Die Erstrundennoten des NFL Draft 2018

Der NFL-Draft 2018 ist endlich im Gange. Die Eröffnungsrunde am Donnerstagabend führte zu einigen lang erwarteten Spieler-Team-Paarungen, beinhaltete aber auch einige Trades, überraschende Reichweiten und schockierende Stürze. Um Ihnen zu helfen, das Chaos in Runde 1 zu verstehen, finden Sie hier unsere Noten für jede Auswahl. Lassen Sie uns aufschlüsseln, wie gut jeder Spieler zu seinem neuen Team passt und welchen Wert jeder Verein hat i got ts wählen.


1. Cleveland Browns: QB Baker Mayfield, Oklahoma

Dies ist nicht die erste Wahl, die die meisten von uns in den letzten Monaten erwartet hatten – aber es ist schwer, die Browns dafür zu schlagen, dass sie mit Mayfield hier über den langjährigen Favoriten Sam Darnold von USC gehen. Der ehemalige Heisman-Gewinner war wahrscheinlich der effizienteste College-Quarterback aller Zeiten ; er unter Druck gut gelaufen und im roten Bereich während seiner gesamten College-Karriere, und obwohl sein Mangel an Körpergröße (er ist etwas mehr als 6 Fuß) ein Problem bleibt, von aus statistischer Sicht , er stand Kopf und Schultern vor allem seine Kollegen in der diesjährigen QB-Klasse , mit 119 Touchdowns und nur 21 Picks in seinen drei Jahren in Oklahoma, während er in fast jeder Metrik Top-Tier-Zahlen veröffentlichte. Tatsächlich überprüft Mayfield, abgesehen von seiner Größe, jedes zweite Kästchen an der Position: Er hat Genauigkeit, Ausgeglichenheit, die Fähigkeit, aus Strukturen Spiele zu machen, und ausgezeichnete Führung Züge.

verbunden



Baker Mayfield könnte Cleveland als perfekten Landeplatz finden

Es kann Mayfield von Vorteil sein, ein Jahr hinter dem prognostizierten Starter Tyrod Taylor zu sitzen, damit er die Feinheiten von Clevelands Spielbuch lernen und sich an die Geschwindigkeit des Profispiels gewöhnen kann. Aber Mayfield ist zweifellos talentiert genug, um der Franchise-Quarterback zu sein, nach dem die Browns lange gesucht haben; Es gibt keine Position, die im Sport wertvoller ist, daher wäre es unangemessen gewesen, diese Wahl auf einer anderen Position zu verwenden.

Passen: A +
Wert: A +

2. New York Giants: RB Saquon Barkley, Penn State

Barkley ist der körperlich talentierteste Spieler in diesem Draft. Er ist ein natürlicher Spielmacher und Elite-Schöpfer der Gleichgewicht, Agilität, Vision, seltene Kurzstreckenstöße und Homerun-Geschwindigkeit kombiniert, um Verteidiger im Staub lassen . Darüber hinaus ist er jedoch eine Bedrohung für das Passspiel – er ist in der Lage, Routen aus dem Rückfeld zu laufen oder sich als De-facto-Empfänger auf den Flügel aufzuspalten.

Ein so hohes Running Back im Draft bietet jedoch keinen großen finanziellen Wert – er wird sofort einer der bestbezahlten Running Backs der NFL – und wegen der relativ kurzen Haltbarkeit von Running Backs und der Tatsache, dass die meisten Teams Running Backs nicht viel Geld in der freien Agentur zahlen, begrenzt diese Auswahl mit ziemlicher Sicherheit die langfristige Rendite des Teams. Dennoch ist Barkleys Talent unbestreitbar, und er sollte einen sofortigen Beitrag leisten und wird wahrscheinlich zu Beginn seiner Karriere zu mehreren Pro Bowls gehen. Es macht höllisch Spaß, sich vorzustellen, was er in der gleichen Offensive wie Odell Beckham Jr., dem letztjährigen Erstrundenspieler Evan Engram, und Sterling Shepard tun kann.

Passen: A +
Wert: C-

verbunden

Die Giganten gaben den Jets Sam Darnold

3. New York Jets (von Colts): QB Sam Darnold, USC

Nach monatelangen Spekulationen, ob die Jets Josh Rosen, Josh Allen oder Baker Mayfield nehmen würden, ist der neue Franchise-Passant der Jets … Sam Darnold. Ich liebe den Entwurf. Darnold hat eine großartige Größe (6-Fuß-3, 221 Pfund), einen starken Arm, solide Genauigkeit – sowohl aus der Tasche als auch unterwegs – und viel Athletik. Er wirft mit Vorfreude und kann sowohl aus der Tasche als auch aus der Struktur heraus spielen. Er ist noch roh; Der 20-jährige Signalrufer war im College etwas zu rücksichtslos mit dem Fußball (er warf 2017 13 Interceptions), und er muss ein paar schlechte Angewohnheiten in Bezug auf die Mechanik beseitigen, bevor er bereit ist, das Feld zu erobern . Aber er landet in einer guten Situation, in der er hinter dem mutmaßlichen Starter Josh McCown auf der Bank sitzen, sich an die Geschwindigkeit des Pro-Spiels gewöhnen und in Jeremy Bates’ Playbook eintauchen kann. Es mag ein Jahr dauern, bis diese Auswahl beginnt, Dividenden auszuschütten, aber Darnold hat die Fähigkeiten und das Talent, sich zu einem Quarterback von Pro Bowl-Kaliber in der NFL zu entwickeln. Nichts im Sport ist wertvoller.

Passen: A +
Wert: A +

verbunden

Die Gewinner und Verlierer von Runde 1 des NFL Draft 2018

4. Cleveland Browns (von Texanern): CB Denzel Ward, Ohio State

Die Browns gaben 2017 gegnerischen Quarterbacks die schlechteste Passerbewertung von 102,3 in der Liga ab, daher war ein Talent- und Produktions-Upgrade beim Cornerback ein klares Bedürfnis. Ward ist die beste Ecke in diesem Entwurf; ein Ballfalke (zwei Interceptions und 15 verteidigte Pässe im letzten Jahr), der in der Deckung klebrig, physisch, wettbewerbsfähig und vielseitig genug ist, um sowohl auf der Außenseite als auch im Slot zu spielen. Er ist mit 5 Fuß-11 und 183 Pfund etwas zu klein, aber er macht das mit Elite-Athletik, langen Armen und einem fortgeschrittenen Verständnis von Routenkonzepten wett, die ihm umfassende Routen auf allen drei Ebenen ermöglichen.

Die einzige Frage bei dieser Wahl ist, ob Cleveland einen Fehler macht, wenn er den besten Pass-Rusher dieser Klasse, Bradley Chubb, übergibt. Aber Ward ist gut genug, um dieses Risiko einzugehen, und es wäre nicht allzu überraschend zu sehen, dass er im ersten Jahr den gleichen Einfluss auf Cleveland hat, den der ehemalige Buckeye Marshon Lattimore letztes Jahr bei den Saints hatte.

Passen: A +
Wert: ZU

5. Denver Broncos: DE Bradley Chubb, NC State

Broncos GM John Elway weiß besser als die meisten um den Wert eines dominanten Pass Rush – das Duo von Miller und DeMarcus Ware half seinem Team dabei, einen Super Bowl 50-Sieg zu erringen – daher sollte es keine Überraschung sein, Chubb an dieser Stelle zu packen. Chubb hat in den letzten beiden Saisons für das Wolfpack jeweils zweistellige Säcke gepostet, und er lebte letztes Jahr im Rückraum der gegnerischen Teams. Platz zwei unter allen Verteidigern im College-Football in Zweikämpfen für eine Niederlage (26,0). Chubb hat Erfahrung darin, sowohl aus der Drei-Punkte-Haltung als auch im Stehen zu stürmen – der Übergang zur Denver-Verteidigung sollte also kein Problem darstellen. Chubb wird vom ersten Tag an zu den Pass-Rush-Paketen des Teams beitragen.

Passen: A +
Wert: A +

6. Indianapolis Colts (von Jets): OG Quenton Nelson, Notre Dame

Für die Colts ist das ein Kinderspiel: Sie holen sich den besten Offensive Lineman im Draft und eine Generationsperspektive an seiner Position. Nelson ist ein Tag-eins-Starter und potenzieller Game-Changer für Indianapolis; Setzen Sie ihn auf die linke Wache zwischen Veteranen-Tackling Anthony Castonzo und 2016-Erstrunden-Center Ryan Kelly, und Indianapolis sollte Andrew Luck – vorausgesetzt, er kehrt 2018 auf das Feld zurück – die Art von Schutz geben, die er für die meiste Zeit seiner Karriere vermisst hat.

Guard wird im Allgemeinen nicht als eine erstklassige Position in der NFL angesehen, daher kann eine solche frühzeitige Aufnahme einige Augenbrauen hochziehen, aber die internen Linemen haben in den letzten Jahren das Gehaltsgefälle in der Tackle-Position verringert (sieben Guards durchschnittlich nördlich von 10 Millionen US-Dollar pro Jahr – es gibt 13 beim Tackle – und Andrew Norwell hat gerade Tackle-Geld mit seinem Fünfjahresvertrag über 66,5 Millionen US-Dollar mit den Jaguars bekommen), und sie sind wichtiger denn je mit dem Zustrom von hochsportlichen Innenpass-Rushern wie Aaron Donald und Fletcher Cox. Nelson sollte dem Passangriff der Colts einen großen Schub geben und viele Spuren für die Running Backs des Teams öffnen.

Passen: A +
Wert: B +

7. Buffalo Bills (von Buccaneers): QB Josh Allen, Wyoming

Dies ist der größte Boom-or-Bust-Pick im Draft. Allen hat alle physischen Werkzeuge, die Teams bei Quarterbacks suchen, und er ist wie gemacht, um bei kaltem, windigem Wetter in Buffalo zu spielen: Größe (6-Fuß-5, 237 Pfund), eine Kanone für einen Arm, Top-Tier Athletik und die Zähigkeit, in der Tasche zu stehen und den Ball ins Feld zu werfen.

Aber es braucht mehr als nur körperliche Eigenschaften, um Quarterback auf höchstem Niveau zu spielen, und Allens großer Mangel an Genauigkeit und die Unfähigkeit, schnell zu verarbeiten, was vor ihm passiert, sind riesige Warnsignale. Die Genauigkeit verbessert sich selten, wenn Quarterbacks den Sprung vom College zu den Profis schaffen: Die Fenster, in denen geworfen werden soll, werden nur kleiner und die Verteidigung ist unendlich schneller und komplexer. Allen muss seine Beinarbeit verbessern und zeigen, dass er mit besserer Genauigkeit und Ballplatzierung werfen kann, wenn er als Profi erfolgreich sein will. Allen ist ein großes Projekt für den neuen Offensivkoordinator von Bills, Brian Daboll, der ein Schema entwickeln muss, das gut definierte Lesevorgänge erstellt und Allen nicht zu viel auffordert, selbst zu tun. Allen bietet viele Vorteile, aber er hat einen hohen Preis und hat mehr Bust-Potenzial als alle anderen hochrangigen Passanten in dieser Klasse.

Passen: B +
Wert: C-

verbunden

Die Rechnungen zahlten eine Prämie, um ein massives Risiko für Josh Allen einzugehen

8. Chicago Bears: OLB Roquan Smith, Georgia

Smith ist der Prototyp des modernen Linebackers: Sicher, er ist ein bisschen zu klein (6-Fuß-1 und 236 Pfund), aber seine Reichweite, um von der Seitenlinie zur Seitenlinie zu laufen und weite Teile des Feldes im Passspiel abzudecken, übertrumpft alle Bedenken bezüglich eines Mangel an Masse. Wie Klingelton Kollege Mike Lombardi hat es angezogen Mittwochs GM-Straße Podcast , wenn Ihr mittlerer Linebacker langsam ist, ist Ihre Verteidigung langsam; wenn er schnell ist, ist deine Verteidigung schnell. Smith ist körperlich, instinktiv und immer am Ball und gibt Chicagos Defensivkoordinator Vic Fangio unglaubliche Flexibilität, um mit allem mitzuhalten, was sich eine Offense einfallen lässt.

Off-Ball-Linebacker kommen selten innerhalb der Top 10 vom Brett , aber in einer Liga, in der Tight Ends und Running Backs immer kreativer eingesetzt werden, ist Smith das perfekte Gegenmittel.

Passen: A +
Wert: B

wer singt hey eifersucht

9. San Francisco 49ers: OT Mike McGlinchey, Notre Dame

Die 49ers übergaben Quarterback Jimmy Garoppolo im Februar einen Fünfjahresvertrag über 137,5 Millionen US-Dollar, daher ist es sehr sinnvoll, dass sie sich dafür einsetzen, ihn aufrecht zu halten und den Ball ins Feld zu werfen, indem sie hier mit ihrer Top-Pick einen Tackle nehmen. McGlinchey ist der beste Tackle in dieser Klasse, grundsätzlich solide als Passschutz und körperlich wie ein Laufblocker. San Francisco fügt einen guten, zuverlässigen Spieler auf einer erstklassigen Position hinzu; die 49ers können ihn vom ersten Tag an gegen Joe Staley am richtigen Tackle-Spot platzieren.

Passen: A +
Wert: ZU

10. Arizona Cardinals (von Raiders): QB Josh Rosen, UCLA

Rosen ist der polierteste Passer in dieser Quarterback-Klasse, fortgeschritten in seiner Beinarbeit, Wurfmechanik und seinem Verständnis von Deckungen. Wenn er gezwungen ist, sich zum Werfen von seinem Platz zu entfernen, brechen die Dinge oft zusammen, aber wenn er zurückfällt und rechtzeitig wirft, ist das eine schöne Sache. Theoretisch sollte Rosen die Chance bekommen, ein oder zwei Jahre hinter Sam Bradford zu sitzen und zu lernen, was Arizona die Möglichkeit gibt, einige Talente in seiner Offensive Line und seinem Receiver Corps aufzubauen. Aber er ist auch der spielbereitste Passgeber in dieser Klasse, was angesichts der Verletzungsgeschichte von Bradford wichtig sein könnte.

Passen: ZU
Wert: A +

verbunden

Josh Rosen ist der perfekte Quarterback für die Cardinals, um jetzt zu gewinnen

11. Miami Dolphins: S Minkah Fitzpatrick, Alabama

Wenn die Dolphins Hoffnung haben, mit Tom Brady und den Patriots in der AFC East zu konkurrieren, brauchen sie so viele Spielmacher in der Sekundarstufe, wie sie finden können – und Fitzpatrick hier zu schnappen ist ein guter Anfang. Er kann überall in Miamis Secondary spielen, im Slot, als De-facto-Linebacker in bestimmten defensiven Paketen oder sogar tief als Sicherheit. Fitzpatrick ist ein Spielmacher mit großer Wirkung, der den Teint einer unterdurchschnittlichen Passverteidigung der Delfine verändern könnte.

Historisch gesehen sind Slot Cornerbacks und Safeties selten so hoch, aber dieses Paradigma beginnt sich zu ändern. Mittelfeld-Verteidiger von Fitzpatricks Art können mit Slot Receivern, Mismatch-Erzeugung von Tight Ends und Running Backs im Passspiel laufen und sind wichtiger denn je.

Passen: A +
Wert: ZU

12. Tampa Bay Buccaneers (von Bills über Bengals): DT Vita Vea, Washington

Vea ist gegen den Lauf praktisch unbeweglich, und seine Fähigkeit, Blöcke aufzufressen und die Jungs hinter ihm sauber zu halten, sollte für die Linebacker Lavonte David und Kwon Alexander ein Segen sein. Aber um diesem Draft-Slot gerecht zu werden, muss Vea sein Potenzial als Pass-Rusher ausschöpfen. Bei 6 Fuß 4 und 347 Pfund kann sich der Typ sicherlich bewegen, aber er muss ein breiteres Repertoire an Pass-Rush-Moves entwickeln und mit einem konsistenteren Motor spielen; Wenn er kann, könnte er entscheidend für die Fähigkeit des Teams sein, gegnerische Quarterbacks zu bekämpfen. Er wird neben Gerald McCoy spielen, sodass gegnerische Teams eine schwierige Entscheidung treffen müssen, in wem sie ein Double-Team spielen sollen. Wenn Vea einzelne Blöcke zeichnen und offensive Linien konsequent durchschneiden kann, könnte er unglaublich produktiv sein. Selbst wenn er ein Doppelteam ist, wird er die Dinge für die Pass-Rusher um ihn herum öffnen.

Passen: A +
Wert: B

13. Washington Redskins: DT Da'Ron Payne, Alabama

Für das zweite Jahr in Folge gehen die Redskins mit ihrem ersten Pick des Drafts mit einem harten, physischen und vielseitigen Crimson Tide Lineman. Wie Jonathan Allen ist Payne stark gegen den Lauf, kann die gesamte Defensivfront spielen und bietet die körperliche Vorteile, um sich zu einem störenden Innenpass-Rusher zu entwickeln. Aber wie Vea muss Payne – der in drei Spielzeiten in Alabama nur 3,0 Säcke hatte – dieses Potenzial als Pass-Rusher für Washington nutzen, um den größten Nutzen aus dieser Wahl zu ziehen.

Passen: ZU
Wert: B-

14. New Orleans Saints (von Packers): DE Marcus Davenport, UTSA

Die Saints haben lange nach jemandem gesucht, der sich mit dem Premier-Pass-Rusher Cameron Jordan paaren kann, und vielleicht haben sie ihn hier gefunden. Davenport ist groß, physisch und explosiv am Rande. Gegenüber Jordan aufgestellt, sollte er ein Spieler mit sofortiger Wirkung in den Pass-Rush-Paketen von New Orleans sein. Er ist roh, aber mit 6 Fuß 6 und 264 Pfund hat er mit einem raffinierteren Pass-Rush-Plan fast grenzenloses Potenzial. Davenport erzielte gute Ergebnisse in der SackSEER-Metrik von Football Outsiders (was Sportlichkeit und College-Produktion berücksichtigt), aber mit der lächerlichen Menge an Draft-Kapital, die die Saints aufgegeben haben, um diese Wahl zu treffen (in diesem Jahr einen Fünftrunden-Pick und nächstes Jahr ihre Erstrunden-Auswahl aufgeben), ist er ein großes Risiko.

Passen: A +
Wert: C-

15. Oakland Raiders (von Cardinals): OT Kolton Miller, UCLA

Jon Gruden sprach beim Mähdrescher über seinen Wunsch, wirf das Spiel zurück ins Jahr 1998 , daher ist es keine große Überraschung, dass die erste Wahl der Raiders der neuen Gruden-Ära ein Trench-Spieler ist. Miller ist ein athletischer Tackle-Anwärter mit seltener Größe und elitärer Athletik: Er wiegt 6 Fuß 9 und 309 Pfund, trägt 34-plus-Zoll-Arme, getestet im 99. Perzentil der Athletik für einen offensiven Lineman pro SPARQ Er lief den 40-Yard-Lauf in 4,95 Sekunden und registrierte einen 10-plus-Fuß-Weitsprung. Leider zeigte Miller nicht immer diese Athletik auf dem Feld und kämpfte manchmal mit der Geschwindigkeit am Rand. Longieren, von Blöcken fallen , und lassen rushers in seinen rahmen . Dennoch wird er wahrscheinlich früh in seiner Karriere beginnen und hat die physische Seite, um sich zu einem soliden Starter zu entwickeln.

Passen: B +
Wert: B-

16. Buffalo Bills (von Ravens): OLB Tremaine Edmunds, Virginia Tech

Die Bills bekommen hier einen der faszinierendsten Spieler im Draft: Edmunds ist ein Top-Athlet mit herausragender Größe (6-Fuß-5, 253 Pfund), Reichweite und der Vielseitigkeit, alle drei Linebacker-Spots in der Buffalo Defense zu spielen . Verdammt, er könnte sich sogar in Unterpaketen als randstürmende Bedrohung aufstellen.

Passen: A +
Wert: ZU-

17. Los Angeles Chargers: S Derwin James, Florida State

Ich liebe diese Auswahl absolut. James sollte die Mentalität eines Kam-Kanzlers im Stil eines Vollstreckers in die Mitte des Feldes bringen und gleichzeitig die Fähigkeit der Ladegeräte verbessern, Running Backs, Tight Ends und Slot Receiver in diesem Bereich abzudecken. Er könnte sogar als situativer Pass-Rusher eingesetzt werden, sowohl als Blitzer in der Mitte als auch als Stand-Up-Rusher am Rand. Die bereits talentierte Sekundarstufe von L.A. ist jetzt noch viel besser geworden.

Passen: A +
Wert: A +

18. Green Bay Packers (von Seahawks): CB Jaire Alexander, Louisville

Alexander rühmt sich elitärer Geschwindigkeit und Schnelligkeit – er erzielte eine 4,38-Sekunden-40-Zeit mit einem 6,71-Sekunden-Dreikegel und einem 3,98-Sekunden-Short-Shuttle am Mähdrescher – und hat eine Nase für den Ball, mit sieben Interceptions und 15 Pässen in seinem in Hochschulkarriere. Diese Wahl macht für Green Bay eine Menge Sinn, das letztes Jahr eine 102,0-Passer-Bewertung und 30 Pass-Touchdowns an gegnerische Quarterbacks abgegeben hat (beide zweitschlechteste); Alexander hat die Chance, im Slot sofort für Wirkung zu sorgen, und langfristig sollte Tramon Williams der eventuelle Ersatz auf der Außenseite sein. Die Packers gaben viel auf, um wieder aufzusteigen, nachdem sie von ihrem ursprünglichen Platz aus gehandelt hatten, und gaben Seattle einen Dritt- und einen Sechster (sie bekamen einen Siebenten zurück), aber sie bekamen einen vielseitigen Beitrag vom ersten Tag.

Passen: A +
Wert: B +

19. Dallas Cowboys: LB Leighton Vander Esch, Boise Stateoise

Vander Esch ist ein Spitzensportler— er hat im 97. Perzentil getestet unter den NFL-Linebackern im Mähdrescher – und hat eine prototypische Größe (6-Fuß-4, 256 Pfund). Berichte kamen diese Woche heraus, dass die Cowboys sehen ihn als einen Schlagspieler im Stil von Brian Urlacher ; Und obwohl das sicherlich eine hohe Latte ist, hat Vander Esch das Potenzial, sich zu einem Drei-Down-Spielmacher für Dallas zu entwickeln, der gleichermaßen geschickt gegen den Lauf ist oder enge Enden und Rückläufe im Passspiel abdeckt.

Passen: ZU
Wert: B +

verbunden

Leighton Vander Esch ist mehr als nur der Stoff der Fußball-Folklore

20. Detroit Lions: C Frank Ragnow, Arkansas

Ragnow ist ein Spitzensportler ( 90. Perzentil pro SPARQ ), der eine großartige Größe (6-Fuß-5, 312 Pfund), grundlegende Technik und Positionsvielfalt für Detroit bietet. Er war Pro Football Focus's bestbewertetes Zentrum in den Jahren 2016 und 2017 , Abstufung als ein außergewöhnlicher Passblocker (erlaubte nur 15 Gesamtdrücke in den letzten beiden Saisons) und hervorragender Laufblocker . Er ist körperlich , zeigt ein hoher Fußball-IQ , und könnte der letzte Schliff sein, was ist entwickelt sich zu einer sehr guten Lions-Offensivlinie .

Passen: A +
Wert: B +

21. Cincinnati Bengals (von Bills): C Billy Price, Ohio State

Ich könnte für Price fast den gleichen Bericht schreiben wie gerade für Ragnow: Er ist zäh, positionell vielseitig, athletisch und klug. Die Bengals mussten ihrer Innenlinie dringend etwas Tiefe verleihen, und genau das haben sie mit dieser Wahl getan.

Passen: A +
Wert: B +

22. Tennessee Titans (von Ravens über Bills über Chiefs): LB Rashaan Evans, Alabama

Dies war eine der offensichtlichsten Team-Player-Paarungen, die in der ersten Runde hervorgebracht wurden. Der Scouting-Bericht über Evans ist einfach: Er ist robust, vielseitig und athletisch und erfüllt ein großes Bedürfnis für Tennessee. Er sollte vom ersten Tag an für die Titans beitragen.

Passen: A +
Wert: ZU

23. New England Patriots (von Rams): OL Isaiah Wynn, Georgia

Wynn ist ein technisch so solider Lineman wie in diesem Entwurf. Laut Pro Football Focus gab er 2017 nur fünf Druck auf 330 Passblocking-Schnappschüsse beim linken Tackle auf. Es wird jedoch interessant sein zu sehen, wo er in der NFL spielt: Die meisten sehen einen Mangel an Länge (er ist 6-Fuß-3 mit nur 33 ⅜-Zoll-Armen), der eine Bewegung nach innen erzwingt, aber wegen seiner schnellen Füße und angeborenes Winkelverständnis, wäre es nicht verwunderlich, wenn er an einem der beiden Tackle-Spots für Neuengland landet, was eine offensichtliche Notwendigkeit ist. In jedem Fall ist er ein guter Spieler und ein solider Wert an dieser Stelle.

Passen: ZU
Wert: ZU

24. Carolina Panthers: WR D.J. Moore, Maryland

Die Panthers mussten einen weiteren Spielmacher-Empfänger hinzufügen, der helfen könnte, Cam Newton unter Druck zu setzen, und sie bekommen einen hier in Moore. Er ist ein herausragender Layup-Würfe in den kurzen bis mittleren Zonen und macht den größten Teil seines Heus auf Routen wie schnellen Schrägen, Locken, Ausgrabungen und Bildschirmen. Moore zeigte nach dem Fang im College Elite-Schwierigkeit und Tackle-Breaking-Fähigkeiten und nahm regelmäßig kurze Pässe und verwandelte sie in große Gewinne. Er ist noch roh und braucht vielleicht ein paar Jahre, um seine Laufroute zu verfeinern, könnte aber schon früh in einer begrenzten Rolle dazu beitragen.

Passen: A +
Wert: B +

25. Baltimore Ravens (von Titans): TE Hayden Hurst, South Carolina

Das fühlt sich nach einer großen Reichweite an: Hurst ist ein High-Floor-Typ, der sich in der Offensive der Ravens wahrscheinlich zu einer zuverlässigen Option zum Abfangen von Pässen entwickeln wird, aber er ist in keinem Bereich besonders, es fehlt ihm an erstklassiger Athletik und wird es tun ein 25-jähriger Anfänger sein. Baltimore hatte zu viele andere Bedürfnisse, um an dieser Stelle in ein knappes Ende zu investieren.

Passen: B
Wert: D

26. Atlanta Falcons: WR Calvin Ridley, Alabama

Ridley ist so spielbereit wie jeder Receiver in dieser Klasse: Er hat gute Hände, fährt knackige Routen und kann draußen oder im Slot spielen, aber ein Problem Mangel an explosiver Athletik (er testete sehr schlecht in den vertikalen und weiten Sprüngen am Mähdrescher) ist ein berechtigtes Anliegen. Trotzdem war Körperlichkeit nie ein Teil seines Spiels – er ist eher ein Techniker, der Vergleiche anstellt Marvin Harrison und Reggie Wayne – und er ist zu Beginn seiner Route am effektivsten, indem er eine Trennung schafft, um seinem Quarterback ein Ziel darunter zu geben. Er sollte eine hervorragende Ergänzung zum Passangriff der Falcons sein und zu Beginn seiner Karriere spielen.

Passen: ZU
Wert: ZU

27. Seattle Seahawks (von Packers über Saints): RB Rashaad Penny, San Diego State

Penny passt zu Seattles Typ zu einem T: Er ist groß (5-Fuß-11, 220 Pfund), körperlich und bricht eine Menge Tackles (er führte letztes Jahr alle Draft-fähigen Backs mit 80 erzwungenen verpassten Tackles bei Runs an, pro PFF ). Diese Flüchtigkeit und Möglichkeit, Yards nach Kontakt abzuholen sollte sich hinter Seattles unterdurchschnittlicher Offensivlinie als nützlich erweisen, aber die Seahawks zahlen eine hohe Prämie für die Runningback-Position, wenn sie so viele andere dringendere Bedürfnisse haben.

Passen: ZU
Wert: C-

28. Pittsburgh Steelers: S. Terrell Edmunds, Virginia Tech

Die Steelers setzen hier auf Aufwärtstrend. Edmunds ist wie sein Bruder Tremaine ein Spitzensportler: Er lief eine 4,47 40 und sprang 41,5 Zoll im Vert mit einem 134-Zoll-Weitsprung. Aber er ist in allen Bereichen inkonsequent, in denen sich die Steelers dringend verbessern müssen, und hat im offenen Feld zu oft schlechte Winkel genommen und Tackles verpasst.

Passen: B-
Wert: C-

29. Jacksonville Jaguars: DT Taven Bryan, Florida

Bryans College-Produktion war überwältigend (nur 5,5 Säcke in drei Staffeln), aber die Jags sehen ihn wahrscheinlich als rohes Stück Ton mit großer Länge (6-Fuß-5, 291 Pfund) und Elite Explosivität im ersten Schritt . Bryan braucht vielleicht ein oder zwei Jahre Saison, bevor Jacksonville sich auf ihn als regelmäßigen Mitwirkenden verlassen kann, aber das ist in Ordnung – die Jags haben bereits eine der tiefsten Verteidigungslinien in der NFL … zumindest jetzt. Auf der ganzen Linie wird es für Jacksonville schwierig sein, an all seinen hochpreisigen Linemen festzuhalten (Malik Jackson, Marcell Dareus und Calais Campbell werden für eine Kombination zählen 41 Millionen US-Dollar gegenüber der Obergrenze im Jahr 2019 ), was diese Wahl für das Team langfristig wichtig macht.

Passen: B +
Wert: B +

30. Minnesota Vikings: CB Mike Hughes, UCF

Die Wikinger haben einen so tiefen Kader, dass sie hier in fast jede Richtung hätten gehen können. Die Einnahme von Hughes macht das, was bereits ein talentierter Zweitplatzierter ist, noch besser. Aus rechtlichen Gründen , verließ Hughes die University of North Carolina für das Garden City Community College, bevor er schließlich an der UCF landete. Der sportliche Defensive Back hat aufgegeben eine mickrige 35,5-Passer-Bewertung in der Abdeckung mit vier Picks und 11 Pass Breakups für UCF im Jahr 2017.

Fertigstellungszeiten von Videospielen

Passen: A +
Wert: ZU-

31. New England Patriots: RB Sony Michel, Georgia

Michel ist eine dynamische Waffe am Boden und im Passspiel und sollte gut für den kürzlich verstorbenen Free Agent Runningback Dion Lewis ausfüllen. Aber bei so vielen Bedürfnissen auf der defensiven Seite des Balls mag ich den Wert nicht, den New England bekommt, wenn er so hoch zurückläuft.

Passen: ZU
Wert: C-

32. Baltimore Ravens (von Eagles): QB Lamar Jackson, Louisville

Dies ist die aufregendste Wahl der Runde. Jackson ist hervorragend darin, zwischen den Zahlen zu werfen, kann seine Reads durchgehen, spielt bequem aus der Tasche und hat eine außergewöhnliche Mischung aus Geschwindigkeit und Flüchtigkeit als Läufer, egal ob es sich um entworfene Laufspiele oder Scrambles handelt. Der ehemalige Heisman-Gewinner muss seine Genauigkeit verbessern und möglicherweise seine Mechanik optimieren, um von einer breiteren, ausgewogeneren Basis aus zu werfen – und er landete in Baltimore an einem guten Ort, um dies zu tun, wo er hinter Starter Joe sitzen wird Flacco für ein oder zwei Jahre, bevor er das Feld betritt. Nachdem sie früher in der Nacht nach Hurst gegriffen haben, bekommen die Ravens einen potenziellen Franchise-Quarterback und zukünftigen Superstar bei Nr. 32 – und sie mussten nicht die Bank sprengen, um aufzusteigen und ihn zu schnappen ( dieses Jahr auf einen Zweitplatzierten verzichten und einen im nächsten Jahr beim Tausch der Plätze mit den Eagles in der vierten Runde).

Passen: ZU
Wert: ZU

Interessante Artikel

Beliebte Beiträge

Das größte Fantasy-Football-Team aller Zeiten

Das größte Fantasy-Football-Team aller Zeiten

Wu-Tang, immer und immer wieder

Wu-Tang, immer und immer wieder

HBO Max hat alles – außer einem klaren Markennamen

HBO Max hat alles – außer einem klaren Markennamen

Alex Garland lässt nichts zurück

Alex Garland lässt nichts zurück

Roy Hibbert über die Verrücktheit von Kobe Bryants letztem Spiel

Roy Hibbert über die Verrücktheit von Kobe Bryants letztem Spiel

Florence Pugh ist grenzenlos

Florence Pugh ist grenzenlos

„60 Songs, die die 90er erklären“, Episode 1: Alanis Morissette und die größte Eff-You-Hymne des Jahrzehnts

„60 Songs, die die 90er erklären“, Episode 1: Alanis Morissette und die größte Eff-You-Hymne des Jahrzehnts

Und diese Woche ist der Masked Singer bei 'The Masked Singer' ...

Und diese Woche ist der Masked Singer bei 'The Masked Singer' ...

Kendrick Lamar ist zurück, und zwar pünktlich

Kendrick Lamar ist zurück, und zwar pünktlich

Die Wut im Inneren: Ein Lob von Timothy Olyphants Seth Bullock

Die Wut im Inneren: Ein Lob von Timothy Olyphants Seth Bullock

Lose Enden von „Game of Thrones“: Werden unsere Helden erfahren, wie die Mauer gebaut wurde?

Lose Enden von „Game of Thrones“: Werden unsere Helden erfahren, wie die Mauer gebaut wurde?

Amerikas neuer Lieblingssoundtrack ist … „The Greatest Showman“?

Amerikas neuer Lieblingssoundtrack ist … „The Greatest Showman“?

Binge-Modus: „Game of Thrones“ | Staffel 4

Binge-Modus: „Game of Thrones“ | Staffel 4

Kopfküken verantwortlich

Kopfküken verantwortlich

Die größten Akzeptanz-Sprachfehler in der Geschichte der Academy Awards

Die größten Akzeptanz-Sprachfehler in der Geschichte der Academy Awards

Antonio Brown fängt Pässe wie ein Doctor Octopus und rettete die Steelers gegen die Packers

Antonio Brown fängt Pässe wie ein Doctor Octopus und rettete die Steelers gegen die Packers

Winston Marshall von Mumford & Sons bricht die Tourneegeschichte seiner Band auf

Winston Marshall von Mumford & Sons bricht die Tourneegeschichte seiner Band auf

Das „Letzte Tango“-Fiasko

Das „Letzte Tango“-Fiasko

Auf der Suche nach dem besten Zwei-Wege-Spieler seit Babe Ruth

Auf der Suche nach dem besten Zwei-Wege-Spieler seit Babe Ruth

Staffelfinale von „Better Call Saul“

Staffelfinale von „Better Call Saul“

Es ist schön, am Leben zu sein und Musik zu machen: Ryley Walker ist zurück und steckt in der Arbeit

Es ist schön, am Leben zu sein und Musik zu machen: Ryley Walker ist zurück und steckt in der Arbeit

Moneyballing the Movies: Wie die Abendkasse zum Sport wurde

Moneyballing the Movies: Wie die Abendkasse zum Sport wurde

Bandersnatch zeigt, was Netflix kann (und was 'Black Mirror' vorhersagt)

Bandersnatch zeigt, was Netflix kann (und was 'Black Mirror' vorhersagt)

Die Gus Bradley-Punchline-Ära ist vorbei

Die Gus Bradley-Punchline-Ära ist vorbei

Vernichtet das Spotify-Modell die Mittelschicht der Musik?

Vernichtet das Spotify-Modell die Mittelschicht der Musik?

Neues Jahr, neuer Don Lemon

Neues Jahr, neuer Don Lemon

‘The Bachelorette’ Recap: Ist die Entscheidung wirklich so schwer?

‘The Bachelorette’ Recap: Ist die Entscheidung wirklich so schwer?

„Rogue One“ ist kein eigenständiger „Star Wars“-Film

„Rogue One“ ist kein eigenständiger „Star Wars“-Film

LiAngelo Ball wird nicht an die UCLA zurückkehren

LiAngelo Ball wird nicht an die UCLA zurückkehren

Netflix ist extrem beschäftigt im April

Netflix ist extrem beschäftigt im April

Warum lässt George George „Winds of Winter“ nicht beenden?

Warum lässt George George „Winds of Winter“ nicht beenden?

Marcus Mariota hat gerade einen Touchdown-Pass geworfen, um … Marcus Mariota

Marcus Mariota hat gerade einen Touchdown-Pass geworfen, um … Marcus Mariota

„Lupin“, „Sherlock“ und die Trouble With TV Season Cliffhangers Cliff

„Lupin“, „Sherlock“ und die Trouble With TV Season Cliffhangers Cliff

Bewertung der NBA-Uniform-Redesigns, die wir bisher gesehen haben

Bewertung der NBA-Uniform-Redesigns, die wir bisher gesehen haben

‘Keepin’ It 1600’ Live-Wahlnachttherapie

‘Keepin’ It 1600’ Live-Wahlnachttherapie