so cool war. (Eigentliche Frage: Hat Drake die doppelte Staatsbürgerschaft? ) Chance nimmt die tägliche Realität der sozialen Medien als gegeben an; Drake fühlt sich deswegen ein wenig unwohl, weil er alt genug ist, um sich daran zu erinnern, wie menschliche Interaktionen waren, bevor es dazu kam. Der Zufall kümmert sich nicht um Dinge wie Status und Authentizität; Drake wuchs in einer Zeit auf, in der Status und Authentizität noch wichtig waren, also ist er über ihre plötzliche und vollständige Erosion irgendwie ausgeflippt. Oder, um es anders auszudrücken, als ich diese Idee zum ersten Mal einem anderen vorstellte Klingelton Mitarbeiter, antwortete er, Drake möchte Sie wissen lassen, dass er noch nie bei Urban Outfitters eingekauft hat. Der Zufall ist wie: 'Sie haben dope T-Shirts.'

Wenn es sich anhört, als würde ich Drake gegenüber hart sein, solltest du zumindest wissen, dass ich auch hart mit mir selbst bin. Ich bin genau in Drakes Alter, und ich werde immer genau in Drakes Alter sein – genauso wie meine Mutter immer genau in Madonnas Alter sein wird, die jahrzehntelang einen verzerrten, aber letztendlich beruhigenden Spiegel ihrer eigenen Reife vorgehalten hat. Trotzdem mache ich mir als älterer Millennial genug Sorgen um meinen Status und meine schwindende Jugend, um sicher zu gehen, dass ich ganze sechs Wochen jünger als Drake bin.

der Klingelton-Entwurfsleitfaden

Als Drake 23 Jahre alt war, Chances aktuelles Alter, veröffentlichte er Dank mir später , sein Major-Label-Debüt – eine anständige, aber relativ gestelzte Platte, die vielleicht darunter litt, wie sehr sie versuchte, die konventionelle Form des Major-Label-Debüts zu verkörpern. (Seine Alben wurden persönlicher und formal gewagter, beginnend mit dem nächsten, Pass auf .) Chance, wie viele andere Rapper seiner Generation (auch Young Thug fällt mir ein) übersprungen die gesamte Major-Label-Debüt-Phase seiner Karriere. Vielleicht existiert diese Stufe gar nicht mehr. Lil Wayne, der Mann, der Drake angeblich seinen großen Durchbruch bescherte, als er ihn bei seinem Plattenlabel Young Money unter Vertrag nahm, hat ein Feature auf Malbuch , als eine Art Brücke zwischen den Mikrogenerationen. Ironischerweise handelt der Song, in dem er auftaucht, No Problem, davon, wie sehr Chance Plattenfirmen hasst und wie sehr er glaubt, dass sie die künstlerische Vision beeinträchtigen. Die Übergangsriten, die Drakes Aufstieg kennzeichneten, werden zunehmend eingeäschert, und Chance tanzt frei und fröhlich auf ihrer Asche.

Malbuch ist ein besseres, mutigeres Album als Ansichten , und ich denke, es ist wahrscheinlich ein besseres, mutigeres Album als Dank mir später , auch. Aber ich fühle eine seltsame Art der Trennung von – oder, wenn ich wirklich real bin, vielleicht neidisch – seiner Weltsicht, die wir-die-Welt-ändern können, seiner radikalen Hoffnung. Um es klar zu sagen, Chance stimmt mich zutiefst optimistisch in Bezug auf die Zukunft des Hip-Hop, die Zukunft der Musik, die Hölle, die Zukunft der Menschheit. Aber, vielleicht etwas egoistischer, erinnert er mich auch daran, wie schnell sich die Dinge ändern und wie schnell die Zeit vergeht.

Und doch hat die schiere Dissonanz dieser beiden sehr beliebten Rapper etwas Beruhigendes – sie zeigen, wie schwierig es ist, etwas Kohärentes und allgemein Wahres über Millennials zu sagen. Es ist vielleicht töricht, nach einer Stimme einer Generation zu suchen – das ist zu einschränkend, zu viel Gewicht für eine einzelne Person. Vielleicht sollten wir stattdessen auf die Gespräche achten, die Dialoge, die aus konkurrierenden Stimmen entstehen, die große kosmische Playlist, die Summer Friends in Feel No Ways überführt und trotzdem irgendwie zusammenhält.

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Die KD-und-Kyrie-Netze waren das Warten wert

Die KD-und-Kyrie-Netze waren das Warten wert

Die Episoden von „Mystery Science Theatre 3000“, die Sie sehen müssen

Die Episoden von „Mystery Science Theatre 3000“, die Sie sehen müssen

Der Relief Pitcher Championship Gürtel

Der Relief Pitcher Championship Gürtel

„The Mandalorian“ Kapitel 6: Werden wir jemals sehen, was sich unter diesem Helm befindet?

„The Mandalorian“ Kapitel 6: Werden wir jemals sehen, was sich unter diesem Helm befindet?

Ein Bloody Brock Beatdown und weitere Takeaways aus „WrestleMania 34“

Ein Bloody Brock Beatdown und weitere Takeaways aus „WrestleMania 34“

Endlich kehren die Chiefs in den Super Bowl zurück

Endlich kehren die Chiefs in den Super Bowl zurück

Der Chris Harrison Gehaltsrechner

Der Chris Harrison Gehaltsrechner

Das Ariana Grande-Debakel hat die Grammys bereits ruiniert

Das Ariana Grande-Debakel hat die Grammys bereits ruiniert

Alles, was Sie über Woche 10 der NFL-Saison 2018 wissen müssen

Alles, was Sie über Woche 10 der NFL-Saison 2018 wissen müssen

Das schlechteste Pro-Baseball-Team von 2017 will dein Mitleid nicht

Das schlechteste Pro-Baseball-Team von 2017 will dein Mitleid nicht

Das Schicksal der Panther ruht auf Cam Newtons Hintern

Das Schicksal der Panther ruht auf Cam Newtons Hintern

Fragen und Antworten: Jeremy Lin über den Frieden zurück in der G League

Fragen und Antworten: Jeremy Lin über den Frieden zurück in der G League

Mit einem Sieg bei „Winners at War“ ist Tony der Größte, der jemals „Survivor“ gespielt hat

Mit einem Sieg bei „Winners at War“ ist Tony der Größte, der jemals „Survivor“ gespielt hat

Über zwei Jahrzehnte und 40 Jahreszeiten hinweg bleibt der Stammesrat das Herz von „Survivor“

Über zwei Jahrzehnte und 40 Jahreszeiten hinweg bleibt der Stammesrat das Herz von „Survivor“

David Berman kehrt zurück

David Berman kehrt zurück

Dwyane Wade und LeBron James kommen wieder zusammen

Dwyane Wade und LeBron James kommen wieder zusammen

Die Geschichte hinter den Kulissen des Oscar-Debakels zwischen James Franco und Anne Hathaway

Die Geschichte hinter den Kulissen des Oscar-Debakels zwischen James Franco und Anne Hathaway

Der Fall Neko kämpft immer noch

Der Fall Neko kämpft immer noch

„Taxifahrer“ mit Bill Simmons, Bill Hader und Sean Fennessey

„Taxifahrer“ mit Bill Simmons, Bill Hader und Sean Fennessey

Wie die Bottle-Episode von sparsam zu flexibel wurde

Wie die Bottle-Episode von sparsam zu flexibel wurde

Die Geschichte von Harrison Ford

Die Geschichte von Harrison Ford

Das MLB-Playoff-Feld war seit Jahrzehnten nicht mehr so ​​geladen

Das MLB-Playoff-Feld war seit Jahrzehnten nicht mehr so ​​geladen

Drei Takeaways aus der vierten Staffel von „Better Call Saul“

Drei Takeaways aus der vierten Staffel von „Better Call Saul“

Die beeindruckendsten Leistungen von Benny The Jet Rodriguez in „The Sandlot“ (Rangliste)

Die beeindruckendsten Leistungen von Benny The Jet Rodriguez in „The Sandlot“ (Rangliste)

„Game of Thrones“ S8E3: Die lange Nacht

„Game of Thrones“ S8E3: Die lange Nacht

Domhnall Gleeson wird alles einmal versuchen

Domhnall Gleeson wird alles einmal versuchen

Der Franchise-Reset „Walking Dead“ führte eine Multiserien-Chirurgie durch

Der Franchise-Reset „Walking Dead“ führte eine Multiserien-Chirurgie durch

Ein Deal mit dem Teufel: Der Triumph und die Tragödie von 'All Eyez on Me'

Ein Deal mit dem Teufel: Der Triumph und die Tragödie von 'All Eyez on Me'

Eine extrem notwendige FAQ für 'Sehen', Jason Momoas seltsame Apple TV+ Show

Eine extrem notwendige FAQ für 'Sehen', Jason Momoas seltsame Apple TV+ Show

„Mit einem Bleistift“: „John Wick: Kapitel 3 – Parabellum“

„Mit einem Bleistift“: „John Wick: Kapitel 3 – Parabellum“

Wiederherstellungsgeschwindigkeit

Wiederherstellungsgeschwindigkeit

Die 5 besten Spielmacher der NBA

Die 5 besten Spielmacher der NBA

Unser Jahr in Atlanta

Unser Jahr in Atlanta

‘Lindsay Lohan’s Beach Club’ ist eine unangenehme Party

‘Lindsay Lohan’s Beach Club’ ist eine unangenehme Party

Aaron Rodgers' Renaissance Season sollte ihm den NFL MVP Award einbringen

Aaron Rodgers' Renaissance Season sollte ihm den NFL MVP Award einbringen